Das Beste der EURO-Qualifikation

Nicht nur Robert Lewandowski hat in der EURO-Qualifikation für Schlagzeilen gesorgt, auch Albanien, San Marino, İlkay Gündoğan, Arda Turan und Sebastian Mila sorgten für - mehr oder weniger - Furore.

Den hat er sich verdient: Robert Lewandowski traf 13 Mal
Den hat er sich verdient: Robert Lewandowski traf 13 Mal ©AFP/Getty Images
  • 20 Mannschaften haben sich für die Endrunde qualifiziert, die meisten davon kennen ihre Setzposition für die Auslosung schon
  • Die Play-offs werden am Sonntag ausgelost, gespielt wird dann im November
  • Was halten Sie von unserer Auswahl? Diskutieren Sie auf Twitter über die @EuroQualifiers mit #EURO2016

Es gab 260 Qualifikationsspiele zur UEFA EURO 2016, hier können Sie die Highlights der Spiele sehen.

Spieler: Robert Lewandowski (Polen)
Vor den letzten beiden Gruppenspielen hatte Lewandowski in den letzten vier Spielen für Bayern München zwölf Tore erzielt. Mit zehn Toren in der Qualifikation war er ohnehin schon der Top-Torjäger dieser Qualifikation, doch er hatte noch nicht genug. Beim 2:2 in Schottland traf er zweimal, beim 2:1 gegen Irland ließ er einen weiteren spektakulären Treffer folgen - ohne ihn wäre Polen wohl kaum zur EURO gefahren.

Das Tor gegen die Iren war sein 13. in dieser Saison, er stellte damit den Rekord des Nordiren David Healy ein, den dieser vor der UEFA EURO 2008 aufgestellt hatte. Lewandowski benötigte allerdings zwei Spiele weniger als der Nordire. Mit 33 Treffern stellte Polen das angriffsfreudigste Team der gesamten Qualifikation, auch Arkadiusz Milik traf sechs Mal und bereitete sechs weitere Tore vor - alle wurden von Lewandowski verwandelt. Trainer Adam Nawalka schwärmte: "Robert ließ dieses Team glänzen, aber alle hatten ihren Anteil daran, jede einzelne Zelle hat funktioniert."

Mannschaft: Albanien
Fünf Mannschaften haben sich erstmals für eine EURO-Endrunde qualifiziert, doch die Debütanten Wales, Nordirland, und Slowakei waren immerhin schon einmal bei einer FIFA-WM dabei, Island schaffte 2013 zumindest den Sprung in die Play-offs, doch für Albanien bedeutet die Qualifikation völliges Neuland.

Die bislang einzigen größeren Turniere, an denen Albanien teilgenommen hat, waren die U18-EURO von 1982 und die U16 EURO von 1995. Doch wer mit einem Sieg gegen Portugal in die Qualifikation startet, durfte sich Hoffnungen auf mehr machen - zu Recht! "Als ich sagte, Albanien könne es schaffen, wurde ich damals ausgelacht", erinnert sich Trainer Giovanni de Biasi.

Bestmarke: San Marino
Die Elf von San Marino hatte keine Chance, für eine Überraschung zu sorgen, geschweige denn, sich für die EURO zu qualifizieren, aber immerhin schafften sie die beste Qualifikation ihrer Geschichte. Dazu reichte schon der einzige Punkt, ein 0:0 gegen Estland im letzten November, doch nach 58 Niederlagen in EURO-Qualifikationsspielen freut man sich auch über Kleinigkeiten. Kapitän Andy Selva sagte: "Wir haben jahrelang nach so einem Ergebnis gesucht, jetzt haben wir es endlich gefunden."

Tor: İlkay Gündoğan (Deutschland)
Schottland erwies sich im September als harte Nuss für die DFB-Elf, zweimal führte der Weltmeister, zweimal glichen die Bravehearts aus. Kurz nach der Pause wurde dann Doppeltorschütze Thomas Müller von Emre Can auf die Reise geschickt. Der Bayern-Torjäger kombinierte wunderbar mit Gündoğan, der das Leder schließlich humorlos über die Linie wuchtete. Der 3:2-Sieg der Deutschen ebnete der Löw-Truppe den Weg zur Endrunde.

Aller Ehren wert: Gibraltar
Das jüngste UEFA-Mitglied hatte in dieser Qualifikation wenig zu bestellen, zehn Niederlagen in zehn Spielen bei 56 Gegentoren sagen - fast - alles. Doch den größten Moment der Fußballgeschichte Gibraltars wird so schnell keiner der Spieler vergessen. Beim Spiel in Schottland gelang Lee Casciaro nach 19 Minuten das 1:1, das erste Pflichtspieltor seines Landes überhaupt.

"Mit diesem Tor ist für mich ein Traum in Erfüllung gegangen", strahlte der Schütze. "Man kann sich nicht vorstellen, was es bedeutet, das erste Pflichtspieltor für Gibraltar zu schießen." Dabei hatte Casciaro schon beim ersten Pflichtspielsieg seines Landes die Füße im Spiel, beim 7:5 gegen San Marino war ihm nämlich 2014 ein Tor gelungen - in der Qualifikation für die UEFA Futsal EURO! Auch sein Bruder Kyle hat sich inzwischen unsterblich gemacht, er erzielte 2015 beim 1:0-Testspielsieg gegen Malta das Tor des Tages.

Ende einer Serie: 36
Nach 36 ungeschlagenen Spielen in diversen EUO-Qualifikationen hat es auch Titelverteidiger Spanien erwischt. In der Slowakei gelang Miroslav Stoch in der 87. Minute der 2:1-Siegtreffer für die Gastgeber, die erste Pleite der Spanier in diesem Wettbewerb seit acht Jahren. Mittelfeldspieler Juraj Kucka meinte trocken: "Unser Wille, unser Herz  und unser Kampfgeist haben das Spiel entschieden."

Zitat: "Ich habe eine Knöchelprellung, keine Ahnung, wer mich da getroffen hat. Aber wenn man den Weltmeister schlägt, spürt man keinen Schmerz."
Sebastian Mila, der mit seinem Tor zum 2:0 mitgeholfen hatte, den ersten Sieg der Polen gegen die DFB-Elf überhaupt perfekt zu machen.

Foto: Arda Turan feiert die Qualifikation der Türken

©AFP/Getty Images


Oben