Schottland glänzt, Frankreich und Schweden punkten

Schottland hat am zweiten Spieltag eine eindrucksvolle Duftmarke gesetzt, während Frankreich und Schweden die Tür zur Eliterunde mit dem zweiten Sieg in Folge weit aufgestoßen haben.

Die Türkei durfte gegen Ungarn jubeln
Die Türkei durfte gegen Ungarn jubeln ©Gabor Baricsa

Schottland hat am zweiten Spieltag der ersten Qualifikationsrunde zur UEFA-U19-Europameisterschaft für Frauen eine eindrucksvolle Duftmarke gesetzt, während Frankreich und Schweden die Tür zur Eliterunde mit dem zweiten Sieg in Folge weit aufgestoßen haben.

Die elf Gruppensieger und zehn Gruppenzweiten mit der besten Bilanz gegen den jeweiligen Ersten und Dritten nehmen zusammen mit den topgesetzten Deutschland, England und Spanien an der Eliterunde vom 5. bis 10. April 2014 teil. Sieben Teams schaffen es letztendlich zur Endrunde im Juni, für die Gastgeber Norwegen automatisch qualifiziert ist.

Gruppe 1 (Gastgeber: Österreich)
Österreich gewann dank der Tore von Maria Hasler und Nicole Bauer in der ersten Halbzeit mit 2:0 gegen Aserbaidschan und damit auch das zweite Spiel. Kroatien steht nach dem 5:0 gegen Israel ebenfalls bei sechs Punkten, am Donnerstag kommt es zum Duell der beiden Topteams. 

Gruppe 2 (Republik Irland)
Dänemark schenkte Kasachstan gleich zehn Tore ein und steht wie die Republik Irland nach dem 3:1-Erfolg gegen Griechenland bei sechs Zählern. Insgesamt gibt es in acht von elf Gruppen zwei Mannschaften mit der maximalen Punktzahl.

Portugal jubelt
Portugal jubelt©LFF

Gruppe 3 (Litauen)
Schweden und Portugal liegen gleichauf an der Spitze. Schweden bezwang Litauen mit 10:0, Portugal gewann mit 7:0 gegen Estland.

Gruppe 4 (Finnland)
Moldawien unterlag der Tschechischen Republik mit 1:3. Finnland folgt nach dem hart erkämpften 2:0 gegen die Färöer Inseln auf Rang zwei.

Gruppe 5 (Belarus)
Russland verteidigte mit einem 1:0 gegen Verfolger Belarus die Tabellenführung. Wales und Zypern trennten sich 1:1.

Gruppe 6 (Serbien)
Die Niederlande stehen nach dem 3:0 gegen Malta mit einem Bein in der Eliterunde. Serbien kletterte durch ein 2:1 gegen Bosnien und Herzegowina auf Rang zwei.

Gruppe 7 (Slowenien)
Polen verbuchte mit dem 4:0 gegen Slowenien den zweiten Sieg. Italien steht nach dem gleichen Ergebnis gegen Albanien bei vier Zählern.

Gruppe 8 (EJR Mazedonien)
Schottland
feierte gegen Georgien einen sensationellen 14:1-Kantersieg, ist aber punktgleich mit Rumänien, das mit 3:1 gegen die EJR Mazedonien gewann.

Gruppe 9 (Bulgarien)
Frankreich hatte gegen Bulgarien leichtes Spiel und setzte sich mit 7:0 durch. Nicht ganz so deutlich war das 5:0 von Island gegen die Slowakei.

Die Ukraine auf dem Weg zu einem 2:1-Sieg
Die Ukraine auf dem Weg zu einem 2:1-Sieg©LFF

Gruppe 10 (Ungarn)
Belgien feierte einen überzeugenden 4:0-Erfolg gegen Montenegro und hat damit drei Punkte Vorsprung vor der Türkei, die mit 3:2 gegen Ungarn gewann.

Gruppe 11 (Lettland)
Die Schweiz überrannte Lettland mit 8:0. Auf dem Weg in die Eliterunde muss sich die Mannschaft von Markus Frei am Donnerstag gegen die Ukraine durchsetzen, die nach dem 2:1 gegen Nordirland ebenfalls bei sechs Punkten steht.

Oben