Die offizielle Website des europäischen Fußballs

Deutschlands Šašić im Klub der Hunderter

Veröffentlicht: Mittwoch, 4. März 2015, 9.32MEZ
Die deutsche Nationalstürmerin Célia Šašić ist kurz davor, ihr 100. Länderspiel zu bestreiten. Wir schauen auf sechs andere Stürmerinnen, die ebenfalls 100 oder mehr Länderspiele auf dem Buckel haben.
von Paul Saffer
Deutschlands Šašić im Klub der Hunderter
Célia Šašić traf im November im Wembley-Stadion zweimal gegen England ©Getty Images
Veröffentlicht: Mittwoch, 4. März 2015, 9.32MEZ

Deutschlands Šašić im Klub der Hunderter

Die deutsche Nationalstürmerin Célia Šašić ist kurz davor, ihr 100. Länderspiel zu bestreiten. Wir schauen auf sechs andere Stürmerinnen, die ebenfalls 100 oder mehr Länderspiele auf dem Buckel haben.

Am Mittwoch wird die deutsche Nationalstürmerin Célia Šašić beim Algarve Cup gegen Schweden wahrscheinlich ihr 100. Länderspiel bestreiten. Die 26-Jährige hat bereits 55 Tore für Deutschland geschossen.

Šašić, früher bekannt unter ihrem Mädchennamen Okoyino da Mbabi, machte erstmals auf sich aufmerksam, als sie mit Deutschland die FIFA-U19-WM 2004 für Frauen gewann. Im Jahr darauf gab sie ihr Debüt in der A-Nationalmannschaft. Mit dieser war sie bei der UEFA Women's EURO 2009 (als sie beim Sieg im Halbfinale gegen Norwegen traf) und 2013 (dort schoss Šašić inklusive Qualifikation 19 Tore) siegreich. Und seit dem Rücktritt von Birgit Prinz und Inka Grings ist sie unbestritten die Nummer 1 im Sturm.

Zu  Ehren des 100. Länderspiels von Šašić stellt UEFA.com sechs andere Stürmerinnen vor, die ebenfalls diesen Meilenstein erreicht haben.

©Getty Images

Birgit Prinz (Deutschand)
Welche Rekorde Šašić auch brechen mag, diese werden wahrscheinlich von Prinz gehalten. Keine Europäerin hat mehr Länderspiele oder Länderspieltore auf ihrem Konto. Sie hat fünfmal die UEFA Women's EURO gewonnen und zweimal die FIFA-WM für Frauen. Beides sind Bestmarken. Zudem ist sie - dies teilt sie sich mit einer anderen Spielerin - beste Torschützin aller Zeiten bei Weltmeisterschaften und Olympischen Spielen.

Länderspiele: 214
Tore: 128
Turnierteilnahmen: 5 x WM, 4 x Olympia, 5 Frauen-EURO
Turniersiege: 2 x WM, 5 x Frauen-EURO
Außerdem: FIFA-Weltspielerin des Jahres (2003, 2004, 2005)

©Sportsfile

Patrizia Panico (Italien)*
Neben den USA kann laut FIFA-Liste nur Italien auf drei Spielerinnen verweisen, die mindestens 100 Länderspieltore geschossen haben. In die Fußstapfen von Elisabetta Vignotto und Caroline Morace ist Panico getreten, die mit 40 Jahren noch immer Italiens Schlüsselspielerin ist. Sie brauchte nur fünf Minuten, ehe sie 1996 bei ihrem Debüt für die Azzurre gegen Portugal traf. In ihrer gesamten Karriere hat sie über 700 Tore erzielt.

 Länderspiele: 196
Tore: 107
Turnierteilnahmen: 1 x WM, 5 x Frauen-EURO
Beste Turnierplatzierung: Finalist Frauen-EURO (1997)
 Außerdem: In ihren 19 Saisons in der Serie A hat Panico 13-mal mehr als einen Treffer im Schnitt pro Spiel erzielt und neun Titel gewonnen.

©Getty Images

Hege Riise (Norwegen)
Sie war Torschützin im Finale der WM 1995 gegen Birgit Prinz & Co. Beim Turnier in Schweden war Riise Torschützenkönigin und beste Spielerin des Turniers. 2000 inspirierte sie Norwegen zum Gold bei Olympia, womit den USA zum bislang einzigen Mal bei fünf Auflagen der Olympiasieg entrissen wurde.

 Länderspiele: 188
 Tore: 58
Turnierteilnahmen: 4 x WM, 2 x Olympia, 4 x Frauen-EURO
 Turniersiege: 1 x WM, 1 x Olympa, 1 x Frauen-EURO
Außerdem: Nur Riise und ihre Landsfrauen Gro Espeseth und Bentre Nordby haben alle drei dieser Wettbewerbe gewonnen.

Pia Sundhage (Schweden)
Eigentlich war sie Stürmerin, aber sie war in der Lage, alle Positionen auf dem Feld zu bekleiden. Sundhage erzielte im ersten EM-Finale 1984 das Siegtor - das war der Höhepunkt ihrer Länderspielkarriere, die sich über 21 Jahre streckte. Ihr schwedischer Torrekord wurde in der Folge von Hanna Ljungberg und Lotta Schelin gebrochen. Letztgenannte schaffte dies unter Trainerin Sundhage. Sie wechselte in dieses Amt, nachdem sie zuvor zweimal mit den USA olympisches Gold gewonnen hatte.

 Länderspiele: 146
 Tore: 71
Turnierteilnahmen: 2 x WM, 1 x Olympia, 4 x Frauen-EURO
Turniersiege: 1 x Frauen-EURO
Außerdem: Sundhage war bei allen Erstauflagen der drei großen Turniere dabei.

©Getty Images

Julie Fleeting (Schottland)*
Im vergangenen Monat kam Fleeting beim 4:0 Schottlands gegen Nordirland von der Bank - damit spielte sie erstmals seit August 2011 wieder für die Nationalmannschaft. Hinter Prinz ist sie die zweitbeste Torschützin in Europa, weltweit belegt sie Platz sechs. Ihre durchschnittliche Torrate ist höher als bei allen anderen Spielerinnen, die vor ihr liegen. Schottland hat noch nie an einem großen Turnier teilgenommen, aber vielleicht schafft Fleeting dies ja mit Schottland jetzt und erreicht die UEFA Women's EURO 2017. Dann wäre sie 36 Jahre alt.

 Länderspiele: 121
Tore: 116
Außerdem: Als junges Mädchen spielte Fleeting für Schottland Basketball und stand auf dem Sprung in die Hockeynationalmannschaft.

Kelly Smith (England)
Fleetings ehemalige Kollegin bei Arsenal LFC, Smith, beendete kürzlich ihre Karriere in der Nationalmannschaft. Mit ihrer Hilfe stieg England zu den besten Teams im Frauenfußball auf. Immer wieder wurde sie durch Verletzungen zurückgeworfen, dennoch wurde sie in 19 Jahren zu Englands besten Torschützin aller Zeiten, obwohl ihr eine Reihe ernsthafter Verletzungen zustießen. Ihren Höhepunkt gab es bei der WM 2007, als England das Viertelfinale erreichte, und bei der UEFA Women's EURO 2009 erzielte sie im letztlich verlorenen Finale gegen Deutschland ein unfassbares Tor von der Mittellinie aus.

Länderspiele: 117
Tore: 46
Turnierteilnahmen: 2 x WM, 1 x Olympia, 4 x Frauen-EURO
Beste Turnierplatzierung: Finalist Frauen-EURO (2009)
Außerdem: Smith wurde viermal, zwischen 2006 und 2009, in die Top-5 der FIFA-Spielerin des Jahres gewählt.

*Noch immer Nationalspielerin

Letzte Aktualisierung: 04.06.15 3.10MEZ

https://de.uefa.com/womensworldcup/news/newsid=2217413.html#deutschlands+sasic+klub+hunderter