Xhaka lebt seinen Traum bei Basel

"Ich bin als Ballboy gestartet, habe Schritt für Schritt geschafft und jetzt kann ich selber in diesem Stadion spielen", erzählte Taulant Xhaka voller Stolz über seinen Werdegang zum Profi beim FC Basel.

Auf Taulant Xhaka und Basel wartet am Dienstag eine ganz schwere Aufgabe
Auf Taulant Xhaka und Basel wartet am Dienstag eine ganz schwere Aufgabe ©AFP/Getty Images

Der Name Xhaka hat beim FC Basel einen guten Klang. Einst trugen Taulant und Granit gemeinsam das rotblaue Trikot, doch während der 25-jährige Granit mittlerweile bei Arsenal in der Premier League spielt, ist sein ein Jahr älterer Bruder dem Klub seiner Kindheit noch immer treu.

"Ich habe zusammen mit meinem Bruder seit der U12 alle Juniorenteams hier durchgespielt, bis zur U21. Dann kam die Anfrage aus der ersten Mannschaft, auch zusammen mit meinem Bruder. Damit ist ein Traum für mich in Erfüllung gegangen. Ich bin sehr stolz darauf", erklärte Taulant Xhaka im Interview mit UEFA.com.

Die beiden Brüder sind nahezu jeden Entwicklungsschritt gemeinsam gegangen, was natürlich ein großer Vorteil ist, denn dadurch waren sie nicht ganz auf sich alleine gestellt. "Wir haben uns immer gegenseitig Tipps gegeben. Wenn etwas schlecht war, hat er mir das direkt gesagt und ich ihm auch. Ich glaube, das hat uns sehr zusammengerafft", meinte Taulant rückblickend.

Den letzten Schritt zum Profi musste dann aber jeder für sich alleine gehen. Taulant Xhaka kann sich noch genau an den Moment erinnern, als er davon erfahren hatte. "Ich war sehr aufgeregt. Es gab einen Anruf, und dann hat mein Vater zu mir gesagt, jetzt unterschreibst Du einen Profivertrag! Ich habe das gar nicht so richtig realisiert am Anfang", sagte er.

Mit dem Durchbruch bei Basel hat es dann aber etwas gedauert, Taulant musste erst den Umweg über einen Abschnitt auf Leihbasis bei den Grasshoppers gehen. Dort ist er gereift und wurde nach seiner Rückkehr zu einer festen Größe im St. Jakob-Park. "Ich bin als Ballboy gestartet, habe Schritt für Schritt geschafft und jetzt kann ich selber in diesem Stadion spielen", kann er durchaus mit Stolz von sich behaupten.

Taulant Xhaka nach seinem Tor gegen ZSKA Moskau am dritten Spieltag der Gruppenphase
Taulant Xhaka nach seinem Tor gegen ZSKA Moskau am dritten Spieltag der Gruppenphase©AFP/Getty Images

Am Dienstag wird er das nächste Mal dort auflaufen, wenn Basel im Achtelfinal-Hinspiel der UEFA Champions League auf Manchester City trifft. Der Schweizer Meister geht als krasser Außenseiter in dieses Duell, Xhaka lobt den Gegner in den höchsten Tönen: "Ich glaube, Manchester City ist momentan sicher die beste Mannschaft der Welt."

"Sie stehen kompakt, sind offensiv sehr schnell. Jeder von ihnen kann ein Spiel entscheiden, wie De Bruyne oder Aguero. Man darf sie nicht locker am Ball lassen, da muss man wirklich kompakt stehen und probieren, zu stören", gibt er auch gleich die Marschrichtung vor. Doch trotz der vermeintlichen Übermacht von ManCity, Xhaka hat noch einen ganz besonderen Joker in der Hinterhand.

"Ich habe mit Granit schon geredet, er hat ja schon gegen sie gespielt. Er hat gesagt, es ist ziemlich schwer, weil sie sich sehr viel bewegen", so Taulant. Wie in jungen Jahren gibt es auch diesmal wieder einen Tipp vom Bruder: "Er hat gesagt, ihr müsst einfach dran glauben und hart spielen, denn im Fußball weiß man nie."

2016 trafen Taulant und Granit Xhaka in der Champions League aufeinander
2016 trafen Taulant und Granit Xhaka in der Champions League aufeinander©Getty Images
Oben