UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Deutschland erreicht Halbfinale

Norwegen - Deutschland 0:2
Deutschland bleibt weiter ohne Punktverlust und fügt Norwegen die erste Niederlage zu.

Deutschland hat das Halbfinale der UEFA-U19-Europameisterschaft der Frauen erreicht. Beim Sieg in Reykjavik gegen Norwegen erzielten Stephanie Goddard und Nadine Kessler die Tore.

Halbfinale
Dieser beeindruckende Erfolg über eine norwegische Mannschaft, die zuvor im Eröffnungsspiel Island mit 5:0 geschlagen hatte, bedeutet, dass der Titelverteidiger vorzeitig im Halbfinale steht; im Abendspiel setzte sich Dänemark gegen Island durch. Damit hat der Gastgeber keine Chance mehr auf die nächste Runde, und die deutsche Mannschaft kann nicht mehr eingeholt werden.

Gefahr durch Norwegen
Das Team von Maren Meinert begann nicht so druckvoll wie gewohnt und die norwegische Stürmerin Ida Elise Enget sorgte in der Anfangsphase mit schnellen Vorstößen für Gefahr. Sechs Minuten waren gespielt, als sich Flügelspielerin Ingvild Isaksen auf der rechten Seite von ihrer Gegenspielerin Katharina Baunach löste und Isabell Herlovsen anspielte, die schnell aus dem Mittelfeld mitgekommen war, aber ihr Kopfball verfehlte das Gehäuse. Dann war es Caroline Walde, die Enget bediente, doch deren Schuss wurde spektakulär von der deutschen Torfrau, Alisa Vetterlein, gehalten.

Führungstor
Erst nach 21 Minuten tauchte Deutschland erstmals gefährlich vor dem gegnerischen Tor auf: Monique Kerschowski zog aus 25 Metern ab, der Ball strich jedoch knapp über die Latte. Dies aber inspirierte Deutschland, das durch ein schönes Tor von Goddard in Führung ging, zu weiteren Taten. Ausgangspunkt war Monique Kerschowski, die sich gegen zwei Gegenspielerinnen durchsetzte, ehe sie Goddard den Ball zuschob, die Runa Barli im norwegischen Tor keine Chance ließ.

Entscheidung
Deutschland legte in der zweiten Halbzeit noch einen Zahn zu, während die Norwegerinnen immer müder wurden. Es gab eine Reihe von Chancen, die Führung zu verdoppeln, aber Kessler war es vorbehalten, dieses Vorhaben in die Tat umzusetzen. Ein abgefälschter Ball von Gunhild Herregården sprang ihr vor die Füße, und sie musste ihn aus Nahdistanz nur noch hinter die Linie schieben. Tabellenführer Deutschland hat in der Gruppe A drei Punkte Vorsprung vor der Mannschaft von Jarl Torske. Am Montag stehen die letzten Gruppenspiele auf dem Programm.