UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Perfektes Ende für Spanien

Spaniens Trainer José Venancio López sagte, dass die "Herausforderung darin liegt, weiter zu gewinnen", nachdem seine Mannschaft zum dritten Mal in Folge die UEFA-Futsal-EM gewinnen konnte.

Javi Rodríguez und José Venancio López mit dem Pokal
Javi Rodríguez und José Venancio López mit dem Pokal ©Sportsfile

Spaniens Trainer José Venancio López sagte, dass die "Herausforderung darin liegt, weiter zu gewinnen", nachdem seine Mannschaft mit einem 4:2-Sieg gegen Portugal in Debrecen zum dritten Mal in Folge die UEFA-Futsal-Europameisterschaft gewinnen konnte. Kapitän Javi Rodríguez, der ebenso wie seine Mitspieler Daniel, Kike und Luis Amado nun vier EM-Titel gewonnen hat, sagte UEFA.com, dass er sich freut, seine Karriere mit einem Sieg zu beenden, nachdem er 14 Jahre lang 169 Spiele für Spanien bestritt, in denen er 99 Tore erzielte. Portugals Trainer Orlando Duarte gab zu, dass "Spanien besser war".

José Venancio López, Trainer Spanien
Ich freue mich, weil wir wieder Europameister sind. Wir haben heute ein spektakuläres Spiel gesehen, und ich muss Portugal gratulieren, denn ich glaube, dass Futsal in diesem Endspiel der Sieger war. Wir haben durch konstant harte Arbeit das ganze Turnier hinüber einen hohen Standard gehalten. Wir verdienen diesen Sieg. Wir haben sehr gute Spieler, und ich bin stolz darauf, ihr Trainer zu sein. Diese Mannschaft hat etwas besonderes, und obwohl manche Spieler ihre Karriere beenden, wird ihr Geist immer mit uns sein. Wir haben seit Dezember 2005 [in den regulären 40 Minuten] kein Spiel mehr verloren – das ist ein neuer Rekord für uns. In den 51 Spielen unter meiner Leitung [seit 2007] haben wir 46 Mal gewonnen und fünf Mal unentschieden gespielt. Die Herausforderung liegt darin, weiter zu gewinnen.

Javi Rodríguez, Kapitän Spanien

Ich freue mich riesig, das ist ein tolles Ende meiner internationalen Karriere. Es war für mich ein Traum, Teil dieses Teams zu sein, aber meine Entscheidung steht, ich werde meine internationale Karriere beenden. Ich denke es ist Zeit, den jüngeren Spielern eine Chance zu geben. Jetzt haben sie zwei Jahre Zeit, sich auf das nächste große Turnier vorzubereiten. Es freut mich, dass ich heute getroffen habe, vor allem mit so einem schönen Treffer – ich weiß ich hatte [Portugals Spieler] Israel hinter mir. Ich wusste auch, dass er nicht so schnell reagiert, also habe ich es einfach versucht und es hat geklappt. Am wichtigsten aber war der Sieg und der Fakt, dass wir wieder Europameister sind. Ich verlasse nun dieses Team, aber ich werde niemals die Freunde verlassen, die ich kennen gelernt habe. Ich werde mit ihnen im Kontakt bleiben und hoffe, dass ich meine Erfahrung an die jüngeren Spieler weitergegeben habe.

Orlando Duarte, Trainer Portugal
Die Wahrheit ist, dass Spanien besser war als wir. Sie haben nicht die Fehler gemacht wie wir. Wir haben ihnen das erste und dritte Tor geschenkt. In der zweiten Hälfte waren wir verbessert, aber Spanien war einfach besser. Wir müssen Portugals Futsal verändern. Wir machen immer wieder Fehler. Allerdings haben wir bei dieser EM einen Schritt nach vorne gemacht – die Spieler standen erstmals im Finale, diese Erfahrung wird sich in zukünftigen Turnieren auszahlen. 2007 waren wir Vierter, nun sind wir Zweiter. Aber es ist wichtig, gegen die Besten zu spielen und zu gewinnen.