UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Spanien jubelt, Portugal trauert

José Venancio erklärte nach dem glücklichen Sieg seiner Spanier gegen Portugal, dass es "niemand verdient hatte, diese Spiel zu verlieren".

Die Spanier von José Venancio lagen im Halbfinale der UEFA-Futsal-Europameisterschaft gegen Gastgeber Portugal bereits mit 0:2 zurück, doch am Ende konnten sie sich doch noch im Sechsmeterschießen durchsetzen. Im Endspiel heißt der Gegner nun Italien. Portugals Trainer Orlando Duarte war zwar voll des Lobes für den Titelverteidiger, er war aber auch der Ansicht, dass seine Mannschaft den Sieg verdient gehabt hätte.

José Venancio, Trainer von Spanien
Ich möchte Portugal gratulieren, sie haben heute ein großartiges Spiel gemacht. Sie haben fantastischen Futsal gezeigt und sind am Ende unglücklich ausgeschieden. Niemand hatte es heute Abend verdient, zu verlieren, aber dieser Sport ist grausam. Irgendjemand musste verlieren. Das war ein wundervolles Futsal-Spiel zwischen zwei begeisternden Mannschaften. Wir hatten das Glück, als wir es bitter nötig hatten. Nach einer ausgeglichenen ersten Halbzeit war es schrecklich, mit 0:2 in Rückstand zu geraten, aber vor dem ersten Gegentor haben wir einen Fehler gemacht. Wir haben dann viele gute Chancen vergeben und schließlich das 0:2 kassiert, durch ein besonderes Tor eines ganz besonderen Spielers - Ricardinho.

Danach hat meine Mannschaft eine tolle Reaktion gezeigt, weil glücklicherweise einige Spieler ruhig geblieben sind, wie etwa Kike. Meine Mannschaft überrascht mich immer wieder, aber in entscheidenden Situationen hat sie mich noch nie im Stich gelassen. Diesmal schien es schon zu spät zu sein, doch dank einiger Glanzparaden meines Torhüters und einer überragenden Vorstellung in den letzten sechs Minuten haben wir den Einzug ins Finale geschafft. Jetzt können wir uns voll und ganz auf das Endspiel konzentrieren, wo wir auf die nächste große Mannschaft treffen, die aber einen ganz anderen Futsal spielt. Dabei werden wahrscheinlich vor allem die beiden Torhüter Werbung für ihre Person betreiben, denn dann stehen sich die beiden Weltbesten ihres Fachs gegen.

Orlando Duarte, Trainer von Portugal
Meiner Meinung nach waren wir über weite Strecken der Partie die bessere Mannschaft. Das war heute eine fantastische Werbung für den Futsal. Meine Mannschaft hat sich für ihre Spielweise während des ganzen Turniers und vor allem in diesem Halbfinale, in dem die ersten 35 Minuten einfach außergewöhnlich waren, ein großes Kompliment verdient. Einige Leute haben uns manchmal für unsere Spielweise kritisiert, aber ich denke, dass wir gezeigt haben, welch großartige Mannschaft hier in Portugal entsteht. Wir haben die Spanier zeitweise beherrscht, und sie sind immerhin Titelverteidiger und galten im Vorfeld als die klar bessere Mannschaft.

Einige Leute werden uns vielleicht wegen unserer Taktik in der Schlussphase kritisieren, als wir es mit fünf spanischen Feldspielern zu tun hatten, aber das haben wir im Training oft geübt. Ich habe mich über die beiden Gegentreffer geärgert - das erste Tor war ein Abpraller, den man schwer verteidigen kann, und das zweite Tor war ein Abwehrfehler. Vielleicht war der Druck da aber zu groß, um damit umzugehen. Manche mögen denken, es wäre vielleicht anders ausgegangen, wenn [Rekordnationalspieler] André Lima fit gewesen wäre. Wir werden die Antwort nie erfahren. Er ist verletzt, aber wir haben uns auch ohne ihn gut geschlagen. Wir suchen nicht nach Entschuldigungen.