Die offizielle Website des europäischen Fußballs

2017: Lieke Martens

Veröffentlicht: Dienstag, 15. August 2017, 17.06MEZ
Exzellente Angriffe über die Flügel spielten beim Triumph von Gastgeber Niederlande bei der UEFA Women's EURO 2017 keine kleine Rolle – auf der linken Seite wusste die Spielerin des Turniers, Lieke Martens, zu glänzen.
von Paul Saffer
2017: Lieke Martens
Lieke Martens ©Getty Images
SSI Err
Veröffentlicht: Dienstag, 15. August 2017, 17.06MEZ

2017: Lieke Martens

Exzellente Angriffe über die Flügel spielten beim Triumph von Gastgeber Niederlande bei der UEFA Women's EURO 2017 keine kleine Rolle – auf der linken Seite wusste die Spielerin des Turniers, Lieke Martens, zu glänzen.

Sie waren zwar die Gastgeber, aber die Niederlande waren bei der UEFA Women's EURO alles andere als der Favorit.

Falls Deutschland nicht den Titel gewinnen sollte, wäre Frankreich der wahrscheinlichste Nachfolger – oder vielleicht Norwegen, Schweden oder England. Stattdessen holten die Niederländerinnen den Pokal, wobei sie alle sechs Partien vor ausverkauftem Publikum gewannen und Lieke Martens auf dem linken Flügel entscheidend für den Erfolg war.

Kurz vor dem Turnier wechselte sie von Rosengård nach Barcelona; die 24-Jährige hatte auch davor schon einen guten Ruf: Bei der FIFA-Weltmeisterschaft der Frauen 2015 schoss sie das erste WM-Endrundentor für die Niederlande. Vom ersten Spieltag an war sie auch bei der Endrunde 2017 voll dabei – beim 1:0-Sieg gegen Norwegen im Eröffnungsspiel in Utrecht bereitete sie Shanice van de Sandens Siegtor vor und ihren Gegenspielerinnen auch sonst viele Schwierigkeiten auf der linken Außenbahn, weshalb sie zur Spielerin des Spiels gewählt wurde.

Das nächste Spiel, ein 1:0-Sieg gegen Dänemark, war schwieriger, aber Martens zeigte beim 2:1 gegen Belgien erneut ihr ganzes Können: Ihr abgefälschter Schuss war das Siegtor und sie wurde erneut als Spielerin des Spiels ausgezeichnet.

Viele dachten, dass die Partie gegen Schweden, den Silbermedaillengewinner der Olympischen Spiele 2016, eine Nummer zu groß für die Niederlande wäre, doch ihr 2:0-Sieg war der überzeugendste aller Viertelfinalspiele. Martens brachte ihr Land per Freistoß in Führung und leitete den Spielzug ein, an dessen Ende Vivianne Miedema das zweite Tor schoss.

Da Deutschland im Viertelfinale an Dänemark gescheitert war, hielten viele das Halbfinale zwischen den Niederlanden und England quasi für das Endspiel. Beide hatten alle vier Partien im Turnier gewonnen, doch vor der Rekordzahl von 27 093 Zuschauern in Enschede stürmten die Gastgeber zu einem 3:0-Sieg, der besiegelt wurde, als ein Schuss von Martens von Millie Bright ins eigene Tor befördert wurde.

Eigentlich hatte England Martens gut in Schach gehalten, doch im Finale gegen Dänemark waren sie und der Rest der niederländischen Mannschaft nicht zu stoppen, was die 28 182 Fans zu feiern wussten. Nach der frühen Führung Dänemarks und dem Ausgleich brachte Martens die Gastgeber mit einem brillanten Schuss von der Strafraumgrenze in Front.

Die Niederlande gewannen schließlich mit 4:2, wobei Martens durchweg auf der linken Seite brillierte. Die technischen Beobachter der UEFA wählten sie mit dem Schlusspfiff zur Spielerin des Turniers.

Über ihren neuen Status sagte Martens: "Ich habe mich während des Turniers gut gefühlt und nicht erwartet, dass ich Spielerin des Turniers werden würde. Ohne meine Teamkolleginnen und die Betreuer wäre es nicht möglich gewesen. Wegen ihnen konnte ich Spielerin des Turniers werden und ich bin dankbar."

Letzte Aktualisierung: 15.08.17 23.08MEZ

https://de.uefa.com/womenseuro/season=2017/golden-player/index.html#2017+lieke+martens