UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Frankreich mühelos ins Halbfinale

Frankreich - Polen 4:0
Dank des souveränen Erfolgs zieht Frankreich ins Halbfinale ein, wo es zu einer Neuauflage des letzten Endspiels gegen Deutschland kommt.

Mit drei Toren in den ersten 45 Minuten sorgte Frankreich bei der UEFA-U19-Europameisterschaft der Frauen gegen Polen schon frühzeitig für klare Verhältnisse und zog dank des 4:0-Erfolgs ins Halbfinale gegen Deutschland ein.

Toller Start
Damit kommt es zur Neuauflage des Endspiels von vor zwölf Monaten, das Deutschland klar mit 3:0 für sich entschied. Allerdings könnte es diesmal wesentlich spannender werden, denn die Auswahl von Stéphane Pilard präsentierte sich gegen die Polen bärenstark. Bereits nach fünf Minuten erzielte Eugénie Le Sommer die Führung und danach waren Les Bleuettes nicht mehr zu stoppen. Polen kam aus der eigenen Hälfte gar nicht mehr raus und Laura Agard erhöhte Mitte der ersten Halbzeit auf 2:0. Spätestens als Marie-Laure Delie nach Vorarbeit von Amandine Henry acht Minuten vor der Pause das 3:0 markierte, war alles entschieden.

Mit Vollgas zum Sieg
Frankreich zeigte den unbedingten Willen, weiterhin im Turnier zu verbleiben und war im strömenden Regen von Island von Beginn an die spielbestimmende Mannschaft. Die logische Folge war das 1:0, als Le Sommer einen Fehler der polnischen Abwehr ausnutzte und Anna Bocian keine Chance ließ.

Agard trifft
Charlotte Amaury hätte nach einem Fehler von Natalia Chudzik eine Minute später eigentlich auf 2:0 erhöhen müssen, aber diesmal war Bocian auf dem Posten und parierte glänzend. Mittelstürmerin Delie, eine von fünf Änderungen in der Startaufstellung nach der 1:3-Niederlage gegen England am Freitag, war die mit Abstand gefährlichste Akteurin auf dem Platz und nie in den Griff zu bekommen. Frankreich erhielt den Druck aufrecht und ging mit 2:0 in Führung, als Bocian einen Schuss aus der Distanz nicht festhalten konnte und Agard den Abpraller ins leere Netz schob.

Amaury wird belohnt
Frankreich spielte so offensiv, dass sogar Abwehrspielerinnen zum Torerfolg kamen, aber damit war noch lange nicht genug. Kurz darauf erzielte auch Delie ihren Treffer und somit die Vorentscheidung. Polen kam kaum zum Zuge und Frankreichs Torfrau Karima Benameur musste erst in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit das erste Mal ins Geschehen eingreifen, als Dominika Machnacka nach einer Ecke zum Kopfball kam. Danach spielten aber wieder nur die Französinnen und Polen konnte sich bei Machnacka und Natasza Górnicka bedanken, dass die Niederlage nicht noch höher ausfiel. Letztendlich traf Amaury aber doch noch zum 4:0-Endstand, so dass Frankreich nun mit viel Selbstvertrauen eine Revanche gegen Deutschland und damit den Einzug ins Finale anstrebt.