UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Lampenfieber vor U17-Premiere

Die Däninnen eröffnen die erste UEFA-U17-Europameisterschaft für Frauen, wollen aber nicht nur damit Geschichte schreiben.

Die Pressekonferenz vor dem U17-Duell zwischen Dänemark und Deutschland
Die Pressekonferenz vor dem U17-Duell zwischen Dänemark und Deutschland ©Getty Images

Die Däninnen eröffnen im schweizerischen Nyon die erste UEFA-U17-Europameisterschaft für Frauen, wollen aber nicht nur damit Geschichte schreiben. Sie möchten verhindern, dass alle Frauentitel im Besitz der Deutschen sind und selbst nach der ersten U19- auch die erste U17-EM der Frauen gewinnen.

Motiviert
Diese Herausforderung motiviert auch ihren Trainer Bent Eriksen. "Wir haben den Deutschen Ende letzten Jahres ein torloses Unentschieden abgetrotzt. Auch wenn es heute [der deutsche Trainer] Ralf [Peter] nicht zugeben möchte, haben sie sehr gute Spielerinnen in ihren Reihen. Ich denke da vor allem an Valeria Kleiner in der Abwehr, Dzenifer Marozsan im Mittelfeld und Svenja Huth im Angriff. Die kennen wir noch aus der Qualifikation sehr gut."

Qualität unterstreichen
In Dänemark hofft man, dass die eigenen Stars zur Höchstform auflaufen werden. Eriksen hob zwei von ihnen hervor, die während der Qualifikation jeweils sieben Tore erzielten. "Mein Team setzt meine Vorstellung von Fußball sehr gut um. In Dänemark versuchen wir in allen Nationalmannschaften dieselbe Philosophie anzuwenden. Auch wir tun das. Ich hoffe, dass besonders Katrine Veje und Pernille Harder ihre Klasse unterstreichen werden. Zweifellos verfügen die Deutschen über ein gutes Team, das viele Tore schießen kann. Wenn wir individuelle Fehler vermeiden, haben wir eine Siegchance."

Erfahrung sammeln
Eriksen hat die Mannschaft während der Qualifikation übernommen und will seine Spielerinnen auch schon auf zukünftige Aufgaben vorbereiten; insbesondere auf die FIFA-U17-Weltmeisterschaft für Frauen 2008 in Neuseeland. "Ich glaube, dass bei diesem Turnier die vier besten Mannschaften Europas spielen und bin stolz darauf, dass unser Team dazu gehört", sagte er. "Bei diesem Turnier werden meine Spielerinnen sehr viel Erfahrung sammeln können. Die Qualifikation war eine Sache, hier gewinnen wir in den harten Spielen noch mehr an Erfahrung. Es ist deshalb sehr wichtig, hier zu sein."

Erste U17-EM
Die Klasse ihrer Gegnerinnen ist unbestritten. Der deutsche Trainer Peter will mit seinen Spielerinnen an die großen Erfolge seiner weiblichen Landsleute anknüpfen. Die Deutschen sind derzeit Titelträger bei der FIFA-Weltmeisterschaft für Frauen, der UEFA-Europameisterschaft für Frauen und der UEFA-U19-Europameisterschaft für Frauen. Peter ist sehr neugierig, wie sich seine Elf bei ihrer ersten U17-EM schlägt. "Ich bin seit 2001 beim DFB in dieser Funktion tätig. Hier können wir uns erstmals unter Wettbewerbsbedingungen beweisen", sagte er. "Das wird für mich und mein Team eine großartige Erfahrung werden. Wir sind stolz darauf, hier dabei zu sein und hoffen, dass wir morgen unsere Klasse zeigen können."