UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Bayern München - Paris Saint-Germain: UEFA Champions League Hintergrund, Statistik, frühere Duelle

Im Viertelfinale der UEFA Champions League 2020/21 treffen die beiden Finalisten des Vorjahres aufeinander. Der FC Bayern hat gegen Paris zunächst Heimrecht.

Neymar und Robert Lewandowski nach dem Finale letzte Saison
Neymar und Robert Lewandowski nach dem Finale letzte Saison UEFA via Getty Images

Titelverteidiger Bayern München hat im Viertelfinal-Hinspiel der UEFA Champions League mit Paris jene Mannschaft zu Gast, die man letztes Jahr im Finale bezwingen konnte.

• Bei der Partie im Estádio do SL Benfica in Lissabon am 23. August 2020 köpfte der ehemalige Pariser Kingsley Coman die Münchner in der 59. Minute zum sechsten Titel in der Königsklasse. So hatte Paris bei der ersten Final-Teilnahme das Nachsehen.

• In dieser Saison erreichte der FC Bayern ungeschlagen und zum insgesamt 19. Mal das Viertelfinale der UEFA Champions League (Wettbewerbsrekord). Paris setzte im Achtelfinale mit einem Sieg über Barcelona ein Ausrufezeichen.

Bayern gegen Paris: Frühere Begegnungen
Bayern gegen Paris: Frühere Begegnungen

Frühere Begegnungen
• Alle acht Aufeinandertreffen bis zum Endspiel der vergangenen Saison fanden in der Gruppenphase der UEFA Champions League statt. Bis auf eines wurden diese Spiele immer vom Gastgeber gewonnen. Paris führt mit fünf Siegen, Bayern gewann drei Duelle.

• Zuletzt gewann Paris in der Gruppenphase 2017/18 mit 3:0 im Parc des Princes, wobei Neymar das letzte Tor seiner Mannschaft erzielte. Das Rückspiel ging 3:1 für Bayern aus, Corentin Tolisso markierte einen Doppelpack und Robert Lewandowski traf ebenfalls, während Kylian Mbappé das Tor für die Gäste erzielte.

• Am 26. September 2000 traf der eingewechselte Laurent Leroy in der ersten Gruppenphase in der 90. Minute zum 1:0-Sieg für Paris. Im Rückspiel hatte der FC Bayern das bessere Ende für sich: Hasan Salihamidžić (3.) – jetzt Sportdirektor der Bayern – und der eingewechselte Paulo Sérgio (89.) erzielten die Tore. Bayern holte in dieser Saison am Ende zum vierten Mal den Titel.

• 1997/98 gewannen die Bayern das Hinspiel zu Hause mit 5:1, als Giovane Elber und Carsten Jancker jeweils doppelt trafen; Thomas Helmer erzielte das letzte Tor. Den Ehrentreffer für Paris erzielte Marco Simone. Das Rückspiel endete 3:1 für Paris, die Tore schossen Franck Gava (17.), Florian Maurice (73.) und Leroy (75.). Markus Babbel hatte zwischenzeitlich den Ausgleich für Bayern erzielt.

• 1994/95 gewann Paris beide Spiele. George Weah und Daniel Bravo trafen beim 2:0-Heimsieg und Weah schoss das Tor in Deutschland. Es ist der einzige Auswärtssieg in der Geschichte der direkten Duelle dieser beiden Teams.

Alle bisherigen Bayern-Tore in dieser Saison
Alle bisherigen Bayern-Tore in dieser Saison

Hintergrund
 Bayern
• Bayerns Viertelfinal-Bilanz: 20 Siege, 10 Niederlagen:
2019/20 Barcelona 8:2
2017/18 Sevilla 2:1 (2:1 A, 0:0 H)
2016/17 Real Madrid 3:6 (1:2 H, 2:4 n.V. A)
2015/16 Benfica 3:2 (1:0 H, 2:2 A)
2014/15 Porto 7:4 (1:3 A, 6:1 H)
2013/14 ManUnited 4:2 (1:1 A, 3:1 H)
2012/13 Juventus 4:0 (2:0 H, 2:0 A)
2011/12 Marseille 4:0 (2:0 A, 2:0 H)
2009/10 ManUnited 4:4, nach Auswärtstoren weiter (2:1 H, 2:3 A)
2008/09 Barcelona 1:5 (0:4 A, 1:1 H)
2006/07 AC Milan 2:4 (2:2 A, 0:2 H)
2004/05 Chelsea 5:6 (2:4 A, 3:2 H)
2001/02 Real Madrid 2:3 (2:1 H, 0:2 A)
2000/01 Manchester United 3:1 (1:0 A, 2:1 H)
1999/00 Porto 3:2 (1:1 A, 2:1 H)
1998/99 Kaiserslautern 6:0 (2:0 H, 4:0 A)
1997/98 Borussia Dortmund 0:1 (0:0 H, 0:1 A)
1994/95 IFK Göteborg 2:2, nach Auswärtstoren weiter (0:0 H, 2:2 A)
1990/91 Porto 3:1 (1:1 H, 2:0 A)
1989/90 PSV Eindhoven 3:1 (2:1 H, 1:0 A)
1987/88 Real Madrid 3:4 (3:2 H, 0:2 A)
1986/87 Anderlecht 7:2 (5:0 H, 2:2 A)
1985/86 Anderlecht 2:3 (2:1 H, 0:2 A)
1981/82 Universitatea Craiova 3:1 (2:0 A, 1:1 H)
1980/81 Baník Ostrava 6:2 (2:0 H, 4:2 A)
1976/77 Dynamo Kyiv 1:2 (1:0 H, 0:2 A)
1975/76 Benfica 5:1 (0:0 A, 5:1 H)
1974/75 Ararat Yerevan 2:1 (2:0 H, 0:1 A)
1973/74 CSKA Sofia 5:3 (4:1 H, 1:2 A)
1972/73 Ajax 2:5 (0:4 A, 2:1 H)

• Der Titelverteidiger steht zum 19. Mal im Viertelfinale der UEFA Champions League und hat damit Barcelona hinter sich gelassen. Bis vor kurzem hatten sich beide noch den Wettbewerbsrekord geteilt.

• Bayern verbesserte in dieser Saison die Rekord-Siegesserie der UEFA Champions League auf 15 Spiele hintereinander. Nach einem 4:0-Heimsieg gegen Atlético de Madrid zum Auftakt folgten Auswärtstriumphe bei Lokomotiv Moskva (2:1) und Salzburg (6:2), ehe mit einem 3:1 im eigenen Stadion gegen Salzburg schon am 4. Spieltag das Achtelfinal-Ticket gebucht wurde. Die Siegesserie endete am 5. Spieltag beim 1:1 gegen Atleti. Es war das erste Mal seit dem 13. März 2019, dass der FCB in einem Champions-League-Spiel nicht als Sieger vom Platz ging. Zum Abschluss der Gruppenphase gab es einen 2:0-Heimerfolg über Lokomotiv.

Tolle Bayern-Tore in der Champions League
Tolle Bayern-Tore in der Champions League

• Das Team von Hansi Flick setzte sich im Achtelfinal-Hinspiel bei Lazio mit 4:1 durch und buchte anschließend mit einem 2:1-Heimsieg das Ticket für das Viertelfinale. Im Rückspiel gab es den 150. Sieg in der UEFA Champions League und die Einstellung des Vereinsrekords: Wie zwischen 2001 und 2002 ist der FCB in der Königsklasse nun 19 Partien hintereinander ohne Niederlage. Die ewige Bestmarke hält Manchester United mit 25 Spielen.

• Bayern gewann 2019/20 mit dem Finalsieg gegen Paris zum sechsten Mal die europäische Königsklasse, zum dritten Mal in der Ära der UEFA Champions League. Nie zuvor hatte ein Verein auf dem Weg zum Titel alle Spiele gewonnen. Die Münchner schafften es letzte Saison als erst siebte Mannschaft – und als erste aus Deutschland – alle sechs Gruppenspiele in der UEFA Champions League zu gewinnen. In der K.-o.-Runde hatte der deutsche Meister zunächst keine Mühe gegen Chelsea (Achtelfinale, 3:0 auswärts und 4:1 zu Hause). Anschließend folgten in Lissabon Siege in nur einer Partie gegen Barcelona (8:2) – das erste Mal, dass Bayern acht Treffer in einer Partie der UEFA Champions League erzielte – sowie Lyon (3:0) und Paris.

• Mit 43 Toren stellte Bayern in der letzten Saison einen neuen Rekord für eine Spielzeit in der UEFA Champions League auf – seit Änderung des Formats in der Saison 2003/04. Der ewige Rekord für eine einzelne Saison liegt bei 45 Toren, die Barcelona 1999/2000 erzielte – damals bestritten die Katalanen allerdings 16 Spiele, bei Bayern waren es 2019/20 nur 11 Partien.

• Mit 15 Treffern wurde Robert Lewandowski Torschützenkönig der UEFA Champions League 2019/20, damit verpasste er den Rekord von Cristiano Ronaldo (aufgestellt 2013/14 für Real Madrid) nur um zwei Treffer. Aktuell steht er bei 73 Toren in der UEFA Champions League und belegt in der ewigen Rangliste den dritten Platz.

• Bayern nimmt zum insgesamt 24. Mal an einer Gruppenphase der UEFA Champions League teil, nur Barcelona und Real Madrid waren öfter dabei (jeweils 25 Mal). Inklusive dieser Saison wurden die Münchner 17 Mal Gruppensieger (nun schon 3 Mal in Folge). Nur Barcelona ist dies öfter gelungen (21 Mal).

• Der deutsche Rekordmeister holte letzte Saison zum insgesamt 30. Mal den Titel in der Bundesliga und zum achten Mal in Folge. In der UEFA Champions League schaffte es Bayern acht Mal in den letzten neun Jahren mindestens ins Viertelfinale, die Ausnahme war 2018/19, als man im Achtelfinale am späteren Titelträger Liverpool scheiterte.

• Bayern hat in der laufenden Saison bereits einen europäischen Titel gewonnen: Im UEFA-Superpokal am 24. September in Budapest gab es einen 2:1-Sieg nach Verlängerung gegen UEFA-Europa-League-Sieger Sevilla, dank der Tore von Leon Goretzka (34.) und Javi Martínez (104.).

• Mit dem Remis bei Atlético am 5. Spieltag endete Bayerns Siegesserie in UEFA-Wettbewerben (16 Spiele). Die einzige Pleite in den letzten 26 Europapokal-Auftritten gab es beim 1:3 im Achtelfinal-Rückspiel der UEFA Champions League 2018/19 zuhause gegen Liverpool (23S, 5U).

• Bayern hat seit der Niederlage gegen Liverpool alle acht Heimspiele in der UEFA Champions League gewonnen; diese Niederlage war die einzige in den letzten elf Europapokalspielen in München.

• Nach den Siegen gegen Lyon und Paris in der letzten Saison steht Bayerns Bilanz in der K.-o.-Runde gegen französische Klubs jetzt bei sieben Siegen und nur einer Niederlage. Die letzten sieben Spiele wurden allesamt gewonnen, darunter drei Endspiele.

• Bayern hat neun der letzten zehn Partien gegen französische Klubs gewonnen (zuhause und auswärts). Einzige Ausnahme war das 0:3 in Paris im September 2017.

• Das 3:1 gegen Paris im Dezember 2017 war Bayerns vierter Heimsieg gegen französische Teams hintereinander. Davor hatte es vier Partien ohne Triumph in München gegeben (2U, 2N). Bayerns Heimbilanz gegen Klubs aus der Ligue 1: 11S, 2U, 3N.

Alle bisherigen Paris-Tore in dieser Saison
Alle bisherigen Paris-Tore in dieser Saison

Paris
• Paris' Viertelfinal-Bilanz: 2S, 4N:
2019/20 Atalanta 2:1
2015/16 Manchester City 2:3 (2:2 H, 0:1 A)
2014/15 Barcelona 1:5 (1:3 H, 0:2 A)
2013/14 Chelsea 3:3, nach Auswärtstoren weiter (3:1 A, 0:2 A)
2012/13 Barcelona 3:3, nach Auswärtstoren weiter (2:2 H, 1:1 A)
1994/95 Barcelona 3:2 (1:1 A, 2:1 H)

• Paris hat fünf der acht Spiele im laufenden Wettbewerb gewonnen. Zwischendurch gab es vier Siege hintereinander, ehe man sich im Achtelfinal-Rückspiel zuhause gegen Barcelona mit einem 1:1 zufrieden geben musste. Gegen die Spanier gab es dennoch einen 5:2-Gesamtsieg, nachdem Mbappé mit einem Dreierpack den Grundstein zum 4:1-Triumph im Hinspiel im Camp Nou gelegt hatte.

• Davor gab es in der Gruppenphase Siege gegen Leipzig (1:0 zuhause), Manchester United (3:1 auswärts) und İstanbul Başakşehir (5:1 zuhause). Am 2. Spieltag konnte man zudem einen 2:0-Auswärtssieg gegen die Türken feiern. Niederlagen gab es in der Gruppe G gegen United (1:2 zuhause) und Leipzig (1:2 auswärts).

• Paris wurde 2019/20 in der Ligue 1 zum siebten Mal in den letzten acht Jahren und zum insgesamt neunten Mal französischer Meister. Auch die beiden französischen Pokale gingen in der vergangenen Saison in die Hauptstadt. Paris nimmt zum neunten Mal in Folge und insgesamt zum 13. Mal an der UEFA Champions League teil.

• Paris erreichte in der vergangenen Saison erstmals das Finale in der Königsklasse. Auf dem Weg dorthin hatten sie Borussia Dortmund im Achtelfinale (1:2 A, 2:0 H), Atalanta im Viertelfinale (2:1) und Leipzig im Halbfinale (3:0) geschlagen.

• Die Pariser haben bei ihren letzten neun Auftritten immer die K.-o.-Runde der UEFA Champions League erreicht. 2019/20 standen sie zum ersten Mal seit 1995 im Halbfinale. Vor der vergangenen Saison schieden sie dreimal in Folge im Achtelfinale aus.

• Unter Thomas Tuchel - der im Januar durch Mauricio Pochettino ersetzt wurde - konnten die Franzosen 2019/20 eine Gruppe mit Real Madrid, Club Brugge und Galatasaray für sich entscheiden. Paris gewann fünf der sechs Spiele und spielte einmal unentschieden. Paris kassierte nur zwei Gegentore und hatte am Ende der Gruppenphase fünf Punkte Vorsprung vor Real.

• Paris hatte in 34 aufeinanderfolgenden Spielen in der UEFA Champions League mindestens ein Tor erzielt und damit die Bestmarke von Real Madrid (2011 bis 2014) egalisiert. Zum alleinigen Rekord reichte es aber nicht, weil man im Endspiel 2020 ohne Treffer blieb. In dieser Saison trafen sie in allen acht Spielen.

• Paris hat 17 der letzten 26 Spiele in der UEFA Champions League gewonnen (4U, 5N).

• Die Franzosen haben neun der letzten 16 Auswärtsspiele in der UEFA Champions League gewonnen (2U, 5N). Es gab auch vier Erfolge in Serie, ehe man am 5. Spieltag der vergangenen Saison zu einem 2:2 bei Real Madrid kam. Die Auswärtsbilanz seitdem: 3S, 2N.

• Paris hatte es 2019/20 mit drei deutschen Klubs zu tun. Das einzige Auswärtsspiel endete mit einem 1:2 bei Dortmund. Nach dem Auftritt in Leipzig in dieser Saison haben die Franzosen jetzt drei Pleiten in Deutschland hintereinander kassiert. Insgesamt sind es sechs Niederlagen auf deutschem Boden. Drei der anderen vier Spiele konnten gewonnen werden (1U).

• Mit der 1:3-Niederlage bei Bayern am 6. Spieltag der UEFA Champions League 2017/18 endete eine Serie von sieben ungeschlagenen Spielen gegen deutsche Klubs (heim und auswärts, 5S, 2U). Gesamtbilanz seitdem: 3S, 3N.

Ibrahimović, Pastore, Weah: Fünf tolle Tore von Paris Saint-Germain
Ibrahimović, Pastore, Weah: Fünf tolle Tore von Paris Saint-Germain

• Bis zum Endspiel in der letzten Saison hatte Paris in der K.-o.-Runde eine makellose Bilanz gegen deutsche Klubs. So gab es neben den Siegen gegen Dortmund und Leipzig (2019/20) auch Triumphe über Wolfsburg im Sechzehntelfinale des UEFA-Pokals 2008/09 (2:0 H, 3:1 A) und Bayer Leverkusen im Achtelfinale der UEFA Champions League 2013/14 (4:0 A, 2:1 H).

Verschiedenes
• Coman wurde in Paris geboren und spielte ab 2004 in der Jugend des Pariser Klubs. Im Februar 2013 gab er im Alter von 16 Jahren und 250 Tagen sein Debüt in der Profimannschaft gegen Sochaux und ist somit der jüngste Spieler des Klubs. Im Juli 2014 wechselte er nach nur vier Einsätzen zu Juventus.

• Eric Maxim Choupo-Moting trug zwischen August 2018 und dem 5. Oktober das Trikot von Paris. Anschließend unterschrieb er einen Einjahresvertrag beim FC Bayern. In Frankreich gewann er zwei Meisterschaften und den Coupe de France 2019/20. In 51 Partien markierte er neun Tore. Seinen letzten Auftritt hatte er im Finale gegen Bayern in Lissabon, als er in der Schlussphase eingewechselt wurde.

• Tanguy Nianzou kam letzten Sommer ebenfalls aus Paris zum FCB. Im Alter von 17 Jahren und 253 Tagen erzielte er zwei Tore, als Paris am 15. Februar zu einem 4:4-Unentschieden bei Amiens kam. Damit avancierte er zum zweitjüngsten Spieler, dem in der Ligue 1 ein Doppelpack für Paris gelang, nach Lionel Justier im März 1976 gegen Nîmes (17 Jahre und 212 Tage).

• Haben in Deutschland gespielt:
Thilo Kehrer (Schalke 2012–18)
Julian Draxler (Schalke 2001–15, Wolfsburg 2015–17)
Abdou Diallo (Mainz 2017/18, Dortmund 2018/19)

• Haben ebenfalls in Frankreich gespielt:
Corentin Tolisso (Lyon 2007–17)
Benjamin Pavard (LOSC Lille 2005–16)
Bouna Sarr (Lyon 2005–09, Metz 2009–2015, Marseille 2015–20)

• Lucas Hernández wurde in Marseille geboren, hat jedoch nie in Frankreich gespielt. Im Alter von vier Jahren zog er nach Spanien und wurde 2007 mit elf Jahren Teil der Atlético-Jugend.

• Haben zusammen gespielt:
Idrissa Gueye & Benjamin Pavard (LOSC Lille 2014/15)
Julian Draxler & Leon Goretzka (Schalke 2013–15)
Thilo Kehrer & Leon Goretzka (Schalke 2016–18)
Ander Herrera & Javi Martínez (Athletic Bilbao 2011/12)

• Teamkollegen in der Nationalmannschaft:
Manuel Neuer, Niklas Süle, Joshua Kimmich, Leon Goretzka, Serge Gnabry, Leroy Sané & Thilo Kehrer, Julian Draxler (Deutschland)
Lucas Hernández, Benjamin Pavard, Corentin Tolisso, Kingsley Coman & Presnel Kimpembe, Layvin Kurzawa, Kylian Mbappé (Frankreich)
Douglas Costa & Marquinhos, Neymar (Brasilien)

• Als Barcelona im Halbfinale 2014/15 gegen Bayern gewann, schoss Neymar ein Tor beim 3:0 in Spanien und zwei Tore beim 2:3 in Deutschland. Lewandowski und Müller trafen im Rückspiel in München; Neuer, Jérôme Boateng und Martínez spielten ebenfalls für Bayern.

• Neymar hat gegen Bayern in der UEFA Champions League schon vier Tore erzielt. Nur gegen Celtic und Paris hat er eine bessere Ausbeute (je 7).

• Rafinha wurde beim 3:0-Sieg von Barcelona gegen Bayern im Halbfinal-Hinspiel 2014/15 in der Schlussphase eingewechselt.

• Pablo Sarabias Tor reichte nicht aus, als Sevilla im Viertelfinale 2017/18 zu Hause mit 1:2 gegen den FCB verlor. Das Rückspiel endete torlos und Bayern erreichte die nächste Runde.

• Alessandro Florenzi war in beiden Partien dabei, als die Roma in der Gruppenphase der UEFA Champions League 2014/15 mit 1:7 (H) und 0:2 (A) gegen den FC Bayern unterlag.

• Kimmich konnte im Halbfinale der UEFA Champions League 2017/18 in beiden Spielen gegen Keylor Navas treffen, als Bayern mit 3:4 nach Hin- und Rückspiel gegen Real Madrid ausschied.

• Lewandowski gelang gegen Navas ein Treffer, als Bayern im Viertelfinal-Rückspiel der Königsklasse 2016/17 in Madrid mit 2:4 nach Verlängerung unterlag.

• Tolisso traf für Lyon zweimal gegen Paris, wobei beide Spiele verloren wurden: Das Pokal-Viertelfinale 2015/16 (1:2) und die Trophée des Champions (1:4) zu Beginn der folgenden Saison.

• Mit Tottenham musste Pochettino am 1. Oktober 2019 in der Gruppenphase der UEFA Champions League eine 2:7-Heimpleite gegen Bayern wegstecken. Für die Engländer war dies die höchste Europapokal-Niederlage im eigenen Stadion überhaupt. Gnabry markierte dabei vier Tore.