Schweizerinnen nicht zu stoppen

Die Schweiz stürmte in der Eliterunde in der Türkei zum Sieg in Gruppe 1 mit sechs Punkten Vorsprung. Damit qualifizierte sie sich für die Endrunde der UEFA-U17-EM für Frauen.

Die Spielerinnen aus der Schweiz bejubeln die Qualifikation für die EM
Die Spielerinnen aus der Schweiz bejubeln die Qualifikation für die EM ©TFF

Die Schweiz stürmte in der Eliterunde in der Türkei zum Sieg in Gruppe 1 mit sechs Punkten Vorsprung. Damit nimmt sie an der Endrunde der UEFA-U17-Europameisterschaft für Frauen teil. Diese wiederum wird am Mittwoch, den 29. April um 13.30 Uhr MEZ in der Reykjavik City Hall in Island ausgelost und live auf UEFA.com übertragen.

Gewinner: Die Schweizerinnen dominierten die Gruppe mit einer beeindruckenden Teamleistung. Zwölf ihrer 16 Tore resultierten aus Angriffskombinationen. Dem 8:1 über Serbien am vergangenen Samstag ließen sie zwei 4:0-Triumhe gegen Gastgeber Türkei und Finnland folgen.

So spielten die anderen: Die Türkei gewann mit 2:1 gegen Finnland, das wiederum mit dem gleichen Ergebnis gegen Serbien gewann. Die Serbinnen schlugen ihrerseits die Gastgeberinnen mit 2:0 und ergatterten damit Rang zwei. Tijana Filipović traf in allen Spielen für Serbien.

Schlüsselmoment: Amanta Rantanen erzielte in der letzten Minute das Siegtor für Finnland gegen Serbien mit einem Linksschuss von außerhalb der Strafraumgrenze. Es war jedoch der einzige Erfolg der Finninnen in der Türkei.

Star: Die Spielführerin der Schweiz, Camille Surdez, war mit sechs Toren die beste Torschützen der gesamten Eliterunde.

Reaktion:
Monica Di Fonzo, Trainerin der Schweiz
Es war unser Ziel, sich für die Europameisterschaft zu qualifizieren und das Mini-Turnier in der Türkei zu gewinnen. Wir glaubten von Beginn an daran, dass wir die Gruppe gewinnen können, wenn wir hart dafür arbeiten.

Oben