Die offizielle Website des europäischen Fußballs

Schweden lässt Italien keine Chance

Veröffentlicht: Dienstag, 16. Juli 2013, 23.15MEZ
Schweden - Italien 3:1
Schweden untermauerte mit einer starken Leistung in Halmstad seine Favoritenstellung bei dem Turnier im eigenen Land.
von Sujay Dutt
aus Örjans vall

rate galleryrate photo
1/0
counter
  • loading...

Spielstatistiken

SchwedenItalien

Tore3
 
1
Versuche gesamt8
 
7
Schüsse aufs Tor4
 
1
Versuche am Tor vorbei3
 
4
Abgeblockte Schüsse0
 
0
Aluminiumtreffer0
 
0
Ecken7
 
1
Abseits6
 
9
Gelbe Karten1
 
2
Rote Karten0
 
0
Begangene Fouls15
 
13
Erlittene Fouls12
 
15

Tabellen

Letzte Aktualisierung: 12/02/2015 15:25 MEZ

Legende:

S: Spiele   
Pkt.: Punkte   
Veröffentlicht: Dienstag, 16. Juli 2013, 23.15MEZ

Schweden lässt Italien keine Chance

Schweden - Italien 3:1
Schweden untermauerte mit einer starken Leistung in Halmstad seine Favoritenstellung bei dem Turnier im eigenen Land.

Gastgeber Schweden hat sich mit einer überzeugenden Vorstellung und einem 3:1-Sieg gegen Italien ins Viertelfinale der UEFA Women's EURO 2013 katapultiert und seine Favoritenstellung bei diesem Turnier unterstrichen. Aber auch Italien steht als Gruppenzweiter unter den letzten Acht.

Beide Teams wussten schon vor dem Anstoß, dass ein Remis zum Erreichen des Viertelfinals genügen würde, doch nach einer torlosen ersten Hälfte legten vor allem die Schwedinnen in Halmstad in Durchgang zwei so richtig los.

Die zur Pause eingewechselte Therese Sjögran flankte kurz nach dem Wiederanpfiff und die unglückliche Raffaella Manieri lenkte das Leder ins eigene Netz. Zwei Minuten später nahm Lotta Schelin eine Kopfballvorlage von Lisa Dahlkvist mit, umkurvte Italiens Torfrau Chiara Marchitelli und erzielte das 2:0.

Dann bediente die Spielerin von Olympique Lyonnais Josefine Öqvist, die das 3:0 verbuchen konnte, zwölf Minuten vor dem Ende gelang Melania Gabbiadini der Ehrentreffer.

Antonio Cabrini brachte nach dem 2:1-Sieg gegen Dänemark sechs neue Spielerinnen und ließ dabei überraschend Stürmerin Patrizia Panico nur auf der Bank. Erst als sie nach einer Stunde ins Spiel kam, wurden Italiens Angriffe gefährlicher. In der 78. Minute köpfte Gabbiadini eine Flanke von Manieri zum 1:3 ein, am verdienten Sieg Schwedens änderte dies freilich nichts mehr.

Als dann die Nachricht vom 1:1 der Dänen gegen Finnland bekannt wurde, durfte auch Italien das Feld mit einem Lächeln verlassen, denn das Viertelfinale war erreicht.

Letzte Aktualisierung: 04.12.13 4.16MEZ

http://de.uefa.com/womenseuro/season=2013/matches/round=2000175/match=2010724/postmatch/report/index.html#schweden+lasst+italien+keine+chance