UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Geniale Fußballerinnen: Aitana Bonmatí

Klein, aber oho: Spaniens Aitana Bonmatí ist von der Statur her nicht die Größte, auf dem Platz aber meist überragend.

Spaniens Aitana Bonmatí nach dem Triumph in der UEFA Women's Nations League
Spaniens Aitana Bonmatí nach dem Triumph in der UEFA Women's Nations League Getty Images

Ohne Aitana Bonmatí ist der Aufstieg von Barcelona zur dominierenden Macht im Frauenfußball nur schwer vorstellbar. Nach dem WM-Triumph, der Auszeichnung als UEFA Spielerin des Jahres 2022/23 und dem Ballon d'Or wurde sie zur FIFA-Weltfußballerin gewählt. Im Februar 2024 führte sie Spanien zum Titelgewinn in der UEFA Women's Nations League.

Wir stellen euch die vielseitige und hochtalentierte Mittelfeldspielerin etwas näher vor.

Was andere sagen

"Ich denke, das beste Vermächtnis, das wir den zukünftigen Generationen hinterlassen können, sind die Werte, die wir zu unserer Zeit in La Masia geprägt haben. Zu sehen, dass Aitana diese Fußball-DNA und Barça-Werte verinnerlicht hat, macht mich sehr stolz."
Xavi Hernández, im Vorwort von Bonmatís Autobiografie.

"Aitana Bonmatí ist eine Fußballspielerin, in die ich mich aufgrund ihrer Spielweise total verliebt habe. Sie ist für mich wie ein weiblicher [Andrés] Iniesta."
Josep Guardiola in 2023

Mal ganz entspannt: Aitana Bonmatí
Mal ganz entspannt: Aitana BonmatíUEFA via Getty Images

Ihre Karriere

Barcelona
• In Katalonien aufgewachsen, kam Bonmatí mit 13 zum FC Barcelona. Mit ihrem Vater musste sie täglich zwei Stunden mit öffentlichen Verkehrsmitteln zum Training fahren.

• In der Jugend und der B-Mannschaft machte sie immer wieder auf sich aufmerksam, deshalb wurde Bonmatí gegen Ende der Saison 2015/16 mit 16 ins Profiteam befördert. Ihr Pflichtspieldebüt feierte sie in der Copa de la Reina.

• In der Spielzeit 2016/17 debütierte sie in der UEFA Women's Champions League und erzielte im Finale der Copa de la Reina gegen Atlético beim 4:1-Sieg einen Treffer.

• 2018/19 wurde Bonmatí endlich Stammspielerin und zog mit Barcelona ins Finale der UEFA Women's Champions League ein, wo es allerdings ein 1:4 gegen Lyon gab.

• 2019/20 wurde sie zu Kataloniens Fußballerin des Jahres gewählt, gewann mit Barcelona die spanische Meisterschaft und verlängerte ihren Vertrag um einige Jahre.

Spielerin der Partie: Bonmati im Finale 2020/21

• Der nächste Meistertitel mit Barcelona, 25 Punkte vor Real Madrid.

• Höhepunkt der Saison war der Gewinn der UEFA Women's Champions League. Beim 4:0-Finalsieg gegen Chelsea erzielte sie in Göteborg einen Treffer und wurde zur Spielerin des Spiels gewählt.

• 2021/22 wurde Bonmatí noch besser und erzielte 18 Tore, darunter vier in der Champions League. Im Finale gab es allerdings eine Niederlage gegen Lyon, immerhin wurde Bonmatí in der Königsklasse in die Mannschaft der Saison gewählt.

 UWCL Spielerin der Saison 2022/23: Aitana Bonmatí

• Dank der Verletzung von Alexia Putellas musste Bonmatí 2022/23 noch offensiver spielen und tat dies mit Bravour. Vor allem dank ihrer Tore gewann Barcelona die Meisterschaft und holte sich auch die UEFA Women's Champions League zurück.

• Im Finale in Eindhoven war sie entscheidend daran beteiligt, dann Barcelona gegen Wolfsburg einen 0:2-Rückstand noch in einen 3:2-Erfolg drehen konnte.

• Anschließend wurde Bonmatí zur besten Spielerin der Saison in der UEFA Women's Champions League gewählt und erhielt auch zum dritten Mal in Folge ein Ticket für das Team der Saison.

• Nach dem WM-Triumph mit Spanien wurde sie außerdem zur UEFA Spielerin des Jahres 2022/23 gekürt, erhielt den Ballon d'Or 2023 und wurde FIFA-Weltfußballerin 2023.

Spanien
• Mit 15 spielte Bonmatí 2013 bei der U17 EURO mit und erzielte im Gruppenspiel gegen Deutschland zwei Treffer.

Bonmatí bei der U17 EURO 2013/14
Bonmatí bei der U17 EURO 2013/14SPORTSFILE

• Im Finale gelang dem DFB-Team die Revanche, aber Bonmatí wurde in die Mannschaft des Turniers gewählt.

• 2015 gewann sie mit Spanien die U17 EURO in Island und wurde erneut in die Mannschaft des Turniers gewählt.

• 2017 in Nordirland führte Bonmatí ihr Land als Kapitänin zu einem 3:2-Endspielsieg gegen Frankreich.

2017 nach dem Triumph bei der U19 EURO
2017 nach dem Triumph bei der U19 EUROSPORTSFILE

• In der A-Nationalmannschaft debütierte sie im November 2017 bei einem 4:0-Sieg gegen Österreich.

• Im April 2019 erzielte sie gegen England ihren ersten Treffer in der Nationalmannschaft und wurde in den spanischen WM-Kader berufen, allerdings wurde sie in Frankreich bei der WM nur zweimal eingewechselt.

• Bei der UEFA Women's EURO 2022 traf Bonmatí im Spiel gegen Finnland, scheiterte aber vorzeitig im Viertelfinale.

Bonmatís Tor bei der EURO 2022 gegen Finnland

• Bei der WM 2023 gelang ihr gegen Costa Rica

ein Treffer, kurz darauf absolvierte sie ihr 50. Länderspiel.

• Im Achtelfinale ließ sie beim 5:1 gegen die Schweiz zwei weitere Tore folgen und zog mit Spanien erstmals in ein großes Finale ein.

• Nach Spaniens Final-Triumph bei der Frauen-WM 2023 wurde sie zur Spielerin des Turniers gewählt.

• Auf dem Weg zum Titel in der UEFA Women's Nations League glänzte sie im Halbfinale und im Endspiel als Torschützin. Sie wurde zur Spielerin des Endspiels und zur Spielerin der Endrunde gewählt.

UEFA via Getty Images

Was Ihr wissen solltet

• Ihre Autobiografie, Totes unides fem força, hat 14 Kapitel - zu Ehren von Johan Cruyffs Trikotnummer (und ihrer eigenen).

• Ihr großes Vorbild ist Xavi, ehemaliger Star und aktuell der Trainer von Barcelona, über den sie sagte: "Er war immer mein Idol, nicht nur wegen seiner Spielweise, sondern auch wegen seines Charakters."

• Abseits des Platzes fungiert Bonmatí als Botschafterin des Flüchtlingshilfswerks der Vereinten Nationen.

Champions-League-Triumph 2021
Champions-League-Triumph 2021UEFA via Getty Images

Was sie sagt

"Ich war das einzige Mädchen, das Fußball spielte. Ich hatte eine Menge Jungs als Freunde, die mit mir spielten, und es gab immer Raufereien oder ein bisschen Streit."

"Wenn ich das Wort Barça höre, habe ich ein sehr tiefes Gefühl. Es kommt von innen, weil es schon mein ganzes Leben lang so ist. Ich spiele für Barça, und ich war immer ein Fan. Ich bin sehr stolz darauf, diesen Verein zu unterstützen und für ihn zu spielen. Es ist sehr befriedigend für mich, denn das ist etwas, wovon ich schon als Kind geträumt habe.

"Ich werde jetzt auf der Straße erkannt, und das macht mich stolz. Ein Bezugspunkt für junge Mädchen und Jungen zu sein, ist wirklich etwas Besonderes. Dahinter stecken allerdings Jahre harter Arbeit, aber ich liebe es, wenn die Leute ein Trikot mit meinem Namen kaufen und Fotos mit mir machen wollen. Ich versuche immer, die Liebe zu erwidern, die mir die Leute geben.

[Über ihre Auszeichnung als UEFA Spielerin des Jahres] "Ich bin äußerst ehrgeizig, ich will immer mehr. Genau diese Einstellung hat mich hierher gebracht. Ich bin privilegiert, dass ich in einer großartigen Mannschaft und mit einigen der besten Spielerinnen der Welt spielen darf."

[Über den Gewinn des Ballon d'Or 2023] "Als Vorbilder tragen wir eine Verantwortung sowohl auf als auch außerhalb des Spielfeldes. Wir sollten mehr als nur Athleten sein und weiterhin mit gutem Beispiel vorangehen und gemeinsam für eine bessere und friedlichere Welt kämpfen."

Was sie noch erreichen könnte

• Spanien hat den ersten großen internationalen Titel gewonnen, aber Bonmatí und Co. werden hoffen, dass dies erst der Anfang war.

• Nach den Auszeichnungen als beste Spielerin der Champions League 2022/23, der Frauen-WM 2023, der UEFA Spielerin des Jahres 2022/23, dem Ballon d'Or 2023 und die Wahl zur FIFA-Weltfußballerin 2023 dürften noch viele weitere Titel auf Bonmatí warten.

Für dich ausgewählt