Deutsche U19-Frauen ohne Mühe

Deutschland hat in der zweiten Qualifikationsrunde zur Endrunde ebenso wie England, Schweden, Dänemark und Spanien zwei Siege auf dem Konto.

Ein gewohntes Bild: Jubelnde deutsche Spielerinnen
Ein gewohntes Bild: Jubelnde deutsche Spielerinnen ©Getty Images

Titelverteidiger Deutschland hat bislang in der zweiten Qualifikationsrunde zur Endrunde in diesem Sommer ebenso wie England, Schweden, Dänemark und Spanien einen zweiten Sieg eingefahren. Für eine Überraschung sorgte die Republik Irland.

Deutschland torhungrig
Letzten Sommer hatte sich Deutschland in Island zum fünften Mal den Titel gesichert und gilt spätestens seit dem 8:3-Kantersieg beim Eröffnungsspiel der Gruppe 3 gegen Russland am Donnerstag auch dieses Mal zum Favoritenkreis. Auch gegen Rumänien lieferte man wieder ein Feuerwerk ab. Lisa Schwab, Jessica Wich, Stefanie Mirlach und nochmals Schwab erzielten die Treffer, so dass man heute gegen Ungarn lediglich einen Punkt braucht, um sich das EM-Ticket endgültig zu sichern. Allerdings hat Ungarn nach dem 1:0-Erfolg gegen Russland selbst noch die Möglichkeit auf eine EM-Qualifikation.

Zweite Siege
In der Gruppe 4 gewann Dänemark mit 2:0 gegen Weißrussland und Schweden setzte sich mit 2:0 gegen Österreich an die Spitze der Gruppe 1. Derweil hat Norwegen nach dem 6:1-Triumph über die Ukraine und einem 5:1-Sieg gegen Portugal die beste Ausgangsposition in der Gruppe 5.

Irland überrascht
England, unterlegener Finalist im letzten Jahr, legte in der Gruppe 2 nach dem Sieg gegen Polen einen 4:0-Erfolg über Belgien nach. In der Gruppe 6 führt Spanien mit sechs Punkten und hat damit drei Zähler mehr als die Niederlande und die Republik Irland, die in Madrid mit 2:0 gegen Holland gewann. Am Donnerstag verlor Serbien mit 0:7 gegen Spanien und kassierte gegen Irland ebenfalls eine 0:7-Pleite. Dabei gab es einen Doppelpack von Noelle Murray und außerdem trafen Gillian McDonnell, Amanda Parkes, Julieann Russell, Stephanie Roche und Jadine Madden.

Oben