Dick Advocaat

Niederlande

Dick Advocaat
Dick Advocaat ©UEFA.com

Geboren: 27. September 1947
Nationalität: Niederländisch
Karriere als Spieler: ADO Den Haag (zweimal), Roda JC, VVV Venlo, Chicago Sting, Sparta Rotterdam, K. Berchem Sport, FC Utrecht
Karriere als Trainer: DSVP, HFC Haarlem, FC Dordrecht, Niederlande (dreimal), PSV Eindhoven, Rangers FC, VfL Borussia Mönchengladbach, Vereinigte Arabische Emirate, Republik Korea, FC Zenit St. Petersburg, AZ Alkmaar (zweimal), Belgien, Russland, Serbien, Sunderland, Niederlande (Assistent), Fenerbahçe SK

• Advocaat war ein kampfstarker Mittelfeldspieler und verbrachte drei seiner 18 Jahre als Profi in der nordamerikanischen Soccer League bei Chicago Sting.

• Zweimal arbeitete er als Assistent von Rinus Michels bei der niederländischen Nationalmannschaft, was ihm den Spitznamen "Kleiner General" einbrachte. Danach übernahm er selbst den Chefposten und führte Oranje bei der FIFA-Weltmeisterschaft 1994 ins Viertelfinale.

• Mit PSV, wo er zwischen 1995 und 1998 war, gewann er sowohl Pokal als auch Meisterschaft. Danach zog es ihn nach Schottland, wo er mit den Rangers in der ersten von insgesamt vier Spielzeiten das nationale Triple aus Meisterschaft, Pokal und Ligapokal gewann. Danach wurde er ein zweites Mal Nationaltrainer der Niederlande. Bei der UEFA EURO 2004 scheiterte er erst im Halbfinale. Zwei Jahre danach war er mit Südkorea bei der WM-Endrunde dabei.

• Bei seiner Rückkehr in den Klubfußball war er mit Zenit in Russland sehr erfolgreich. Er gewann 2007 die Meisterschaft in der Premier-Liga sowie 2008 den UEFA-Pokal, in dessen Endspiel er seinen ehemaligen Verein aus Glasgow besiegte. Bevor er im August 2009 Russland verließ und zwei Monate später Nationaltrainer Belgiens wurde, gewann er mit Zenit auch noch den UEFA-Superpokal 2008. Neben Belgien betreut er bis zum Ende der Saison zudem den niederländischen Meister AZ Alkmaar.

• Im Mai 2010 wurde er Nationaltrainer von Russland und qualifizierte sich am letzten Spieltag mit einem 6:0-Erfolg gegen Andorra für die UEFA EURO 2012. Ende April 2012 verkündete er seine Entscheidung, nach der Endrunde im Sommer aufzuhören. Kurz darauf heuerte er wieder bei PSV an. Im Oktober 2013 kehrte er kurzzeitig nach Almaar zurück.

• Nach vier Monaten als Nationaltrainer Serbiens im Jahr 2014 kämpfte er im folgenden Jahr mit Sunderland erfolgreich gegen den Abstieg. Nach einem schwachen Start in die Saison 2015/16 trat er zurück und arbeitete als Co-Trainer für die niederländische A-Nationalmannschaft, ehe er am 17. August als Trainer von Fenerbahçe vorgestellt wurde. Im Mai 2017 folgte er auf Danny Blind und trat seine dritte Amstzeit als Oranje-Trainer an.