Mannschaftsanalyse

Lithuania

Litauen

Lithuania
Nr.SpielerGeboren amPos.NEDFINGERToVerein
3Gintarė Blažytė08.01.2001Verteidiger808080 Žalgiris (LTU)
4Alina Špakovskaja11.09.2003Verteidiger 22*+ Vilniaus Vytis (LTU)
7Silvija Šafronovič29.08.2001Mittelfeldspieler8080*28 Žalgiris (LTU)
8Eva Jakaitė05.03.2002Verteidiger808080 Kauno Žalgiris (LTU)
9Erika Šupelytė28.07.2003Stürmer40* Žalgiris (LTU)
10Gabija Toropovaitė28.01.2002Mittelfeldspieler2+40+80 Šiaulių SG-FA (LTU)
11Milita Ragauskaitė27.08.2002Verteidiger 8080 FK Jonava (LTU)
12Monika Bačkieriūtė23.05.2002Torhüter FK Sūduva (LTU)
13Greta Markauskaitė04.04.2002Verteidiger15+20+
14Ugnė Lazdauskaitė09.10.2002Mittelfeldspieler808080 Žalgiris (LTU)
15Dorotėja Aidukaitė15.05.2002Verteidiger8060*58* Žalgiris (LTU)
16Marija Galkina12.09.2002Mittelfeldspieler808080
17Laura Ubartaitė07.08.2002Verteidiger65* 1+ FK Banga (LTU)
18Judita Sabatauskaitė23.05.2002Mittelfeldspieler78*8080 FK Jonava (LTU)
19Saulè Jonynaitè05.05.2002Mittelfeldspieler Žalgiris (LTU)
20Gabrielė Ragauskaitė11.08.2001Mittelfeldspieler
21Karilė Liužinaitė10.09.2002Stürmer40+40*
22Meda Šeškutė01.08.2003Torhüter808080
23Loreta Rogačiova19.03.2001Mittelfeldspieler808080
24Dovilė Dockaitė12.12.2003Mittelfeldspieler 1+ FK Šešupė (LTU)
Pos. = Position; To = Tore; * = Startelf; + = Ersatzspieler

Ieva Kibirkštis, Trainerin von Litauen:

Ich war schon als 16-Jährige Trainerin. Das habe ich schon damals sehr ernst genommen. Als Spielerin habe ich mich oft verletzt. Deshalb wollte ich meine Zeit lieber damit verbringen, Kinder zu trainieren. Mit 23 habe ich mich dann endgültig entschieden, eine Karriere als Trainerin einzuschlagen. Die vergangenen drei Jahre verbrachte ich in Schweden, als U17-Trainerin in der Damallsvenskan. Hierher [nach Litauen] bin ich erst im Januar gezogen. Ich habe ein Jahr lang hier und da gearbeitet: Drei Wochen in Schweden, eine Woche in Litauen. In Finnland habe ich meinen Master in Sportpsychologie gemacht. Als Austauschstudentin ging ich währenddessen nach Leipzig. Ich schrieb meine Master-Arbeit und bewarb mich per E-Mail bei allen Klubs der Damallsvenskan. Zwei waren interessiert.

Manchmal hätte ich damals gerne ein bisschen mehr Zeit gehabt. Aber die Entfernungen haben das nicht zugelassen. Wir haben eine nationale Akademie mit 15 Spielerinnen. Ich habe versucht, auch meine Trainer-Kollegen zu coachen. Ich wollte da meine Philosophie auch mit hineinbringen. In den letzten fünf Monaten haben alle viel mit angepackt, das war richtig gut.

Auf Resultate kann es uns nicht ankommen. Unser Ziel war es, wettbewerbsfähig zu sein. Wir wollten keine Angst haben. Im ersten Spiel hat das noch nicht so richtig funktioniert. Da hatten wir über weite Strecken schon einen großen Respekt. Es war wirklich interessant. Vorher konnten wir Teams wie Estland oder Lettland nicht bezwingen, aber vielleicht können wir ja jetzt mit Österreich, der Schweiz oder Irland mithalten. Wir sind noch nicht auf unserem höchsten Niveau angelangt.

Ich wurde eigentlich als Technische Direktorin für dieses Projekt angeheuert... Ich habe auf U17-Elitelevel in Quebec trainiert. Ich habe die B-Lizenz und mache gerade die A-Lizenz in Schweden. Ich genieße jede Minute in Schweden.

Teamanalyse: Litauen

tr_attackTeamanalyse: Litauentr_defenceTeamanalyse: Litauen

• Spielaufbau aus der Abwehr, gewillt verschiedene Aufbauvarianten auszuprobieren.
• Spielaufbau über die Außenverteidigerinnen oder über langen Ball der Torhüterin zur Stürmerin oder den Flügelspielerinnen.
• Diszipliniertes Verteidigen von Standardsituationen. Fokus auf Deckung der Gegenspielerinnen - keine Gegentore trotz zehn gegnerischer Ecken gegen die Niederlande und sieben gegen Finnland.
• Jüngste Torhüterin im Wettbewerb, mit tollen Reflexen und Reife, fähig das Spiel zu lesen.
• Nach Ballverlust sofortiges Pressing, Mentalität: Hart arbeitend und entschlossen.
• Das jüngste Team im Turnier zeigte exzellenten Teamgeist.
• Die jüngste Trainerin im Turnier strahlte eine positive Aura aus und gab ihren Spielerinnen Selbstvertrauen und unterstützte sie.

Ieva Kibirkštis, Litauen-Trainerin: "Es kann hier nicht um Ergebnisse gehen - unser Ziel war es, wettbewerbsfähig zu sein und keine Angst zu haben. Es war wirklich sehr interessant. Davor konnten wir Mannschaften wie Estland und Lettland nicht schlagen, aber vielleicht können wir jetzt mit Österreich, der Schweiz oder Irland mithalten. An der Spitze sind wir aber noch nicht angekommen."