Die offizielle Website des europäischen Fußballs

WM-Endrunde erreicht

Veröffentlicht: Samstag, 13. September 2014, 20.45MEZ
Deutschland, Norwegen, Frankreich und Spanien haben sich für die kommende FIFA-Frauen-WM qualifiziert, die im Juni 2015 in Kanada ausgetragen wird.
WM-Endrunde erreicht
Célia Šašić traf gegen Russland drei Mal ©Getty Images
Veröffentlicht: Samstag, 13. September 2014, 20.45MEZ

WM-Endrunde erreicht

Deutschland, Norwegen, Frankreich und Spanien haben sich für die kommende FIFA-Frauen-WM qualifiziert, die im Juni 2015 in Kanada ausgetragen wird.

Deutschland, Norwegen, Frankreich und – erstmals – Spanien haben sich für die kommende FIFA-Frauenfußballweltmeisterschaft qualifiziert, die im Juni 2015 in Kanada ausgetragen wird.

Die DFB-Elf gastierte am Samstag beim schärfsten Verfolger Russland und siegte in Moskau dank dreier Treffer von Célia Šašić souverän mit 4:1. Trainerin Silvia Neid war natürlich mit ihrem Team hochzufrieden: "Russland war, wie erwartet, unangenehm zu spielen. Gegen sie muss man erst einmal Tore schießen, aber meine Mannschaft hat ihre Aufgabe heute sehr gut gelöst und wir sind glücklich, die Qualifikation geschafft zu haben. Wir haben einen sehr starken Kader und haben prächtig harmoniert. Ich bin sehr froh. Jetzt können wir entspannt nach Hause fahren."

Ähnliches gilt auch für Norwegen, das nach einem 11:0-Erfolg in Albanien ebenfalls das WM-Ticket lösen konnte. Dreifache Torschützin war dabei Isabell Herlovsen. "Ich hatte ja schon das Glück, an einigen Endrunden teilnehmen zu dürfen, aber das Gefühl, sich für eine WM qualifiziert zu haben, ist genauso großartig wie immer", erklärte Trainer Even Pellerud. "Wir nehmen im zweitwichtigsten Sport für Frauen an einer WM-Endrunde teil, das ist phänomenal."

Ganz neu ist dieses Gefühl dagegen für Spanien, das sich durch zwei Treffer von Natalia mit 2:0 in Rumänien durchsetzte und sich in Gruppe 2 den Sieg sicherte. Frankreich gewann mit 2:0 in Finnland, Louisa Necib und Gaëtane Thiney erzielten die Tore. "Das erste Ziel ist erreicht", so Philippe Bergeroo, Trainer der Les Bleues. "Jetzt wartet auf uns ein Jahr Arbeit. Wir bleiben auf dem Boden, denn es gibt viel zu tun."

Schweden darf in seinem letzten Gruppenspiel gegen Schottland nicht verlieren, will man ebenfalls das WM-Ticket lösen. Lotte Schelin gelangen beim 3:0-Erfolg der Schwedinnen gegen Bosnien und Herzegowina zwei Tore, sie bringt es damit auf 71 Länderspieltore und liegt nur noch einen Treffer hinter dem Rekord ihrer Landsfrau Hanna Ljungberg. "Es wäre fantastisch, diesen Rekord gegen Schottland zu brechen, aber wichtiger ist ein Sieg für uns", erklärte sie.

England und die Schweiz hatten sich schon vor diesem Spieltag für die Endrunde qualifiziert. Die vier besten Gruppenzweiten kämpfen in den Play-offs um den letzten Platz in Kanada.

Letzte Aktualisierung: 04.06.15 4.17MEZ

Verwandte Information

https://de.uefa.com/womensworldcup/news/newsid=2146464.html#wm+endrunde+erreicht