Die offizielle Website des europäischen Fußballs

Sundhage freut sich auf volle Stadien

Veröffentlicht: Freitag, 9. November 2012, 20.25MEZ
Schwedens Trainerin Pia Sundhage war mit Los sehr zufrieden und freut sich auf volle Stadien, vor allem beim Eröffnungsspiel am 10. Juli in Göteborg.
von Paul Saffer & Ian Holyman
aus Göteborg

Dieser Inhalt wird nur im Flash-Format übertragen und ist geschützt. Ihr Gerät ist anscheinend nicht mit unserem Flash-Player kompatibel.

 

Fotos

Veröffentlicht: Freitag, 9. November 2012, 20.25MEZ

Sundhage freut sich auf volle Stadien

Schwedens Trainerin Pia Sundhage war mit Los sehr zufrieden und freut sich auf volle Stadien, vor allem beim Eröffnungsspiel am 10. Juli in Göteborg.

Schweden, Gastgeber der UEFA Women's EURO 2013, trifft bei der Endrunde in Gruppe A auf Dänemark, Italien und Finnland. Trainerin Pia Sundhage war mit Los sehr zufrieden und freut sich auf volle Stadien, vor allem beim Eröffnungsspiel am 10. Juli in Göteborg. UEFA.com lässt alle vier Trainer zu Wort kommen.

Pia Sundhage, Trainerin von Schweden
Ich bin so froh, dass wir endlich unsere Gegner kennen, ab sofort können wir uns gezielt vorbereiten und uns auf die Endrunde richtig freuen. [Das Eröffnungsspiel in Göteborg] wird eine Riesensache, denn wenn wir es schaffen, den '12. Mann' hinter uns zu bringen, werden wir eine fantastische Atmosphäre erleben. Wir spielen gegen drei Teams mit völlig verschiedenen Systemen. Italien zum Beispiel kassiert nie viele Tore und ist technisch sehr stark, das wird eine echte Herausforderung für uns. Dann Finnland, ein ziemlich harter Gegner, das wird sehr interessant und ein ganz anderes Spiel. Ich mag das, dass wir gegen drei ganz verschiedene Gegner spielen.

Antonio Cabrini, Trainer von Italien
Ich glaube, das ist eine gute Gruppe. Vielleicht nicht ganz so stark wie die beiden anderen Gruppen. Nordeuropa ist hier gut vertreten, deshalb wird es eine sehr physische Gruppe werden. Das liegt uns und unser Auftakt [gegen Finnland] ist auch gut. Bei einer Endrunde mit drei Gruppenspielen kann man nicht kalkulieren. Wir müssen stark beginnen und unseren Gegnern Probleme bereiten.

Kenneth Heiner-Møller, Trainer von Dänemark
Jede Gruppe ist schwer, so auch unsere. Finnland ist die am schlechtesten platzierte Mannschaft und sie sind auf dem neunten Platz, das sagt doch alles. Zum dritten Mal in Folge [bestreiten wir jetzt das Eröffnungsspiel] und unsere Erfahrungen waren nicht all zu gut – wir haben gegen China verloren [2007 bei der FIFA-WM], dann gegen Finnland [bei der UEFA Women's EURO 2009], aber alle guten Dinge sind ja drei. Auch mit Schweden haben wir schlechte Erfahrungen gemacht, hoffentlich können wir das korrigieren. Wir haben gegen sie in der Qualifikation für die olympischen Spiele 2007 verloren und auch [2011] in der Qualifikation für die WM. Das muss besser werden.

Andrée Jeglertz, Trainer von Finnland
Alle unsere Gegner sind sehr gut, für mich als Schweden ist es eine tolle Sache gegen Schweden spielen zu dürfen. Viele meiner Spielerinnen spielen in der Damallsvenskan [Schwedens Frauenliga], das wird eine große Herausforderung für uns alle. Dänemark ist auch ein sehr starker Gegner, den wir sehr gut kennen. Italien hat uns in der Qualifikation zur WM 2010 geschlagen, da ist jetzt die Revanche fällig. Das werden alles sehr interessante Spiele, auf die ich mich schon sehr freue. Wir haben jetzt noch sieben Monate, mal sehen, was da für uns noch alles machbar ist.

Auslosung

Spielplan

Letzte Aktualisierung: 12.11.12 18.20MEZ

Verwandte Information

http://de.uefa.com/womenseuro/news/newsid=1891418.html#sundhage+freut+sich+volle+stadien

  • © 1998-2014 UEFA. Alle Rechte vorbehalten.
  • Der Name UEFA, der Begriff UEFA Women's EURO sowie Logo und Trophäe der UEFA-Europameisterschaft für Frauen sind geschützte Marken und/oder von der UEFA urheberrechtlich geschützt. Sie dürfen nicht für kommerzielle Zwecke verwendet werden.