Die offizielle Website des europäischen Fußballs

Spanien und Deutschland gut dabei

Veröffentlicht: Freitag, 1. November 2013, 16.25MEZ
Spanien setzte sich gegen Italien durch, Deutschland fuhr einen Kantersieg ein und sieben andere Teams konnten im Rahmen der Qualifikation zur FIFA-Weltmeisterschaft der Frauen ebenfalls ohne Punktverlust bleiben.
Spanien und Deutschland gut dabei
Belgien feierte im Oktober zwei Siege und erzielte dabei elf Tore ©David Catry
Veröffentlicht: Freitag, 1. November 2013, 16.25MEZ

Spanien und Deutschland gut dabei

Spanien setzte sich gegen Italien durch, Deutschland fuhr einen Kantersieg ein und sieben andere Teams konnten im Rahmen der Qualifikation zur FIFA-Weltmeisterschaft der Frauen ebenfalls ohne Punktverlust bleiben.

Spanien sorgte mit einem 2:0-Erfolg gegen Italien besonders für Aufsehen, außerdem konnte sich Deutschland mit 13:0 gegen Slowenien durchsetzen. Aber auch England, Finnland, Schweden, Schottland, Norwegen, Frankreich und die Schweiz bleiben in der europäischen Qualifikation zur FIFA-Weltmeisterschaft der Frauen 2015 ohne Punktverlust.

Gruppe 1
Deutschland droht in der Gruppe 1 davonzulaufen, nachdem die Elf von Silvia Neid mit 13:0 gegen Slowenien gewinnen konnte. Célia Šašić und Anja Mittag erzielten dabei jeweils drei Treffer, anschließend gab es für die DFB-Frauen auch einen 4:0-Sieg gegen Kroatien. Zwei Punkte hinter Deutschland liegt die Republik Irland dank eines 3:0-Sieges gegen Slowenien, die Slowakei musste sich nach einem Sieg gegen Kroatien gegen Russland geschlagen geben.

Gruppe 2
Spanien
hatte im September spielfrei, konnte dafür aber im Oktober sechs Punkte einfahren. Erst wurde Estland mit 6:0 abgefertigt, danach folgte ein 2:0-Triumph über Italien.

Gruppe 3
Die Ausbeute der Schweiz kann sich nach drei Spieltagen durchaus sehen lassen. Gegen Dänemark gab es dank des Treffers von Ramona Bachmann einen 1:0-Sieg, somit stehen jetzt neun Punkte zu Buche. Dänemark trennte sich anschließend im Spiel gegen Serbien mit 1:1. 

Gruppe 4
Auch Schottland gibt sich weiterhin keine Blöße. Jane Ross erzielte beim 2:0-Erfolg gegen Nordirland ein Tor und knipste beim 4:0 über Polen sogar dreifach. Allerdings bleiben ihnen die Schottinnen dank Siegen gegen Bosnien und Herzegowina sowie den Färöer Inseln auf den Fersen. Beide Teams konnten alle drei bisherigen Spiele gewinnen.

Gruppe 5
Norwegen hat mit Siegen gegen Albanien und der Niederlande eine gute Form unter Beweis gestellt, liegt jedoch nur dank des um drei Treffer besseren Torverhältnisses vor Belgien, das sich mühelos gegen Griechenland und Portugal durchsetzte.

Gruppe 6
Interimstrainer Brent Hills leistet weiter ganze Arbeit bei England und durfte sich über ein 2:0 gegen Wales sowie ein 4:0 gegen die Türkei freuen. Belarus feierte derweil gegen Montenegro den ersten Sieg, anschließend war auch die Ukraine für Montenegro zu stark.

Gruppe 7
In Frankreich hat Philippe Bergeroo einen starken Trainereinstand hingelegt. Les Bleues kam zu einem 3:1 in Österreich, das zuvor mit 3:0 gegen Ungarn gewonnen hatte. Spitzenreiter in der Gruppe 7 ist Finnland dank eines 1:0-Sieges gegen Kasachstan.

Die sieben Gruppensieger sind direkt qualifiziert, die vier Gruppenzweiten mit der besten Bilanz gegen die jeweils Erst-, Dritt-, Viert- und Fünftplatzierten ihrer Gruppe kommen in die Play-off-Runde, wo ein weiteres Ticket für die Endrunde in Kanada ausgespielt wird. Insgesamt werden acht europäische Teams bei der WM, die erstmals mit 24 Mannschaften ausgetragen wird, mitwirken.

Letzte Aktualisierung: 05.06.15 6.36MEZ

Verwandte Information

https://de.uefa.com/womensworldcup/news/newsid=2017957.html#spanien+deutschland+dabei