Schweden gegen Polen im Finale

Spanien – Schweden 2:2 (4:5 i.E.)
Die Skandinavierinnen warfen den Titelverteidiger raus und treffen im Finale am Freitag nun auf Polen.

Emma Holmgren wird nach ihrem Elfmeter bejubelt
Emma Holmgren wird nach ihrem Elfmeter bejubelt ©Sportsfile

Spanien hat die Chance auf den dritten Titel bei einer UEFA-U17-Europameisterschaft für Frauen verpasst, nachdem man in einem dramatischen Elfmeterschießen dem Team aus Schweden unterlag, das nun im Finale am Freitag auf Polen trifft.

Die schwedische Torhüterin Emma Holmgren war dabei die Matchwinnerin, nachdem sie den entscheidenden Elfmeter verwandeln konnte – nach 80 Minuten hatte es nur 2:2 gestanden. Nahikari García brachte den Sieger von 2010 und 2011 in Führung, Stina Blackstenius und Jennifer Karlsson konnten die Partie zunächst jedoch drehen. Maddi Torre rettete mit ihrem Treffer von Minuten vor Schluss noch das Elfmeterschießen, Schweden hatte letztlich aber die besseren Nerven.

Nach einer ruhigen Anfangsphase kamen die Spanierinnen immer besser in die Partie und gingen durch García nach 26 Minuten in Führung, die die schwedische Schlussfrau Holmgren gekonnt überlupfte.

Doch Schweden schlug umgehend mit einem Konter zurück - Amanda Östervall bediente Blackstenius von der linken Seite, und die schob den Ball unbedrängt über die Linie. Spanien hatte genügend Chancen, die Führung zurückerobern, zeigte sich aber nicht präzise genug.

Nach dem Seitenwechsel folgte prompt die Strage und Schweden ging durch die eingewechselte Karlsson in Führung - Yaiza Pérez war chancenlos. Die Spanierinnen antworteten mit wütenden Angriffen und konnten sich durch einen Kopfballtreffer von Torre ins Elfmeterschießen retten, wo Nuria Garrote allerdings den entscheidenden Ball vergab.