Viertelfinale - 21.07.2013 - 18:00MEZ (18:00 Ortszeit) - Växjö Arena - Växjö
0-1
 

Italien - Deutschland 0-1 - 21.07.2013 - Spiel-Seite - UEFA Frauen-EURO 2013

 
Die offizielle Website des europäischen Fußballs

Italien peilt historischen Sieg gegen DFB-Frauen an

Veröffentlicht: Freitag, 19. Juli 2013, 11.02MEZ
Noch nie hat Italien in einem Pflichtspiel gegen Deutschland gewonnen, schickt sich bei der UEFA Women's EURO 2013 aber nun an, auf Kosten des Seriensiegers das Halbfinale zu erreichen.
Italien peilt historischen Sieg gegen DFB-Frauen an
Inka Grings traf beim Spiel 2009 gegen Italien ©Getty Images

Turnier-Statistiken

ItalienDeutschland

Tore3
 
6
Versuche gesamt41
 
118
Schüsse aufs Tor9
 
39
Versuche am Tor vorbei19
 
53
Abgeblockte Schüsse0
 
0
Aluminiumtreffer1
 
5
Ecken13
 
42
Abseits17
 
14
Gelbe Karten11
 
6
Rote Karten0
 
0
Begangene Fouls53
 
70
Erlittene Fouls52
 
70

Pressemappen

  • Pressemappe (Deutsch)
Veröffentlicht: Freitag, 19. Juli 2013, 11.02MEZ

Italien peilt historischen Sieg gegen DFB-Frauen an

Noch nie hat Italien in einem Pflichtspiel gegen Deutschland gewonnen, schickt sich bei der UEFA Women's EURO 2013 aber nun an, auf Kosten des Seriensiegers das Halbfinale zu erreichen.

Nachdem Deutschlands lange Siegesserie bei Spielen der UEFA Women's Euro in der Gruppenphase gerissen ist, hat auch Italien Lunte gerochen. In Växjö kämpfen die beiden Teams um den Halbfinaleinzug.

Direkte Bilanz
• Deutschland hat zwölf der bisherigen 25 Duelle für sich entschieden, während Italien vier Mal gewinnen konnte.

• Das Torverhältnis spricht klar für Deutschland: 45:18.

• In Pflichtspielen ist Deutschlang gegen Italien ungeschlagen: Vier Mal hatten es die DFB-Frauen im Rahmen der Qualifikation mit Italien zu tun (2 Siege, 2 Unentschieden), sechs Mal gab es das Duell bei einer Endrunde (3 Siege, 3 Unentschieden).

• Deutschland gewann mit 4:0, als sich die beiden Teams am 9. Juni 2005 bei der Women's EURO in Preston gegenüber standen. Birgit Prinz (9.), Conny Pohlers (18.), UEFA Women's EURO 2013 Turnier-Botschafterin Steffi Jones (55.) und Anja Mittag (74.) erzielten für den späteren Titelträger die Treffer im Spiel der Gruppe B.

• Die Aufstellungen der Partie am 9. Juni 2005:
Italien: Brunozzi, Zorri (75. Boni), Di Filippo, Tona, Panico, Camporese, Pasqui, Masia, Schiavi (46. Deiana), Ficarelli, Conti (51. Domenichetti).
Germany: Rottenberg, Stegemann (19. Grings), Jones, Prinz, Lingor (61. Wimbersky), Mittag (77. Smisek), Minnert, Carlson, Pohlers, Hingst Garefrekes.

• Vier Jahre später gab es das Duell im Viertelfinale in Lahti. Inka Grings markierte einen Doppelpack (4., 47.), Italien kam durch Patrizia Panico (63.) nur noch zum Anschlusstreffer und schied aus.

• Die Aufstellungen der Partie am 4. September 2009:
Deutschland:
Angerer, Peter, Krahn, Behringer, Grings, Prinz (83. Müller), Bresonik, Kulig, Hingst (46. Fuss), Garefrekes, Schmidt (46. Laudehr).
Italien:
Picarelli, Gama, D'Adda, Tuttino, Tona, Schiavi, Domenichetti, Gabbiadini, Panico, Pini (87. Fuselli), Carissimi (82. Zorri).

• Deutschland und Italien begegneten sich drei Mal im Rahmen einer FIFA-Weltmeisterschaft (inklusive Qualifikation). Deutschland ist auch in diesen Begegnungen ungeschlagen (2 Siege, 1 Unentschieden).

• Die vier Siege von Italien kamen allesamt in Freundschaftsspielen zustande. Zuletzt gelang dies am 14. März 2007 bei einem 1:0 im Algarve Cup. Das einzige Tor erzielte Sylvia Fuselli (81.).

• Im letzten Aufeinandertreffen kassierte Italien allerdings eine heftige Niederlage. Bei einem Vorbereitungsspiel auf die FIFA-Frauen-Weltmeisterschaft 2011 gab es in Osnabrück ein 0:5. Das gleiche Ergebnis gab es bei einem Testspiel am 3. August 2006 in Krefeld. Dies sind die beiden höchsten Siege, die eine Mannschaft im direkten Duell feiern konnte.

• Ebenfalls trafen die beiden Nationen beim Auftaktspiel der UEFA-U19-Endrunde der Frauen aufeinander. Deutschland - mit Leonie Meier - gewann dabei mit 4:1. Für Italien standen dabei Katia Schroffenegger und Martina Rosucci auf dem Platz.

• Auch beim Auftaktspiel der U19-EM 2003 in Deutschland gab es diese Partie. Deutschland - trainiert von Silvia Neid - setzte sich mit 2:0 durch. Mit dabei waren auch Melanie Behringer, Anja Mittag sowie die eingewechselten Lena Goessling und Simone Laudehr bei den DFB-Juniorinnen, für Italien kamen Chiara Marchitelli, Giulia Domenichetti,  Elisa Camporese und Raffaella Manieri zum Einsatz, nicht eingewechselt wurde dabei Giorgia Motta.

Duelle auf Vereinsebene
• Deutsche Vereine haben alle drei bisherigen Spiele gegen Teams aus Italien gewonnen.

• Der 1. FFC Frankfurt setzte sich im Halbfinale des UEFA-Frauenpokals 2007/08 gegen ASD CF Verona zuhause mit 4:2 durch und holte auswärts ein 3:0. Gabbiadini traf im Hinspiel, außerdem waren Panico, Giorgia Motta, Alessia Tuttino und Manieri mit von der Partie.

• In der zweiten Qualifikationsrunde des UEFA-Frauenpokals 2004/05 konnte der 1. FFC Turbine Potsdam einen 7:5-Erfolg gegen ASD Torres Calcio feiern. Nadine Angerer und Mittag standen dabei Guiia Domenichetti gegenüber. Vor dem Spiel waren beide Teams schon für die nächste Runde qualifiziert.

• In beiden erwähnten Wettbewerben ging der Titel nach Deutschland: 2008 gewann Frankfurt, 2005 triumphierte Potsdam.

Deutschland
• Beim 0:1 gegen Norwegen in Kalmar am Mittwoch musste Deutschland die erste Niederlage im Rahmen einer UEFA-Europameisterschaft der Frauen seit dem 2. Mai 1996 hinnehmen. Damals unterlag man mit 1:3 in der Qualifikation gegen Norwegen, es folgte eine Serie von 57 ungeschlagenen Spielen mit 52 Siegen und 5 Unentschieden.

• Den ersten Sieg bei der UEFA Women's EURO 2013 feierte Deutschland am zweiten Spieltag der Gruppenphase beim 3:0 gegen Island. Lena Lotzen erzielte dabei ihr erstes Tor für die A-Nationalelf, anschließend sicherte Okoyino da Mbabi (55., 84.) in Växjö den Sieg.

• Okoyino da Mbabi schraubte ihre EM-Ausbeute damit auf 19 Treffer hoch (inklusive Qualifikation) und löste die bisherige Rekordhalterin Patricia Brocker (18) im Rahmen der UEFA-Europameisterschaft der Frauen ab.

• Deutschlands Serie von 19 aufeinanderfolgenden Siegen bei EM-Endrunden seit Einführung der Gruppenphase (1991) riss am ersten Spieltag beim 0:0 gegen die Niederlande.

• 39 Spiele hatte Deutschland im Rahmen der UEFA Women's EURO hintereinander gewonnen und insgesamt 36 Qualifikationsspiele in Folge bei großen Turnieren für sich entschieden, ehe die Serie im November 2011 beim 2:2 gegen Spanien endete. Trotzdem wurde die Gruppe 2 klar mit acht Punkten Vorsprung gewonnen.

• Das Torverhältnis bei den zehn Spielen lag bei 64:3. Eine Woche vor dem Spiel gegen Spanien gab es beim 17:0 gegen Kasachstan einen Sieg in Rekordhöhe.

• Bei der Heim-WM 2011 schied Deutschland im Viertelfinale nach Verlängerung gegen Japan aus. Damit konnte man erstmals nach 2003 nicht den WM-Titel feiern und erstmals wurde auch die Olympia-Qualifikation verpasst.

• Deutschlands Bilanz bei der UEFA Women's EURO: 112 Spiele, 86 Siege, 19 Unentschieden, 7 Niederlagen

Italien
• Italien war zwölf Spiele lang unter Antonio Cabrini ungeschlagen (10 Siege), ehe man im letzten Spiel der Gruppe A mit 1:3 gegen Gastgeber Schweden verlor. Melania Gabbiadini erzielte das Tor für ihre Mannschaft (78.), nach einem Eigentor von Raffaella Manieri (47.) sowie Treffern von Lotta Schelin (49.) und Josefine Öqvist (57.) war dies jedoch nur Ergebniskosmetik.

•  Nach Dänemarks 1:1 gegen Finnland wurde Italien dennoch Zweiter der Gruppe A.

• Italien hat bisher immer das Viertelfinale einer Women's Euro erreicht und kam 1993 und 1997 ins Endspiel.

• Im zweiten Gruppenspiel gewann Italien mit 2:1 gegen Dänemark. Gabbiadini (55.) und Ilaria Mauro (60.) schossen die Führung heraus, Dänemark kam durch Mio Brogaard (66.) zum Anschlusstreffer.

• Italien hatte schon in der Qualifikation zur WM 2011 gute Leistungen gezeigt und bestätigte diese auf dem Weg nach Schweden. Zwei Spieltage vor Schluss hatten sie das EM-Ticket sicher und beendeten die Gruppe mit neun Siegen vor Russland auf dem ersten Platz. Im letzten Qualifikationsspiel gab es zwar nur ein 0:0 gegen Griechenland, allerdings hatte Italien bei 35 eigenen Toren keinen einzigen Treffer kassiert.

• Einen Monat vor dem Erreichen der EM trat Pietro Ghedin als Trainer zurück, um die Männer-Nationalmannschaft von Malta zu übernehmen. Sein Nachfolger ist Antonio Cabrini, Weltmeister von 1982.

• Dies ist Panicos fünfte Endrunde bei der UEFA-EM der Frauen. Sie kam bereits 1997, 2001, 2005 und 2009 zum Einsatz, nur 2005 blieb sie ohne Torerfolg.

• Antonio Cabrinis Mannschaft hat in der Qualifikation kein Gegentor kassiert und hielt den eigenen Kasten auch beim torlosen Auftaktspiel gegen Finnland sauber, ehe Brogaard in der 66. Minute beim zweiten Gruppenspiel für Dänemark traf.

• Italien gewann jedes der ersten neun Qualifikationsspiele, ehe die letzte Partie gegen Griechenland am 19. September 2013 torlos endete.

• Italiens Bilanz bei der UEFA Women's EURO: 114 Spiele, 62 Siege, 24 Unentschieden, 26 Niederlagen

Rund um die Teams
• Italiens Verteidigerin Laura Neboli spielt in Deutschland beim FCR 2001 Duisburg, während Torfrau Schroffenegger bei FF USV Jena unter Vertrag steht.

Letzte Aktualisierung: 19.07.13 12.38MEZ

http://de.uefa.com/womenseuro/season=2013/matches/round=2000176/match=2011595/prematch/background/index.html#hintergrund+italien+deutschland