PAOK am grünen Tisch bestraft

Maccabi Tel-Aviv FC hat das Hinspiel der dritten Qualifikationsrunde zur UEFA Champions League mit 3:0 gewonnen, da PAOK FC einen gesperrten Spieler einsetzte.

Maccabi Tel-Aviv FC hat das Hinspiel der dritten Qualifikationsrunde zur UEFA Champions League gegen PAOK FC am grünen Tisch mit 3:0 gewonnen, da die Griechen einen gesperrten Spieler eingesetzt hatten. Das Spiel endete eigentlich mit einem 2:1-Sieg für die Mannschaft aus Israel.

Gesperrter Louca
Der Zypriote Liasis Louca kam in der 67. Minute beim Stand von 1:2 für Georgios Koutsis aufs Feld, konnte aber am Ergebnis nichts mehr ändern. Doch der Mittelfeldspieler hatte noch eine Sperre von zwei Spielen abzusitzen, nachdem er im UEFA Intertoto Cup bei seinem alten Verein Nea Salamis FC am 8. Juli 2000 gegen FK Austria Wien des Feldes verwiesen worden war.

Einspruchslimit
Die Kontroll- und Disziplinarkammer der UEFA gab am Nachmittag ihre Entscheidung bekannt. Sonst gibt es keine weitere Strafe gegen PAOK oder Louca. PAOK hat Zeit bis Mitternacht am Montag, den 16. August, Einspruch einzulegen. Das Rückspiel findet am 25. August in Israel statt. Der Sieger dieser Begegnung hat sich für die Gruppenphase der UEFA Champions League qualifiziert.