Deutschland und Frankreich nicht bei der Endrunde

Deutschland und Frankreich sind nicht bei der Endrunde dabei, die von Norwegen, Schottland, Schweden, Niederlande, Belgien, England, Spanien und der Republik Irland gespielt wird.

Belgien feiert den Sieg gegen Deutschland
Belgien feiert den Sieg gegen Deutschland ©Nikonpro.be

Schweden und Belgien beendeten die Endrunden-Hoffnungen von Frankreich respektive Deutschland. Neben den zwei genannten Teams werden England, Schottland, Spanien und die Niederlande neben Gastgeber Norwegen bei der Auslosung in Oslo am 29. April vertreten sein – auch die Republik Irland ist als bester Gruppenzweiter erstmals dabei. Die Endrunde findet vom 15. bis 27. Juli statt.

Gruppe 1
Spanien ist nach dem Verpassen der Qualifikation im letzten Jahr wieder dabei, wurde aber von der Schweiz stark gefordert, bevor Marta Turmo das einzige Tor erzielte. Nach der Pause drückte die Schweiz auf den Ausgleich, doch Spanien hielt stand. Das ausgeschiedene Portugal siegte 10:0 gegen Belarus; Vanessa Malho traf vier Mal.

Gruppe 2
Caroline Weir erzielte ihr neuntes Tor in sechs Qualifikationsspielen für Schottland, das nur ein Remis brauchte, doch mit 2:0 gegen Russland auch das letzte Qualifikationsspiel gewann. Island spielte 1:1 in Kroatien

Gruppe 3
Stina Blackstenius traf zum zehnten Mal in der Qualifikation und ließ Schweden durch einen späten Sieg gegen Frankreich weiterkommen, während die Französinnen ausschieden. Die Elf von Gilles Eyquem hätte einen Sieg gebraucht, fand aber keinen Weg durch die Abwehr der Skandinavierinnen, die zwei Minuten vor dem Ende den Sieg durch Blackstenius bejubelten. Polen unterlag Rumänien mit 1:3.

Gruppe 4
Belgien schockte den vierfachen Europameister Deutschland durch ein spätes Siegtor von Tinne Van den Berg. Maren Meinerts Elf war in Brüssel dominant, brachte 24 Schüsse auf das Tor und traf zwei Mal das Aluminium, doch Belgien war bei Kontern immer gefährlich, wie Van Den Berg bewies, als sie sechs Minuten vor dem Ende die Flanke von Lucinda Michez verwandelte. Erst zum zweiten Mal in der Geschichte dieses Wettbewerbs wird Deutschland nicht bei der Endrunde vertreten sein. Die Tschechische Republik besiegte die Ukraine mit 4:1.

Gruppe 5
In Gruppe 5 wussten die Niederlande und Irland, dass sie mit einem Sieg in der Endrunde stehen würden, egal was all die anderen Mannschaften machen würde. Die Niederländerinnen setzten sich klar 4:1 gegen Österreich durch, was für Rang eins reichte. Irland machte es spannender und siegte durch einen Fernschuss von Sarah Rowe mit 1:0 gegen die Türkei. Mit vier Punkten gegen den Ersten und Dritten der Gruppe ist man bester Gruppenzweiter.

Gruppe 6
England besiegte Verfolger Finnland mit 5:0, wobei sich Katie Zelem und Bethany Mead über Doppelpacks freuen durften. Für Mo Marleys Mannschaft ist es die siebte Endrundenteilnahme in acht Saisons. Finnland ist Gruppenzweiter, nachdem Serbien mit 1:0 gegen Dänemark gewann.

Oben