Die offizielle Website des europäischen Fußballs

Real und Atlético bereit für den Final-Showdown

Veröffentlicht: Montag, 16. Mai 2016, 11.45MEZ
Zum zweiten Mal innerhalb von drei Spielzeiten kommt es im Finale der UEFA Champions League zum Madrider Stadtderby, das am 28. Mai im San Siro in Mailand steigt.
Real und Atlético bereit für den Final-Showdown
In Mailand kommt es zur Neuauflage des Endspiels von 2014 ©UEFA.com

Turnier-Statistiken

Real MadridAtlético

Tore28
 
17
Ballbesitz (%)54
 
46
Versuche gesamt272
 
196
Versuche auf das Tor94
 
76
Versuche am Tor vorbei99
 
73
Abgeblockte Schüsse79
 
47
Aluminiumtreffer6
 
5
Ecken88
 
82
Abseits31
 
23
Gelbe Karten24
 
23
Rote Karten0
1
Begangene Fouls142
 
157
Erlittene Fouls151
 
168
Pässe8105
 
6086
Angekommene Pässe7298
 
5126

Pressemappen

  • Pressemappe (Deutsch)
 
Veröffentlicht: Montag, 16. Mai 2016, 11.45MEZ

Real und Atlético bereit für den Final-Showdown

Zum zweiten Mal innerhalb von drei Spielzeiten kommt es im Finale der UEFA Champions League zum Madrider Stadtderby, das am 28. Mai im San Siro in Mailand steigt.

Das Finale der UEFA Champions League ist schon zum zweiten Mal in drei Spielzeiten ein Lokalderby, das Real Madrid CF und Atlético de Madrid am 28. Mai in Mailand austragen werden.

• Vor zwei Jahren trafen die beiden Klubs in Lissabon aufeinander - das erste Finale in der Geschichte des Pokals der europäischen Meistervereine bzw. der UEFA Champions League, in dem sich zwei Vereine aus derselben Stadt gegenüberstanden. Atlético führte bis tief in die Nachspielzeit, ehe Real Madrid doch noch ausglich und durch ein 4:1 nach Verlängerung den zehnten Titelgewinn - "La Décima"- feierte.

• Zum sechsten Mal treffen in einem Finale der UEFA Champions League zwei Mannschaften aus demselben Land aufeinander. Madrid gewann zwei der letzten fünf Final-Duelle zwischen zwei Teams aus demselben Land. Diese beiden Partien waren das Finale gegen Valencia CF im Jahr 2000 (3:0) und das Endspiel gegen Atlético 2014.

Final-Erfahrung
• Für Real Madrid ist es das 14. Endspiel im Pokal der europäischen Meistervereine bzw. der UEFA Champions League. Die bisherigen Begegnungen:
1955/56: Real Madrid CF - Stade de Reims 4:3 (Parc des Princes, Paris)
1956/57: Real Madrid CF - AC Fiorentina 2:0 (Santiago Bernabéu, Madrid)
1957/58: Real Madrid CF - AC Milan 3:2 (Heysel-Stadion, Brüssel)
1958/59: Real Madrid CF - Stade de Reims 2:0 (Neckarstadion, Stuttgart)
1959/60: Real Madrid CF - Eintracht Frankfurt 7:3 (Hampden Park, Glasgow)
1961/62: SL Benfica - Real Madrid CF 5:3 (Olympisch Stadion, Amsterdam)
1963/64: FC Internazionale Milano - Real Madrid CF 3:1 (Ernst-Happel-Stadion, Wien)
1965/66: Real Madrid CF - FK Partizan 2:1 (Heysel-Stadion, Brüssel)
1980/81: Liverpool FC - Real Madrid CF 1:0 (Parc des Princes, Paris)
1997/98: Real Madrid CF - Juventus 1:0 (Amsterdam ArenA, Amsterdam)
1999/00: Real Madrid CF - Valencia CF 3:0 (Stade de France, Saint-Denis)
2001/02: Real Madrid CF - Bayer 04 Leverkusen 2:1 (Hampden Park, Glasgow)
2013/14: Real Madrid CF - Club Atlético de Madrid 4:1 (nach Verlängerung) (Estádio do Sport Lisboa e Benfica, Lissabon)

So gewann Real Madrid

• Neben dem Finale von 2014 stand Atlético noch ein weiteres Mal im Endspiel des Pokals der europäischen Meistervereine bzw. der UEFA Champions League. Dies war 1973/74 gegen den FC Bayern München der Fall, als Luis Aragonés Atlético in der 114. Minute per Freistoß im Heysel-Stadion in Führung brachte, ehe Hans-Georg Schwarzenbeck in der letzten Minute für Bayern den Ausgleich schoss. Zwei Tage später verlor Atlético das Wiederholungsspiel im selben Stadion mit 0:4.

• Sollte Atlético in Mailand den Titel holen, wären sie der 23. Verein, der den Pokal der europäischen Meistervereine bzw. die UEFA Champions League gewinnen konnte. Der letzte Klub, der den Wettbewerb zum ersten Mal gewann, war Chelsea FC 2012, das im Endspiel von München triumphierte.

• Für Real Madrid ist es das 27. Finale in einem UEFA-Wettbewerb. Neben den 13 Endspielen im Pokal der europäischen Meistervereine bzw. der UEFA Champions League gewannen die Spanier den UEFA-Pokal 1985 und 1986, den Pokal der Pokalsieger 1971 und 1983 sowie den UEFA-Superpokal 2002 und 2014. Allerdings verlor Real Madrid in letzterem Wettbewerb die Partien 1998 und 2000. Außerdem gewann Real den Europa/Südamerika-Pokal 1960, 1998 und 2002. 1966 und 2000 verloren sie in diesem Wettbewerb das Endspiel.

• Atlético gewann 2010 und 2012 die UEFA Europa League sowie den Pokal der Pokalsieger 1962. 1963 und 1986 verloren sie im Pokal der Pokalsieger das Endspiel. 2010 und 2012 gewann Atlético den UEFA-Superpokal.

Frühere Begegnungen
• Im Pokal der europäischen Meistervereine bzw. in der UEFA Champions League ist es für beide Teams das vierte Duell, in dem sie aufeinandertreffen. In der Saison 1958/59 spielten Real und Atlético im Halbfinale in Hin- und Rückspiel gegeneinander. Real gewann das Hinspiel zuhause mit 2:1. Chuzo brachte die Gäste zwar in der 13. Minute in Führung, doch Héctor Rial (15.) und Ferenc Puskás (33., Elfmeter) drehten die Partie für Real. Im Rückspiel gewann Atlético durch ein Tor von Enrique Collar in der 43. Minute.

• Dadurch kam es sechs Tage später zu einem Wiederholungsspiel, das in Saragossa ausgetragen wurde. Alfredo di Stéfanos Führungstreffer wurde durch Collar schnell ausgeglichen. Drei Minuten vor der Halbzeit erzielte Puskás den entscheidenden Treffer und brachte Real in das vierte Endspiel in Folge.

• Die Teams vom 13. Mai 1959:
Real Madrid: Domínguez, Miche, Santamaría, Lesmes, Ruiz, Zárraga, Mateos, Kopa, Di Stéfano, Puskás, Gento
Atlético: Pazos, Rivilla, Callejo, Mendiondo, Chuzo, Calleja, Miguel, Agustín, Vavá, Peiró, Collar

• Es dauerte 55 Jahre, ehe sich beide Teams am 24. Mai 2014 in Lissabon in diesem Wettbewerb erneut gegenüber standen. Diego Godín wuchtete den frisch gebackenen spanischen Meister in der 36. Minute mit einem Kopfball in Führung. Lange Zeit sah Atlético wie der sichere Sieger aus, doch Real gelang durch Sergio Ramos in der Nachspielzeit (90.+3) doch noch der Ausgleich. Real Madrid, das damals von Carlo Ancelotti trainiert wurde, sicherte sich in der Verlängerung durch die Tore von Gareth Bale (110.), Marcelo (118.) und Cristiano Ronaldo (120., Elfmeter) den Sieg.

• Die Teams am 24. Mai 2014 im Estádio do Sport Lisboa e Benfica waren:
Real Madrid: Casillas, Carvajal, Varane, Ramos, Fábio Coentrão (59. Marcelo), Khedira (59. Isco), Modrić, Di María, Bale, Benzema (79. Morata), Ronaldo
Atlético: Courtois, Juanfran, Miranda, Godín, Filipe Luís (83. Alderweireld), Tiago, Koke, Gabi, Raúl García (66. Sosa), Villa, Diego Costa (9. Adrián López)

• Pepe und Álvaro Arbeloa saßen damals die gesamte Partie über bei Real Madrid auf der Bank.

• Durch den Titelgewinn wurde Ancelotti zum zweiten Trainer, der den Pokal der europäischen Meistervereine bzw. die UEFA Champions League dreimal gewinnen konnte - er triumphierte bereits 2003 und 2007 mit AC Milan. Zuvor war nur Bob Paisley dieses Kunststück gelungen, der diesen Wettbewerb mit Liverpool FC 1977, 1978 und 1981 gewann. Ancelotti war damit der fünfte Trainer, der den Wettbewerb mit zwei verschiedenen Vereinen gewann.

• Real Madrid behielt auch in der Saison 2014/15 im Viertelfinale die Oberhand. Nach einem torlosen Remis im Vicente Calderón machte Reals Javier Hernández mit seinem Tor in der 88. Minute des Rückspiels Reals Halbfinal-Einzug im Santiago Bernabéu perfekt. Atlético wurde im Rückspiel durch einen Platzverweis von Arda Turan in der 76. Minute zudem zusätzlich geschwächt.

• Die Teams vom 14. April 2015 im Vicente Calderón:
Atlético: Oblak, Juanfran, Miranda, Godín, Siqueira, Mario Suárez, Koke (83. F. Torres), Gabi, Arda Turan, Griezmann (77. Raúl García), Mandžukić
Real Madrid: Casillas, Carvajal (85. Arbeloa), Varane, Ramos, Marcelo, Kroos, Modrić, James, Bale, Benzema (85. Isco), Ronaldo

• Die Teams vom 22. April 2015 im Santiago Bernabéu:
Real Madrid: Casillas, Varane, Pepe, Ramos, Fábio Coentrão (90.+1 Arbeloa), Carvajal, Kroos, Isco (90.+3 Illarramendi), James, Hernández (90.+2 Jesé), Ronaldo
Atlético: Oblak, Juanfran, Miranda, Godín, Jesús Gámez, Tiago (86. Giménez), Koke, Saúl Ñíguez (46. Gabi), Griezmann (65. Raúl García), Arda Turan, Mandžukić

• Beide Vereine trafen in der spanischen Liga, dem spanischen Pokal und dem spanischen Superpokal insgesamt 202 Mal aufeinander. Dabei verließ Real Madrid 102 Mal den Platz als Sieger, 51 Siege gingen an Atlético und 49 Mal gab es ein Remis. Atlético ist seit dem Finale der UEFA Champions League 2014 in acht Spielen in nationalen Wettbewerben gegen Real Madrid ungeschlagen. Dabei holte Atlético fünf Siege und drei Unentschieden.

• In der aktuellen Saison gab es in der Liga am 4. Oktober ein 1:1 im Vicente Calderón. Karim Benzema (9.) brachte Real in Führung, ehe Luciano Vietto (83.) für Atlético den Ausgleich erzielte. Das zweite Duell am 27. Februar im Santiago Bernabéu endete mit einem 1:0 für Atlético. Das einzige Tor schoss dabei Antoine Griezmann in der 52. Minute. Für Zinédine Zidane war es die erste Niederlage als Trainer von Real Madrid.

Real Madrids Weg ins Finale

• Beide Mannschaften standen sich fünfmal im Endspiel der Copa del Rey gegenüber - viermal gewann dabei Atlético. Das jüngste Endspiel zwischen diesen beiden Klubs in diesem Wettbewerb entschied Atlético 2013 im Santiago Bernabéu für sich, als die Rojiblancos mit 2:1 gewannen. Miranda sorgte mit seinem Tor in der Verlängerung für den Siegtreffer, nachdem Diego Costa Ronaldos Führungstreffer ausgeglichen hatte. Ronaldo und Atlético-Kapitän Gabi flogen in diesem Spiel vom Platz. Atlético beendete damit die Serie von zehn Pflichtspielpleiten gegen den Lokalrivalen in Folge. Atlético setzte sich zudem 1960, 1961 und 1992 im Finale durch. Real Madrid siegte 1975 im Elfmeterschießen.

Hintergrund

Real Madrid

• Zidane, der für Real Madrid im Endspiel der UEFA Champions League 2002 das Siegtor schoss, könnte der siebte Mann werden, der den Pokal der europäischen Meistervereine bzw. die UEFA Champions League als Spieler und Trainer gewinnen konnte. Bisher gelang dies Miguel Muñoz (Real Madrid 1956, 1957; Real Madrid 1960, 1966), Giovanni Trapattoni (AC Milan 1963, 1969; Juventus 1985), Johan Cruyff (AFC Ajax 1971, 1972; FC Barcelona 1992), Ancelotti (Milan 1989, 1990; AC Milan 2003, 2007, Real Madrid 2014), Frank Rijkaard (Milan 1989, 1990, Ajax 1995; Barcelona 2006) und Pep Guardiola (Barcelona 1992; Barcelona 2009, 2011).

• Nach seinen Toren in den Finals 2008 und 2014 für Manchester United FC und Real Madrid könnte Ronaldo der erste Spieler werden, der in drei Finals der UEFA Champions League einen Treffer erzielen konnte. Er ist einer von vier Spielern, die in zwei Finals trafen. Dies gelang außerdem Raúl González (2000, 2002), Samuel Eto'o (2006, 2009) und Lionel Messi (2009, 2011).

• Ronaldo hat in der laufenden Saison in der UEFA Champions League 16 Tore geschossen. Damit fehlt ihm nur noch ein Treffer, um seinen eigenen Rekord aus der Spielzeit 2013/14 zu egalisieren.

• Toni Kroos gewann 2013 mit FC Bayern München den Titel. Der Deutsche könnte der 13. Spieler werden, der den Pokal mit zwei unterschiedlichen Vereinen holt.

• Real Madrids Bilanz gegen spanische Mannschaften steht bei zehn Siegen, fünf Unentschieden und drei Niederlagen. Seit fünf Spielen sind sie in solchen Begegnungen ungeschlagen. Die letzte Niederlage setzte es im Halbfinal-Hinspiel der Saison 2010/11 bei der 0:2-Pleite gegen Barcelona.

• Nach dem Titel in der UEFA Champions League 2014 gewann Real Madrid danach auch noch den UEFA-Superpokal im gleichen Jahr. In Cardiff sicherte Ronaldo seiner Mannschaft mit zwei Toren gegen Sevilla FC den Sieg.

• Reals Bilanz in der laufenden Saison: 9 Siege, 2 Remis, 1 Niederlage, 27:5 Tore. Die einzige Pleite setzte es im Viertelfinal-Hinspiel beim VfL Wolfsburg; in zehn Partien blieben sie ohne Gegentor.

• Real Madrids Bilanz in Elfmeterschießen steht in europäischen Wettbewerben bei einem Sieg und zwei Niederlagen:
1:3 gegen FC Bayern München (2011/12, UEFA Champions League, Halbfinale)
3:1 gegen Juventus (1986/87 Pokal der europäischen Meistervereine, zweite Runde)
5:6 gegen FK Crvena zvezda (1974/75, Pokal der Pokalsieger, Viertelfinale)

Atlético
• Atlético gewann sieben und verlor nur drei seiner 13 anderen Europapokal-Partien gegen spanische Mannschaften auf europäischem Parkett. Mit dabei ist der 3:2-Gesamterfolg gegen Barcelona im Viertelfinale der aktuellen Saison. In der Spielzeit 2013/14 schaltete Atlético Barcelona ebenfalls im Viertelfinale aus, damals gab es ein 2:1 im Gesamtergebnis.

• Atlético war auch schon in einem europäischen Endspiel gegen eine spanische Mannschaft siegreich. Im Finale der UEFA Europa League schlugen sie 2012 Athletic Club mit 3:0 in Bukarest. Radamel Falcao brachte die Rojiblancos in der ersten Halbzeit mit einem Doppelpack auf die Siegerstraße, ehe Diego kurz vor Schluss mit dem 3:0 für die Entscheidung sorgte. Allerdings verlor Atlético 2004 im Finale des UEFA Intertoto Cups gegen Villarreal CF im Elfmeterschießen, nachdem beide Mannschaften ihre Heimspiele mit 2:0 gewonnen hatten.

• Nach jener Hinspiel-Niederlage gegen Villarreal aus dem Jahr 2004 steht Atléticos Bilanz in 13 Europapokal-Spielen gegen spanische Mannschaften bei sechs Siegen, vier Unentschieden und drei Niederlagen. Die Niederlagen setzte es gegen Real Madrid (zweimal) und in der laufenden Saison im Viertelfinal-Hinspiel der UEFA Champions League gegen Barcelona. 

• Atlético hat im laufenden Wettbewerb dreimal verloren, sechsmal gewonnen und dreimal ein Remis geholt. In den K.-o.-Spielen ist Atlético damit in dieser Spielzeit außerhalb des Vicente Calderón noch sieglos. Bei PSV Eindhoven gab es im Achtelfinale ein 0:0 und in Barcelona sowie bei Bayern München verloren die Spanier jeweils mit 1:2.

• Simeone könnte bei einem Erfolg im Finale der dritte nicht-europäische Trainer werden, der diesen Wettbewerb gewinnt. Dieses Kunststück gelang bislang ebenfalls zwei Argentiniern - Luis Carniglia (mit Real Madrid 1958 und 1959) sowie Helenio Herrera (mit FC Internazionale Milano 1964 und 1965).

• Fernando Torres könnte ebenfalls mit einem zweiten Verein triumphieren, nachdem er bereits 2012 an Chelseas Sieg beteiligt war.

• Nach dem Sieg gegen PSV im Achtelfinale dieser Saison steht Atléticos Bilanz in Elfmeterschießen in UEFA-Wettbewerben bei zwei Siegen und drei Niederlagen:
8:7 gegen PSV Eindhoven (2015/16, UEFA Champions League, Achtelfinale)
3:2 gegen Leverkusen (2014/15, UEFA Champions League, Achtelfinale)
1:3 gegen Villarreal (2004, UEFA Intertoto Cup, Finale)
1:3 gegen ACF Fiorentina (1989/90, UEFA-Pokal, erste Runde)
6:7 gegen Derby County FC (1974/75, UEFA-Pokal, zweite Runde)

Verschiedenes
• Die Wege von Zidane und Simeone kreuzten sich als Spieler achtmal, als Zidane für Juventus und Simeone für Internazionale Milano und SS Lazio spielte. Simeones Bilanz steht bei vier Siegen, zwei Unentschieden und zwei Niederlagen. Der Argentinier schoss bei Lazios 1:0-Sieg in der Serie A gegen Juventus am 1. April 2000 das einzige Tor und erzielte bei Lazios 2:1-Erfolg im Viertelfinal-Rückspiel der Coppa Italia in der gleichen Saison ebenfalls den Siegtreffer.

• Simeones Bilanz als Spieler für Sevilla, Atlético und Lazio gegen Real Madrid steht bei einem Sieg, zwei Unentschieden und acht Niederlagen. Er traf dabei einmal. Dies war bei Atléticos 2:4-Niederlage gegen Real am 5. November 1994 der Fall.

• Als Trainer sieht die Bilanz des Argentiniers wesentlich besser aus. Er holte gegen Real Madrid als Coach sieben Siege, fünf Unentschieden und sieben Niederlagen und verlor nur eine der letzten zehn Begegnungen mit dem Lokalrivalen.

• Zidane verlor keine seiner acht Partien als Spieler von Real Madrid gegen Atlético. Der Franzose erzielte sechs Siege und holte zwei Unentschieden.

• Juanfran durchlief die Jugendschule von Real Madrid und stand in den Spielzeiten 2003/04 und 2004/05 sechsmal für das erste Team auf dem Platz.

• Isco, Nacho, Dani Carvajal und Koke waren Teil von Spaniens Team, das bei der UEFA-U21-EM 2013 den Titel holte.

• Teamkollegen in der Nationalmannschaft:
Marcelo, Danilo, Casemiro und Filipe Luís (Brasilien),
Ronaldo, Pepe und Tiago (Portugal),
Raphaël Varane, Karim Benzema und Antoine Griezmann (Frankreich),
Juanfran, Koke und Isco, Carvajal, Ramos, Casilla (Spanien),
Saúl Ñíguez, Óliver Torres und Borja Mayoral (Spaniens U21)

• Frühere Vereinskollegen:
Karim Benzema und Tiago (Olympique Lyonnais, 2005–2007),
Óliver Torres, Casemiro und Danilo (FC Porto (2014–15)
James Rodríguez und Yannick Carrasco (AS Monaco, 2013–14),
Álvaro Arbeloa und Fernando Torres (Liverpool, 2007–09)

• Ronaldo schoss in 24 Spielen gegen Atlético 15 Tore. Beim 4:1-Sieg von Real Madrid in der spanischen Liga am 11. April 2012 gelang ihm ein Dreierpack. 

• Ramos wurde gegen Atlético zweimal vom Feld gestellt. Dies war am 1. Oktober 2006 bei einem 1:1 in der spanischen Liga und bei Real Madrids 3:2-Sieg im November 2009 der Fall - ebenfalls in der spanischen Liga.

Fakten zum Spiel

Real Madrid
• Real gewann die letzten zwölf Ligaspiele, wodurch sie die längste Serie seit Dezember 2014, damals unter Trainer Ancelotti, aufstellten. Allerdings beendete Real die Saison einen Punkt hinter Meister FC Barcelona.

• Ronaldo hat im laufenden Wettbewerb 16 Tore erzielt. Damit fehlt ihm nur noch ein Treffer, um seinen eigenen Rekord aus der Saison 2013/14 zu egalisieren.

• Ronaldo traf in den letzten zwei Spielen viermal und fand sich damit am Ende der Saison mit 35 Toren auf Rang zwei der spanischen Ligatorschützenliste hinter Luis Suárez (40 Treffer) wieder. Ronaldo ist dadurch der erste Spieler, der in der spanischen Liga sechs Spielzeiten in Folge 30 Mal oder mehr einnetzte.

• Ronaldo ist der erste Spieler, der in der sechsten Saison in Serie 50 oder mehr Pflichtspieltore für einen Klub erzielte.

• Bale (19 Tore in 21 Spielen) und Benzema (24 Treffer bei 26 Einsätzen) trafen in dieser Saison in der Liga so oft wie nie zuvor, seitdem sie 2013 bzw. 2009 nach Spanien wechselten.

• Raphaël Varane wird sowohl das Finale als auch die UEFA EURO 2016 wegen einer Oberschenkelverletzung verpassen, Álvaro Arbeloa laboriert an einer Knieverletzung.

• Real Madrid ist der einzige Klub, der in der spanischen Liga in sieben aufeinanderfolgenden Spielzeiten mehr als 100 Tore erzielte. 2015/16 trafen die Madrilenen 110 Mal ins Tor. Nur 2011/12 (121 Tore) und 2014/15 (118 Tore) erzielten sie mehr Treffer.

• Madrid schoss in der abgelaufenen Saison 13 Tore von außerhalb des Strafraums – mehr als jedes andere Team in der Liga.

• Zidane holte mit Real Madrid als Trainer bislang bei 17 Siegen, zwei Unentschieden und einer Niederlage 53 Punkte. Damit ist er der Real-Coach, der nach 20 Spielen auf der Trainerbank die meisten Punkte einfahren konnte. Der Franzose errang einen Zähler mehr als Juande Ramos in der Spielzeit 2008/09.

• In den letzten 20 Ligaspielen holte Real mehr Punkte als jedes andere Team in der Liga.

Atlético
• Atléticos wettbewerbsübergreifende Serie von sieben Siegen in Folge und sechs Partien ohne Gegentor endete mit der 1:2-Niederlage im Halbfinal-Rückspiel gegen Bayern. Im darauffolgenden Spiel platzten Atléticos Titelträume in der Liga durch eine 0:2-Pleite bei Levante.

• Atlético kassierte in der Liga in der abgelaufenen Saison nur 18 Gegentore – die niedrigste Gegentorquote in den fünf europäischen Top-Ligen.

• Jan Oblak hielt seinen Kasten in der abgelaufenen Liga-Saison 24 Mal sauber – öfter als jeder andere Atlético-Keeper in der Vereinsgeschichte. Damit löste er in dieser Rangliste Thibaut Courtois ab, der in den Spielzeiten 2012/13 und 2013/14 jeweils 20 Mal ohne Gegentor geblieben war. Oblak ließ insgesamt nur 18 Treffer des Gegners zu und egalisierte damit den spanischen Ligarekord für die wenigsten Gegentore eines Torwarts, der alle Saisonspiele bestritt. Paco Liaño von RC Deportivo La Coruña kassierte in der Saison 1993/94 ebenfalls nur 18 Gegentore und bestritt jedes Spiel.

• Griezmann hat in dieser Saison wettbewerbsübergreifend 32 Tore und in der Liga 22 Tore geschossen. Damit zog er mit seiner persönlichen Bestmarke aus der Saison 2014/15 gleich.

• Griezmann war der einzige Feldspieler von Atlético, der jedes Ligaspiel bestritt (36 Mal von Beginn an, zweimal als Einwechselspieler) und in jeder Champions-League-Partie in der Startelf stand.

• Tiago (fehlte seit dem 28. November, Bein) feierte beim 2:0-Heimsieg gegen Celta am 14. Mai sein Comeback.

• Torres erzielte in den letzten zehn Saisonspielen, in denen er in der Startelf stand, sieben Tore, insgesamt brachte er es am Ende auf elf Ligatreffer. Damit übertraf er zum ersten Mal seit der Saison 2009/10 die Marke von zehn Ligatoren.

Letzte Aktualisierung: 25.05.16 13.23MEZ

http://de.uefa.com/uefachampionsleague/season=2016/matches/round=2000638/match=2015789/prematch/background/index.html#fakten+real+madrid+atletico