Return to Play: Die UEFA bereitet sich auf die sichere Rückkehr ihrer Elite-Wettbewerbe vor.

Mehr erfahren >

Russlands Akinfeev fordert letzten Schritt

"Wir wollen uns nachher nichts vorwerfen lassen", meinte Russlands Torhüter Igor Akinfeev, der mit zwei Siegen die Qualifikation für die UEFA EURO 2016 schaffen will.

Russlands Igor Akinfeev will mit zwei Siegen das EM-Ticket lösen
Russlands Igor Akinfeev will mit zwei Siegen das EM-Ticket lösen ©AFP/Getty Images

Mit zwei Siegen im September unter dem neuen Trainer Leonid Slutski hat Russland wieder Kurs auf die UEFA EURO 2016 genommen; mit zwei weiteren Erfolgen in dieser Woche gegen Moldawien und Montenegro kann das Ticket nach Frankreich gelöst werden. ZSKA Moskaus Torhüter Igor Akinfeev ist fest entschlossen, sich diese Chance nicht entgehen zu lassen.

UEFA.com: Russland hat im September aus den Spielen gegen Schweden und Liechtenstein sechs Punkte geholt. Wie wichtig könnten diese Ergebnisse noch werden?

Igor Akinfeev: Das war sicherlich sehr wichtig, aber noch sind zwei Spiele zu absolvieren, es kann sich immer noch alles ändern. Wir freuen uns, aber wenn wir in den restlichen Spielen Punkte liegen lassen, kann sich alles noch drehen. Wir müssen noch zwei Spiele gewinnen, dann können wir feiern. Noch haben wir nichts erreicht. Wir sind schlecht in die Qualifikation gestartet, mit diesen beiden Siegen haben wir uns zurückgemeldet und das wollen wir uns jetzt nicht mehr nehmen lassen.

UEFA.com: Was hat sich unter dem neuen Trainer Leonid Slutski geändert?

Akinfeev: Es wäre dumm zu sagen, dass er gekommen ist und alles geändert hat. Leonid Slutski war ganz ruhig, er hat die Mannschaft zusammengeführt; wir hatten ein paar Sitzungen, ein paar taktische Einheiten, alles war nett und ruhig. Und alles war sehr professionell. Das Wichtigste war, dass er den Spielern ein gutes Gefühl vermittelt hat, alle fingen wieder an, an sich zu glauben. Leonid Slutski hat 80 Prozent der Arbeit gemacht, 20 Prozent ist von uns Spielern gekommen, denn wir haben die positiven Ergebnisse geliefert. Das wollen wir jetzt immer machen, denn Fußballer-Karrieren dauern nicht sehr lange - wir wollen uns nachher nichts vorwerfen lassen.

Highlights: Russland - Schweden 1:0
Highlights: Russland - Schweden 1:0

UEFA.com: Nun warten Moldawien und Montenegro - was erwarten Sie von diesen beiden Partien?

Akinfeev: Wir wollen gewinnen und unser Land, unsere Freunde und Verwandten glücklich machen.

Für die Nationalmannschaft zu spielen, ist in Sachen Druck doppelt so schwer. Ich bin jetzt seit elf, zwölf Jahren dabei und kann immer fühlen, wie die Einstellung ist - wenn es gut läuft, wirst du von jedem geliebt, aber wenn es Probleme gibt, wendet sich das halbe Land gegen dich und bewirft dich mit Dreck. Wir wollen niemanden mehr enttäuschen. Wir wollen einfach die beiden Spiele gewinnen und nach Frankreich fahren. Ich hoffe, dass wir das gemeinsam mit unseren Fans schaffen.

Oben