UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Valencia frustriert Inter

FC Internazionale Milano - Valencia CF 2:2
Die Spanier holten in Mailand zweimal einen Rückstand auf und erkämpften sich ein Unentschieden.

Valencia CF hat im Achtelfinal-Hinspiel beim FC Internazionale Milano zwei wichtige Auswärtstore geschossen und holte zweimal einen Rückstand auf.

Valencia kämpft
In einer engagiert geführten Partie führte Inter zu Hause in beiden Halbzeiten, nach Toren der Mittelfeldspieler Esteban Cambiasso und Maicon schlugen David Villa und David Silva, die beide mit Fernschüssen erfolgreich waren, zurück.

Druck der Gastgeber
Auch wenn Inters Fans nicht so zahlreich wie gewohnt erscheinen durften, sorgte die Curva Nord für eine lautstarke Unterstützung. Die Gastgeber wurden durch die Atmosphäre inspiriert und kamen schnell zu ersten Chancen. Zunächst landete ein Rettungsversuch des Gäste-Torwarts Santiago Cañizares bei Zlatan Ibrahimović, der den Ball über den Keeper hinweg lupfte. Roberto Ayala konnte aber im letzten Moment für den geschlagenen Schlussmann klären.

Dominanz
Der anschließende Einwurf landete bei Maicon und dessen Flanke köpfte Ibrahimović an den Pfosten. Anschließend rettete Raúl Albiol für Valencia. Die dominanten Mailänder kamen durch Fernschüsse von Javier Zanetti und Hernán Crespo zu ihren nächsten Möglichkeiten, beide scheiterten aber an Cañizares. Das Führungstor erzielte Inter jedoch aus Nahdistanz.

Cambiassos Kopfball
Neben Zanetti und Cambiasso rechtfertigte auch Luís Figo seine Aufstellung mit einer Klasse-Leistung. In der 29. Minute schlug der Portugiese einen Freistoß von der rechten Seite in den Strafraum. Ibrahimović verlängerte, und nachdem Cañizares den Ball zunächst noch abwehren konnte, war Cambiasso zur Stelle und köpfte den Abpraller ins Netz.

Knapp daneben
Bei Valencia spürte man, dass sie ersatzgeschwächt angereist waren, auch wenn Villa in der 44. Minute beinahe den Ausgleich erzielt hätte. Sein Schuss aus 15 Metern landete neben dem Gehäuse, nachdem er zuvor den Ball über Iván Córdoba hinweg gehoben hatte. Die Gastgeber hätten eine Minute zuvor ihre Führung jedoch bereits ausbauen können. Crespos Flugkopfball nach Flanke von Dejan Stanković landete nur knapp neben dem Pfosten.

Villa gleicht aus
Figo hatte zu Beginn der zweiten Halbzeit die ersten Möglichkeiten. Zunächst wurde sein Schuss von Albiol abgeblockt, dann scheiterte er mit einem Kunstschuss aus zehn Metern. Valencia jedoch drehte in der 64. Minute das Spiel auf den Kopf. Villa ließ mit einem Freistoß-Knaller aus 30 Metern Inter-Torwart Júlio César keine Abwehrchance.

Wieder in Führung
Durch dieses Tor gewann das Spiel der Gäste an Sicherheit, doch eine Viertelstunde vor Schluss mussten sie den erneuten Rückstand hinnehmen. Nach einem Doppelpass mit dem eingewechselten Julio Cruz auf der rechten Seite schob Maicon den Ball aus sechs Metern in die Maschen.

Ausgleich
Die Spanier aber gaben immer noch nicht auf und wurden vier Minuten vor Schluss für ihren Einsatz belohnt. Nach einer zunächst abgewehrten Ecke traf Silva von der Strafraumkante volley ins Netz. Für das Rückspiel am 6. März hat sich Valencia damit eine glänzende Ausgangsposition geschaffen.