Österreichs Frauen stürmen U17-Szene

Österreich hat ein gelungenes Debüt bei der UEFA-U17-EM für Frauen gefeiert und die Gruppe 9 in der ersten Qualifikationsrunde souverän vor der Tschechischen Republik gewonnen.

Österreich ist souverän in die zweite Qualifikationsrunde eingezogen
©UEFA.com

Österreich hat ein gelungenes Debüt bei der UEFA-U17-Europameisterschaft für Frauen gefeiert und in der ersten Qualifikationsrunde alle drei Spiele der Gruppe 9 gewonnen und dabei 21 Tore geschossen.

Souverän weiter
In den ersten beiden Ausgaben dieses Wettbewerbs war Österreich nicht vertreten, doch gleich im ersten Spiel des Mini-Turniers in Litauen zeigte die Mannschaft mit einem 5:1-Sieg gegen die Tschechische Republik, welches Potenzial sie hat. Nach dem anschließenden 3:1-Erfolg über Schottland war der Gruppensieg bereits unter Dach und Fach, ehe es zum Abschluss noch ein deutliches 13:1 gegen Litauen gab. Die Tschechische Republik muss nun darauf hoffen, dass ihr zweiter Platz genügt, um Österreich in die zweite Qualifikationsrunde zu folgen.

Deutliche Siege
Am ersten Spieltag gegen die Tschechische Republik stand es zur Pause bereits 3:0 für Österreich, nach der Führung durch Heike Manhart folgte in den beiden letzten Minuten der ersten Halbzeit ein Doppelschlag von Deniz Kuyucaklioglu. Sarah Zadrazil markierte das 4:0, ehe Klára Cahynová der Anschlusstreffer gelang. Kuyucaklioglu besorgte mit ihrem dritten Tor schließlich den Endstand. Schottland startete mit einem 13:0 gegen Litauen, dabei trugen sich neun verschiedene Spielerinnen in die Torschützenliste ein.

Österreich jubelt
Am zweiten Spieltag feierte die Tschechische Republik einen 18:0-Kantersieg gegen Litauen, erfolgreichste Torschützinnen waren Eva Bartoňová (5) sowie Nikola Danihelková und Aneta Šmidrkalová (jeweils 4). Österreich gewann gegen Schottland und sicherte sich damit vorzeitig den Gruppensieg. Zunächst gerieten die ÖFB-Mädchen durch Chloe Craig in der 16. Minute in Rückstand, doch Katharina Schiechtl erzielte noch vor der Pause den Ausgleich. Nach dem Seitenwechsel trafen Laura Feiersinger und Kuyucaklioglu.

Tschechinnen müssen warten
Zum Abschluss gegen Litauen wurde Kuyucaklioglu schon nach 34 Minuten ausgewechselt. Für sie kam Zadrazil, die genauso wie Denise Feichtinger drei Treffer markierte. Die Tschechinnen holten sich mit einem 5:0 gegen Schottland den zweiten Platz, Bartoňová erzielte dabei ihre Tore Nummer sechs, sieben und acht bei diesem Mini-Turnier. Das Torverhältnis könnte noch wichtig werden, denn nur die sechs Gruppenzweiten mit der besten Bilanz gegen die jeweiligen Gruppensieger und -dritten schaffen es in die zweite Qualifikationsrunde, die am 16. Dezember ausgelost wird.

Oben