UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Spanien wieder im Rennen

Polen - Spanien 0:2
Spanien feierte den ersten Sieg, gegen Polen gab es durch Tore von María Paz und Marta Torrejón in Grindavik einen 2:0-Erfolg.

Spanien feierte bei der UEFA-U19-Europameisterschaft für Frauen den ersten Sieg. Gegen Polen gab es durch Tore von María Paz und Marta Torrejón in Grindavik einen 2:0-Erfolg.

Überragende Torhüterin
Die unglaublichen Paraden der polnischen Torhüterin Anna Bocian – darunter ein gehaltener Elfmeter von Raquel Peña – hatten die Mannschaft von Ignacio Quereda an den Rande der Verzweiflung getrieben, doch in der 58. Minute gelang Mari Paz aus kurzer Distanz das erlösende 1:0. 13 Minuten vor dem Ende war es dann die Innenverteidigerin Marta, die mit ihrem Tor zum 2:0 alle Zweifel beseitigte. Damit liegen die Spanierinnen in der Gruppe B gleichauf mit Frankreich, zwei Punkte dahinter rangiert Polen.

Viele Änderungen
Quereda hatte seine Mannschaft nach der Auftaktniederlage gegen Frankreich auf einigen Positionen verändert, eine der Neulinge, Laura Requena, machte gleich auf dem Flügel nachdrücklich auf sich aufmerksam und harmonierte prächtig mit Silvia Meseguer und Mari Paz. Aufgrund der neuen 4-4-2-Formation forcierte Spanien das Flügelspiel und hatte damit beinahe früh Erfolg. Doch Silvia setzte einen Kopfball nach einer Flanke von Alexandra López über das Tor von Bocian, dann rutschte Mari Paz um Zentimeter an einem Ball vorbei.

Elfmeter gehalten
Als Silvia nach einer halben Stunde im Strafraum der Polen von Marzena Grzelińska zu Fall gebracht wurde, schien die Führung der Spanierinnen nur noch Formsache. Aber Raquel scheiterte mit dem Strafstoß am rechten Fuß von Bocian. Spanien drückte weiter und Silvia schickte Mari Paz auf die Reise, doch auch ihr gelang es noch nicht, das erste spanische Tor bei diesem Turnier zu erzielen. Während Bocian hinten alles hielt, was zu halten war, verpasste es auf der Gegenseite Katarzyna Daleszczyk, die völlig freistehende Agata Tarczyńska einzusetzen.

Einbahnstraßen-Fußball
Auch in der zweiten Halbzeit sahen die Zuschauer fast ausschließlich Aktionen der Spanierinnen. Die starke Laura zwang Bocian zur nächsten Glanzparade. Die extrem defensive Mannschaft von Robert Góralczyk konnte sich mehrfach bei ihrer exzellenten Torfrau bedanken, dass es weiter beim 0:0 blieb. Dann hatte Marzena Grzelińska nach einer Ecke sogar die Möglichkeit zum überraschenden 0:1, aber auch Spaniens Torhüterin Andere Leguina erwies sich als Meisterin ihres Fachs. Dann war es schließlich Mari Paz vorbehalten, den Bann zu brechen. Zuvor hatte Bocian einen Schuss von Silvia abprallen lassen. Nun schien Polen am Ende, auch wenn Daleszczyk sich bemühte, für Gefahr zu sorgen - Spanien gab eindeutig den Ton an. Kurz nachdem ein Tor von Silvia wegen einer Abseitsstellung nicht gegeben wurde, entschied Kapitän Marta nach Flanke von Melanie Serrano in der 77. Minute die einseitige Partie.