Die offizielle Website des europäischen Fußballs

Schweden lässt Island keine Chance

Veröffentlicht: Sonntag, 21. Juli 2013, 16.40MEZ
Schweden - Island 4:0
Überragende Spielerin bei diesem hohen Sieg, der das Halbfinale der UEFA Women's EURO 2013 bedeutete, war Lotta Schelin mit zwei Toren.
von Sam Crompton
aus dem Örjans vall

rate galleryrate photo
1/0
counter
  • loading...

Spielstatistiken

SchwedenIsland

Tore4
 
0
Versuche gesamt17
 
4
Schüsse aufs Tor7
 
1
Versuche am Tor vorbei6
 
2
Abgeblockte Schüsse0
 
0
Aluminiumtreffer0
 
0
Ecken7
 
3
Abseits4
 
1
Gelbe Karten0
1
Rote Karten0
 
0
Begangene Fouls4
 
9
Erlittene Fouls8
 
4

Tabellen

Veröffentlicht: Sonntag, 21. Juli 2013, 16.40MEZ

Schweden lässt Island keine Chance

Schweden - Island 4:0
Überragende Spielerin bei diesem hohen Sieg, der das Halbfinale der UEFA Women's EURO 2013 bedeutete, war Lotta Schelin mit zwei Toren.

Schweden spielt im Halbfinale der UEFA Women's EURO 2013 gegen Deutschland, nachdem der Gastgeber seine Hausaufgaben gemacht hat und in Halmstad ohne Probleme Island besiegte.

Die Favoritenrolle war klar vergeben, denn zu oft hatte Island den Kürzeren gegen Schweden gezogen. Und bereits in der dritten Minute versetzte Marie Hammarström die Fans in einen Freudentaumel. Schweden hatte seit der UEFA Women’s EURO 2001 kein K.-o.-Spiel mehr gewonnen, aber dies sollte sich diesmal ändern, zumal schon bald darauf Josefine Öqvist die Führung verdoppelte. Lotta Schelin – die beste Torschützin des Turniers – rundete mit ihrem ersten von zwei Treffern eine gelungene erste Halbzeit ab, ehe sie nach knapp einer Stunde abermals traf.

Das Stadion war natürlich ausverkauft, die Fans voller Erwartung, und das frühe Tor durch Hammarström steigerte diese Erwartung noch. Mit einem enormen Linkschuss von der Strafraumkante ließ sie der isländischen Torfrau Gudbjörg Gunnarsdóttir keine Chance. Die Mannschaft von Pia Sundhage dominierte weiterhin die Partie, und schon bald bereitete Schelin das zweite Tor vor, als sie Öqvist mit einem schönen Pass bediente, die mit ihrem zweiten Tor im zweiten Spiel Gunnarsdóttir keine Chance ließ (14.).

Fünf Minuten später schlug der Superstar der Schwedinnen erstmals selbst zu. Kosovare Asllani ging an Fanndís Fridriksdóttir vorbei, ehe sie den Ball an den kurzen Pfosten spielte, wo die Spielmacherin von Olympique Lyonnais aus kurzer Distanz traf.

Das letzte Fünkchen Hoffnung musste Island nach 14 gespielten Minuten in der zweiten Hälfte aufgeben. Nach schöner Kombination legte Asllani den Ball mit einem tollen Pass auf Schelin auf, die sich diese Chance nicht entgehen ließ und problemlos den Endstand erzielte – ihr fünftes Tor bei diesem Turnier. Kurz darauf verließ sie unter tosendem Applaus den Platz.

Am 24. Juli hat Schweden den nächsten Autritt, denn in Göteborg steht das Halbfinale an. Island indes kann stolz auf sich sein. Die Damen sind die überhaupt erste Nationalmannschaft ihres Landes, die es geschafft hat, die Gruppenphase eines EM-Turniers zu überstehen.

Spielerin des Spiels: Kosovare Asllani (Schweden)

Letzte Aktualisierung: 04.12.13 3.54MEZ

http://de.uefa.com/womenseuro/season=2013/matches/round=2000176/match=2011594/postmatch/report/index.html#schweden+lasst+island+keine+chance