Halbfinale - 25.07.2013 - 20:30MEZ (20:30 Ortszeit) - Norrköpings Idrottsparken - Norrköping
1-1
Norwegen gewinnt 4-2 im Elfmeterschiessen 

Norwegen - Dänemark 1-1 - 25.07.2013 - Spiel-Seite - UEFA Frauen-EURO 2013

 
Die offizielle Website des europäischen Fußballs

Norwegen & Dänemark im skandinavischen Duell

Veröffentlicht: Mittwoch, 24. Juli 2013, 22.28MEZ
Norwegens Trainer Even Pellerud sprach vor dem Halbfinale gegen Dänemark von einer "klassischen nordischen Rivalität", während Kenneth Heiner-Møller die Anpassungsfähigkeit des Gegners lobte.
von Paul Saffer
aus Norrköping
Norwegen & Dänemark im skandinavischen Duell
Dänmark und Norwegen trennten sich beim Algarve Cup im März mit 0:0 ©Sportsfile

Turnier-Statistiken

NorwegenDänemark

Tore7
 
5
Versuche gesamt69
 
62
Schüsse aufs Tor22
 
19
Versuche am Tor vorbei34
 
37
Abgeblockte Schüsse0
 
0
Aluminiumtreffer1
 
0
Ecken31
 
24
Abseits10
 
10
Gelbe Karten4
 
4
Rote Karten0
 
0
Begangene Fouls55
 
51
Erlittene Fouls51
 
42

Pressemappen

  • Pressemappe (Deutsch)
Veröffentlicht: Mittwoch, 24. Juli 2013, 22.28MEZ

Norwegen & Dänemark im skandinavischen Duell

Norwegens Trainer Even Pellerud sprach vor dem Halbfinale gegen Dänemark von einer "klassischen nordischen Rivalität", während Kenneth Heiner-Møller die Anpassungsfähigkeit des Gegners lobte.

Norwegen und Dänemark standen sich in den letzten zehn Jahren insgesamt zwölfmal gegenüber, doch noch nie war das Spiel so wichtig, wie das Halbfinale der UEFA Women's EURO 2013 am Donnerstag in Norrköping.

Der zweimalige Europameister Norwegen hat die letzten drei Spiele alle gewonnen - darunter ein Sieg gegen Deutschland - und Trainer Even Pellerud freut sich auf eine Partie mit "klassischer nordischer Rivalität". Dänemark hatte gegen Frankreich zuletzt etwas mehr Probleme und kam nur im Elfmeterschießen weiter. Kenneth Heiner-Møller ist mit dem Fortschritt zufrieden, weiß aber auch, dass sich die Norwegerinnen perfekt an die Situation anpassen können.

Even Pellerud, Trainer Norwegen
Wir sind sehr glücklich, hier in Norrköping zu sein. Wir freuen uns auf das Halbfinale und wir sind sehr beeindruckt von der Qualität des Turniers. Die Spiele waren alle hochklassig, so wie wir das erwartet haben.

Wir sind mit der Arbeit in den letzten zwei Wochen sehr zufrieden. Wir haben vier Spiele bestritten und drei davon gewonnen - außerdem gab es ein Remis gegen Island. Wir sind froh, dass wir bis auf Torhüterin Silje Vesterbekkmo durch all diese Partien ohne Verletzungen gekommen sind. Alle Spielerinnen sind gut drauf und fit. Unser Hotel ist toll, es könnte nicht besser sein. Wir ruhen uns einfach aus im Moment, denn die Zeit zwischen den Spielen ist sehr kurz.

Beide Teams kennen sich sehr, sehr gut - das ist eine klassische nordische Rivalität. In der Vergangenheit haben immer wieder norwegische Spielerinnen in Dänemark gespielt und umgekehrt. Seit den 70er Jahren gab es einige historische Spiele zwischen beiden Nationen. Ich war selbst Teil dieser Spiele in den 90er Jahren. Wir haben das dänische Team nun genau analysiert. Sie spielen sehr offensiv, sind technisch stark und clever.

Ich verstehe schon, warum uns die Leute als Favoriten auserkoren haben, wenn man bedenkt, was Dänemark schon alles leisten musste. Aber es hätte anders sein können, wenn sie das erste Spiel gegen Schweden gewonnen hätten. Letztlich mussten sie sich durchbeißen und kämpfen und konnten nicht so schön spielen, wie man es von Dänemark kennt. Vielleicht gelingt ihnen das aber ja morgen wieder.

Ergebnisse in der Vorrunde
Norwegen - Island 1:1 (26. Hegland; 87./Elf. M. Vidarsdóttir)
Norwegen - Niederlande 1:0 (54. Gulbrandsen)
Deutschland - Norwegen 0:1 (45.+1 Isaksen)

• Pellerud sicherte sich mit seiner Mannschaft dank des 1:0-Erfolgs gegen Deutschland den Gruppensieg in Gruppe B. Ingvild Isaksen beendete mit ihrem Treffer eine Serie von 59 ungeschlagenen EM-Spielen des Titelverteidigers. Zuvor startete man aber eher enttäuschend in das Turnier, nachdem man gegen Island nicht über ein 1:1 hinauskam und die Niederlande nur knapp mit 1:0 besiegte.

Ergebnis im Viertelfinale
Norwegen - Spanien 3:1 (24. Gulbrandsen, 43./Et. Paredes, 64. Hegerberg; 90.+2 Hermoso)
Hjelmseth; Mjelde, Rønning, Christensen, Akerhaugen; Gulbrandsen, Isaksen (76. Dekkerhus), Stensland; Hansen (81. Ryland), Hegerberg (71. Thorsnes), Hegland

• Norwegen sicherte sich mit einem souveränen 3:1-Sieg gegen Spanien in Kalmar einen Platz im Halbfinale. Gulbrandsen und ein Eigentor von Irene Paredes sorgten für eine beruhigende Führung, ehe Ada Hegerberg alles klar machte. Jennifer Hermoso konnte in der Nachspielzeit lediglich noch den Ehrentreffer für Spanien erzielen.

Team-News
Wie Pellerud bestätigt hat, wird nur Vesterbekkmo nicht zur Verfügung stehen.

Kenneth Heiner-Møller, Trainer Dänemark
Wir freuen uns sehr, bei einem EURO-Halbfinale dabei zu sein. Nun spielen wir gegen Norwegen, das ist großartig. Schaut man auf die Ergebnisse bislang, ist das typisch Norwegen: zum Auftakt sind sie noch nicht in Topform, aber wenn es dann darauf ankommt, sind sie voll da.

Wir können mit unseren Leistungen bislang zufrieden sein. Wir haben gezeigt, welche Art Fußball wir spielen wollen. Wir haben gut nach vorne gespielt, waren clever und mutig. So sind wir und so wollen wir sein.

Aber diese vier Spiele sind nicht genug für uns. Wir können nicht sagen, dass wir mit vier guten Spielen zufrieden sind. Wir müssen nun erneut eine gute Leistung abrufen, so wie im Viertelfinale gegen Frankreich. Wir können nicht sagen, dass wir gewinnen - auch wenn wir es wollen. Wir müssen uns einfach auf das Spiel konzentrieren. Wir müssen clever spielen und 90 Minuten hart arbeiten, vielleicht auch 120. Da gibt es keinen Zweifel.

Ergebnisse in der Vorrunde
Schweden -Dänemark 1:1 (35. Fischer; 26. Knudsen)
Italien - Dänemark 2:1 (55. Gabbiadini, 60. Mauro; 66. Brogaard)
Dänemark - Finnland 1:1 (29. Brogaard; 87. Sjölund)

• Dänemarks Torfrau Stina Petersen war mit zwei gehaltenen Elfmetern die Heldin des Tages beim Auftaktspiel. Heiner-Møllers Mannschaft verlor das nächste Spiel gegen Italien und kam im letzten Gruppenspiel nur zu einem Remis. Somit musste das Los zwischen Dänemark und Russland entscheiden, wer als einer der beiden besten Gruppendritten weiterkommt – Dänemark hatte Glück.

Ergebnis im Viertelfinale
Frankreich - Dänemark 1:1 (2:4 i.E.) (28. Rasmussen; 71./Elf. Necib)
Petersen; Nielsen, Ørntoft, Arnth, Røddik; Brogaard (74. Jensen), Søndergaard Pedersen, Gajhede Knudsen; Veje (67. Nadim), Harder, Rasmussen (61. Rydahl)

• Denkbar knapp setzte sich Dänemark gegen den hohen Favoriten Frankreich durch. Johanna Rasmussen hatte das Team von Heiner-Møller nach 28 Minuten in Führung gebracht, nach Louisa Necibs Ausgleich musste das Elfmeterschießen entscheiden. Dort versagten Necib die Nerven und sie scheiterte an Stina Petersen. Dann parierte Frankreichs Torfrau Sarah Bouhaddi gegen Theresa Nielsen, aber Sabrina Delannoy traf nur den Pfosten und Janni Arnth machte die Sensation perfekt.

Team-News
Dänemark hat keine Verletzten zu vermelden.

Fakten zum Spiel
In den beiden Halbfinalspielen bei UEFA-Europameisterschaften zwischen beiden Teams siegten jedes Mal die Norwegerinnen. Unter Trainer Pellerud gab es 1991 nach einem 0:0 nach 120 Minuten einen 8:7-Sieg im Elfmeterschießen, zwei Jahre später siegte Norwegen mit 1:0.

Hätten Sie es gewusst?
Dänemarks Kapitänin Katrine Søndergaard Pedersen bestreitet gegen Norwegen ihr 210. Länderspiel und trifft dabei auf acht ihrer Teamkolleginnen von Stabæk FK: Ingrid Hjelmseth, Ingvild Stensland, Toril Hetland Akerhaugen, Trine Rønning, Elise Thorsnes, Caroline Graham Hansen, Leni Larsen Kaurin und Cathrine Dekkerhus. "Das motiviert mich nur noch mehr", sagte Pedersen.

Letzte Aktualisierung: 14.08.15 1.30MEZ

http://de.uefa.com/womenseuro/season=2013/matches/round=2000177/match=2011601/prematch/preview/index.html#skandinavisches+halbfinale