UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Norwegen im Nordduell weiter

Norwegen - Dänemark 2:1
Isabell Herlovsens Treffer in der Nachspielzeit entschied Platz zwei in der Gruppe A.

Mit einem harterkämpften Erfolg über den Erzrivalen Dänemark hat sich Norwegen in Akranes für das Halbfinale der UEFA-U19-Europameisterschaft qualifiziert.

Spätes Drama
Ein Treffer von Isabell Herlovsen in der Nachspielzeit sorgte auf der norwegischen Bank für ekstatische Zustände, nachdem Ingvild Isaksen in der zweiten Halbzeit mit ihrem Treffer die Führung durch Norwegens Sanne Troelsgaard hatte ausgleichen können. Nach diesem Ergebnis spielt Norwegen im Halbfinale gegen England, Sieger der Gruppe B, und qualifizierte sich gleichzeitig für die FIFA-U20-WM im kommenden Winter.

Enger Kampf
Dänemark übernahm zunächst die Initiative, aber die Norwegerinnen zogen sich zurück und ließen nicht allzu viel anbrennen. Es war einer dieser Konter, aus der die erste Chance für Norwegen entsprang, doch der Freistoß von Isaksen von der Strafraumkante streichelte nur den Pfosten. Sekunden vor der Pause hatte Dänemark seine erste Möglichkeit, aber Nanna Christiansen und Emma Madsen hatten gegen die tapfer kämpfende Astrid Ree keine Chance.

Dänemark drückt
Die Däninnen, die einen Sieg fürs Weiterkommen benötigten, spielten teilweise sehr ansehnlichen Fußball und drängten auf den Treffer, der das Halbfinale bedeutet hätte. Aber es war Norwegen, das für das erste Tor dieser Partie sorgte und damit den zweiten Platz in der Gruppe A hinten den verlustpunktfreien Deutschen untermauerte. Die Mannschaft von Jarl Torske ging in der 75. Minute dank eines Distanzschusses von Isaksen in Führung, bei dem die dänische Schlussfrau Mie Juhl Koch keine Chance hatte.

Vergebliche Hoffnung
Fünf Minuten später schöpften die Däninnen noch einmal Hoffnung, als Troelsgaard aus unmöglich scheinendem Winkel der Ausgleich gelang. Die Mannschaft von Henrik Lehm stürmte weiter, aber eine sich daraus entwickelnde Lücke nutzte Herlovsen zum entscheidenden Treffer.