Die offizielle Website des europäischen Fußballs

Bayern und Wolfsburg im Achtelfinale

Veröffentlicht: Donnerstag, 13. Oktober 2016, 9.12MEZ
Debütant Manchester City zog mit Stil ins Achtelfinale ein während Lyon, Wolfsburg und Bayern ebenfalls gewannen und  BIIK, Slavia Praha und Fortuna die dramatischsten Partien ablieferten.
Bayern und Wolfsburg im Achtelfinale
Manchester City feiert in Russland einen Sieg ©Getty Images

Fotos

  • Thomas Wörle (Bayern)
  • Sara Bjork Gunnarsdóttir (Wolfsburg), Caroline Seger & Camille Abily (Lyon)
  • Lyon players celebrate
  • Lyon players celebrate
 
Veröffentlicht: Donnerstag, 13. Oktober 2016, 9.12MEZ

Bayern und Wolfsburg im Achtelfinale

Debütant Manchester City zog mit Stil ins Achtelfinale ein während Lyon, Wolfsburg und Bayern ebenfalls gewannen und  BIIK, Slavia Praha und Fortuna die dramatischsten Partien ablieferten.

  • Titelverteidiger Lyon, Wolfsburg, Bayern, Rosengård, Barcelona stehen alle im Achtelfinale
  • Manchester City schießt im ersten Auswärtsspiel im Europapokal überhaupt vier Tore
  • BIIK-Kazygurt ist das erste kasachische Team, das ein K.-o.-Duell gewinnt
  • Slavia kommt nach zwei Toren Rückstand zurück, Fortuna bricht Athletic in der Verlängerung das Herz
  • Die anderen vier Rückspiele finden am Donnerstag statt
  • Achtelfinalauslosung am Montag; Partien im November

Zvezda-2005 - Manchester City 0:4 (gesamt: 0:6)
Der englische Meister City bot im ersten Europapokal-Auswärtsspiel überhaupt eine starke Leistung und bescherte den Russinnen die erste internationale Heimniederlage seit einem 0:6 gegen Duisburg im Hinspiel des Finals 2009. Zvezda wird als Vizemeister nächstes Jahr wieder dabei sein.

Lyon - Avaldsnes 5:0 (gesamt: 10:2)
Wendie Renard, Neuzugang Dzsenifer Marozsán per Freistoß, Delphine Cascarino und Eugénie Le Sommer trafen, wodurch Lyon jetzt im neuen Stade de Lyon in drei Partien der UEFA Women's Champions League 21 Tore geschossen und kein einziges kassiert hat. Nach dem Europapokaldebüt ist Avaldsnes ein Platz unter den ersten Zwei in Norwegen dieses Jahr sicher.

©Getty Images

Wolfsburg - Chelsea 1:1 (gesamt: 4:1)
Chelsea bekam Hoffnung, die 0:3-Niederlage aus dem Hinspiel wieder gutzumachen, als Eni Aluko kurz vor der Halbzeitpause traf. Karen Carney traf aus der Distanz nur die Latte und zehn Minuten vor Schluss stellte Sara Bjork Gunnarsdóttir sicher, dass der Finalist der letzten Saison auch dieses Jahr weiter um den dritten Europapokaltitel mitkämpfen würde.

Fortuna Hjørring - Athletic Club 3:1 n.V. (gesamt: 4:2)
Fortuna brauchte bis zur 119. Minute, bis ein Tor der brasilianischen Verteidigerin Tamires die spanischen Meister besiegte.

Bayern München - Hibernian 4:1 (gesamt: 10:1)
Die Bayern legten letzte Woche in Edinburgh schon den Grundstein dafür, dass sie nicht im zweiten Jahr in Folge in der Runde der letzten 32 ausscheiden sollten. Die schottische Stürmerin Lisa Evans traf gegen ihre Landsmänninnen und Abigail Harrison erzielte den Ehrentreffer für Hibs, die auch nächstes Jahr wieder in diesem Wettbewerb dabei sein werden.

Rosengård - Breidablik 0:0 (gesamt: 1:0)
Lotta Schelins Treffer aus der achten Minute in Island letzte Woche sollte auch der werden, der das Duell entschied.

Sparta Praha - Twente 1:3 (gesamt: 1:5)
Renate Jansen und Jill Roord trafen in den letzten zehn Minuten und sicherten Twente den Einzug in die nächste Runde.

©Martin Malý

Slavia Praha - Apollon 3:2 (gesamt: 4:3)
Kateřina Svitková traf acht Minuten vor Schluss und entschied das hochspannende Duell, das die Zyprioten durch zwei Treffer in den ersten 14 Minuten von Samantha Witteman ins Rollen gebracht hatten.

Barcelona - Minsk 2:1 (gesamt: 5:2)
Minsk ging zwar nach 51 Minuten in Führung, doch ein Elfmeter von Jenni Hermoso und der erste Europapokaltreffer von Andressa Alves schickte den letztjährigen Viertelfinalisten ins Achtelfinale.

Verona - BIIK-Kazygurt 1:1 (gesamt: 2:4)
BIIK wurde zum ersten Team aus Kasachstan, dass ein K.-o.-Duell in diesem Wettbewerb gewinnen konnte.

©FC Zürich Frauen

Zürich - Sturm Graz 3:0 (gesamt: 9:0)
Sturms Debütsaison nahm ein schnelles Ende als der Schweizer Meister zieht zum dritten Mal in vier Jahren ins Achtelfinale einzog. Adriana Leon war mit ihrem Dreierpack die Heldin des Hinspiels in Österreich, doch heute war es Kapitänin Fabienne Humm, die mit zwei Treffern in der ersten Halbzeit im Mittelpunkt stand. Barla Deplazes traf ebenfalls per Weitschuss.

Brøndby - St. Pölten 2:2 (gesamt: 4:2)
Die Österreicherinnen führen zwei Mal durch Fanni Vágó und Viktoria Pinthe doch der dreifache Halbfinalist kam nach Treffer von Simone Boye Sørensen und Nicoline Sørensen doch weiter.

Spiele am Donnerstag
Paris Saint-Germain - LSK Kvinner (Hinspiel: 1:3)
Glasgow City - Eskilstuna United (0:1)
Rossiyanka - SFK 2000 Sarajevo (0:0)
Brescia - Medyk Konin (3:4)

Letzte Aktualisierung: 13.10.16 12.03MEZ

Verwandte Information

Teamprofile

http://de.uefa.com/womenschampionsleague/news/newsid=2412989.html#bayern+wolfsburg+achtelfinale