UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Portugals Bento zieht Kraft aus der Niederlage

Portugals Trainer Paulo Bento hofft, dass die Enttäuschung über die Halbfinalniederlage bei der UEFA EURO 2012 gegen Spanien dazu beitragen kann, bei der WM in Brasilien Außergewöhnliches zu erreichen.

Portugals Bento zieht Kraft aus der Niederlage
Portugals Bento zieht Kraft aus der Niederlage ©UEFA.com

Portugals Trainer Paulo Bento hofft, dass die Enttäuschung über die Halbfinalniederlage bei der UEFA EURO 2012 gegen Spanien dazu beitragen kann, bei der FIFA-WM in Brasilien Außergewöhnliches zu erreichen.

Die Portugiesen unterlagen in Donezk den Spanier mit 2:4 nach Elfmeterschießen, nachdem es nach 120 Minuten noch 0:0 geheißen hatte. "Es war ein unglaublich ausgeglichenes Halbfinale", erinnert sich Bento. "In den 90 Minuten hatten wir genug Chancen, um das Endspiel zu erreichen, in der Verlängerung waren dann die Spanier das bessere Team. Nach der EURO haben wir dann versucht, aus unseren Fehlern zu lernen und hoch gesteckte Ziele zu erreichen. Jetzt sind wir bei der WM dabei und bereiten uns auf die Endrunde vor."

Nachdem man sich erst über die Play-offs für Brasilien qualifizieren konnte, erwarten Bento in Gruppe G mit Deutschland, den USA und Ghana drei denkbar schwere Gegner. "Unsere Vorbereitung unterscheidet sich erheblich von den Jahren 2010 oder 2011", erklärt der 44-jährige Ex-Nationalspieler. "Der Fußball entwickelt sich ständig weiter und darauf müssen wir reagieren. Portugal hat eine eigene Spielkultur, an der wir hart gearbeitet haben, und natürlich wollen wir das auch in Brasilien zeigen."

Wenn Sie mehr von Bento sehen wollen, klicken Sie auf den Video-Button.