UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Spanien will in die Erfolgsspur zurück

UEFA.com nimmt die Zukunftsaussichten des entthronten Weltmeisters Spanien unter die Lupe, der in Brasilien zu den größten Enttäuschungen zählte.

Wurden die Erwartungen erfüllt?
Mit einem Wort: Nein! Die letztjährige 0:3-Niederlage im Endspiel des FIFA-Konföderationenpokals gegen Brasilien hätte den Spaniern eine Warnung sein müssen, doch die 1:5-Pleite des Titelverteidigers gegen die Niederlande war ohne Zweifel eine der großen Überraschungen dieses Turniers. Vicente del Bosques Mannschaft konnte sich von dieser Demütigung nicht erholen und kassierte gegen Chile die nächste unerwartete Niederlage, die das vorzeitige Aus besiegelte.

Gruppe B: Spanien - Niederlande 1:5
Gruppe B: Spanien - Chile 0:2
Gruppe B: Spanien - Australien 3:0

Das schreibt die Presse
AS: Es war eine schöne Zeit, solange sie anhielt.

El País: Das Ende einer Ära. Ein kraftloses Spanien verlässt Brasilien resigniert, aber im Bewusstsein seines gigantischen Vermächtnisses.

Stimmen des Teams
Vicente del Bosque: Sechs Jahre lang waren wir die Nummer eins der FIFA-Weltrangliste. Diese Spielergeneration war viele Jahre lang ein sportliches und charakterliches Vorbild. Auch die Zukunft dieses Teams ist in guten Händen und wir gehen die künftigen Herausforderungen durchaus gelassen an.

Das war gut
Abgesehen vom abschließenden 3:0 gegen Australien in Curitiba, kann sich Spanien vor allem über die Auftritte des 22-jährigen Koke von Club Atlético de Madrid freuen. Er könnte im Mittelfeld der neue ideale Partner von Andrés Iniesta werden, der nach seinem 100. Länderspiel vermutlich noch bis zur UEFA EURO 2016 weitermachen wird.   

Spanien hatte nicht viel Grund zum Lachen
Spanien hatte nicht viel Grund zum Lachen©Getty Images

Das kann sich verbessern
Sieben Gegentore in drei Spielen zeigen, wo eines von Spaniens größten Problemen liegt. Zudem dürfte das immense Selbstvertrauen der letzten Jahre mächtig erschüttert worden sein. Was dem Team auch fehlt, ist ein Torjäger, wie es David Villa lange Jahre war.

Star der Zukunft?
Der schon erwähnte Koke gewann vor einem Jahr mit Spanien die UEFA-U21-Europameisterschaft und aus dieser Mannschaft dürfte Del Bosque - so er denn weitermacht - seinen Stamm für die UEFA EURO 2016 beziehen. Wichtige Spieler sind dann vermutlich FC Bayern Münchens Thiago Alcántara, Manchester United FC-Torhüter David de Gea, FC Barcelonas Marc Bartra und Isco von Real Madrid CF. Gute Chancen, sich ins Rampenlicht zu schieben haben auch die ehemaligen U19-Hoffnungsträger Gerard Deulofeu und Jesé Rodríguez.

EURO-Qualifikation
Spanien startet in der Gruppe C mit einem Heimspiel gegen die EJR Mazedonien in die Qualifikation zur UEFA EURO 2016. In einer nicht wirklich schweren Gruppe lauern auch noch die Ukraine, die Slowakei, Belarus und Luxemburg auf weitere Ausrutscher des Titelverteidigers.