Die offizielle Website des europäischen Fußballs

Europas Teilnehmer bei der Frauen-WM

Veröffentlicht: Mittwoch, 3. Dezember 2014, 9.52MEZ
Wir schauen uns Europas acht Teilnehmer an der Endrunde der FIFA-Frauen-WM einmal genauer an: Es handelt sich um England, Frankreich, Deutschland, die Niederlande, Norwegen, Spanien, Schweden und die Schweiz.
von Paul Saffer
Europas Teilnehmer bei der Frauen-WM
Die Niederlande feiert den Sieg gegen Italien ©AFP
Veröffentlicht: Mittwoch, 3. Dezember 2014, 9.52MEZ

Europas Teilnehmer bei der Frauen-WM

Wir schauen uns Europas acht Teilnehmer an der Endrunde der FIFA-Frauen-WM einmal genauer an: Es handelt sich um England, Frankreich, Deutschland, die Niederlande, Norwegen, Spanien, Schweden und die Schweiz.

Der letzte der 24 Teilnehmer für die FIFA-Frauen-WM wurde am Dienstag gefunden, als Ecuador ein dramatisches CONMEBOL-CONCACAF-Play-off gegen Trinidad und Tobago gewann. Europas acht Teilnehmer sind bereit für die Auslosung am Samstag.

Bei der Endrunde, die auf 24 Nationen erweitert wurde, erhielt Europa drei der acht Extraplätze. England, Frankreich, Deutschland, Norwegen, Spanien, Schweden und die Schweiz, die Sieger der acht Qualifikationsgruppen, wurden letzte Woche durch die Niederlande ergänzt, die sich in zwei Play-off-Runden unter den vier besten Gruppenzweiten durchsetzte.

Deutschland und Norwegen werden hoffen, wieder einmal eine WM gewinnen zu können, während die Niederlande, Spanien und die Schweiz vor ihrem WM-Debüt stehen. Wir schauen uns die acht europäischen Teilnehmer einmal genauer an.

In der Auslosung vertreten
UEFA: England, Frankreich, Deutschland, Niederlande*, Norwegen, Spanien*, Schweden, Schweiz*
AFC: Australien, China, Japan (Titelverteidiger), Südkorea, Thailand*
CAF: Kamerun,*, Elfenbeinküste*, Nigeria
CONCACAF: Kanada (Gastgeber), Costa Rica*, Mexiko, USA
CONMEBOL: Brasilien, Kolumbien, Ecuador*
OFC: Neuseeland

*Debütanten

Auslosung der Endrunde: 18.05 Uhr MEZ, Samstag, Ottowa (Die Setzliste wird vor der Auslosung noch bestätigt)
Endrunde: 6. Juni bis 5. Juli, Kanada

Bisherige WM-Endspiele (Europäische Teams in Fettdruck)
2011: Japan - USA 2:2 (n.V., 3:1 im Elfmeterschießen); Frankfurt, Deutschland
2007: Deutschland - Brasilien 2:0; Shanghai, China
2003: Deutschland - Schweden 1:0 (n.V., Golden Goal); Carson, USA
1999: USA - China 0:0 (n.V., 5:4 im Elfmeterschießen); Pasadena, USA
1995: Norwegen - Deutschland 2:0; Stockholm, Schweden
1991: USA - Norwegen 2:1; Guangzhou, China

EUROPAS TEILNEHMER
England

Endrundenteilnahmen: 3
Bestes Ergebnis: Viertelfinale (1995, 2007, 2011)
Bilanz in der Qualifikation: S10 U0 N0 T52 GT1 (Sieger Gruppe 6)
Toptorschützin:
Eniola Aluko 13

• Dies wird Englands erstes großes Turnier ohne Hope Powell als Spielerin oder (seit 1997) als Trainerin

©Getty Images

Frankreich gewann 2014 den Zypern Cup

Frankreich
Endrundenteilnahmen: 2
Bestes Ergebnis: Rang vier (2011)
Bilanz in der Qualifikation: S10 U0 N0 T54 GT3 (Sieger Gruppe 7)
Toptorschützin:
Gaëtane Thiney 13

• 2014 konnte man beim Zypern Cup Deutschland und Brasilien bezwingen

Deutschland
Endrundenteilnahmen: 6
Bestes Ergebnis: Sieger (2003, 2007)
Bilanz in der Qualifikation: S10 U0 N0 T62 GT4 (Sieger Gruppe 1)
Toptorschützin:
Anja Mittag 11

• Deutschland will der erste dreimalige Weltmeister werden, nachdem man letztes Jahr zum sechsten Mal in Folge Europameister wurde
• 2011 schied man als Gastgeber im Viertelfinale nach Verlängerung gegen Japan aus
• Anfang des Jahres gewann Deutschland die FIFA U20-WM der Frauen in Kanada

©womensports.gr

Toptorschützin Vivianne Miedema

Niederlande
Endrundenteilnahmen: 0
Bilanz in der Qualifikation: S8 U1 N1 T43 GT6 (Zweiter Gruppe 5)
Play-offs:
Schottland 2:1(A), 2:0(H) (Gesamt: 4:1), Italien 1:1(H), 2:1(A) (Gesamt: 3:2)
Toptorschützin:
Vivianne Miedema 16

• Die 18-jährige Miedema war auch die Toptorschützin, als die Niederlande 2014 die UEFA-U19-EM der Frauen gewann

Norwegen
Endrundenteilnahmen: 6
Bestes Ergebnis: Sieger (1995)
Bilanz in der Qualifikation: S9 U0 N1 T41 GT5 (Sieger Gruppe 5)
Toptorschützin:
Caroline Graham Hansen 8

• Coach Even Pellerud hat Norwegen bereits bei zwei Weltmeisterschaften betreut: 1991 kam man ins Endspiel, vier Jahre danach in Schweden gewann man dieses gegen Deutschland

©Selene Scarsi

Spanien gewann seine Gruppe vor Italien

Spanien
Endrundenteilnahmen: 0
Bilanz in der Qualifikation: S9 U1 N0 T42 GT2 (Sieger Gruppe 2)
Toptorschützin:
Natalia 12

• Ignacio Quereda wird in Kanada der am längsten amtierende Trainer sein (seit 1998, noch vor der ersten WM)

Schweden
Endrundenteilnahmen: 6
Bestes Ergebnis: Finalist (2003)
Bilanz in der Qualifikation: S10 U0 N0 T32 GT1 (Sieger Gruppe 4)
Toptorschützin:
Lotta Schelin 12
• Schweden gehört mit Deutschland, Norwegen, Brasilien, Japan, Nigeria und den USA zu den sieben Nationen, die bei allen WM-Endrunden teilgenommen haben

©Keystone

Die Schweiz ist erstmals bei der Endrunde vertreten

Schweiz
Endrundenteilnahmen: 0
Bilanz in der Qualifikation: S9 U1 N0 T53 GT1 (Sieger Gruppe 3)
Toptorschützin:
Lara Dickenmann 11

• Die Schweiz hat sich am 14. Juni als erste europäische Nation qualifiziert und ist erstmals bei der Endrunde dabei
• Gemeinsam mit Frankreich hatten sie mit neun Punkten den größten Vorsprung in ihrer Gruppe
• Trainerin Voss-Tecklenburg unterlag als Spielerin mit Deutschland 1995 im WM-Endspiel gegen Norwegen

Letzte Aktualisierung: 04.06.15 3.32MEZ

https://de.uefa.com/womensworldcup/news/newsid=2190880.html#europas+teilnehmer+frauen+wm