Sieg bei Rottenbergs Abschied

Deutschland - Wales 4:0
Silke Rottenbergs letztes Spiel für Deutschland endete mit einem klaren und verdienten 4:0-Sieg.

Silke Rottenberg verabschiedete sich mit einem Sieg
Silke Rottenberg verabschiedete sich mit einem Sieg ©Getty Images

Vor 20.000 Zuschauern im ausverkauften Auestadion in Kassel feierte Silke Rottenberg einen gelungenen Ausstand aus der Deutschen Frauen-Nationalmannschaft, da die Torhüterin mit der Mannschaft auch das siebte Qualifikationsspiel zur UEFA Europameisterschaft für Frauen 2009 in Finnland gewinnen konnte und zudem noch ohne Gegentor abtreten durfte. Ariane Hingst, Conny Pohlers, Annike Krahn und Melanie Behringer schossen die Tore für Deutschland beim 4:0-Sieg über Wales.

Schnelle Führung
Die bereits für Finnland qualifizierten DFB-Damen zeigten durch einen Distanzschuss von Fatmire Bajramaj (6.) gleich einmal die Richtung dieses Spiels an, und nur drei Minuten später erzielte Ariane Hingst nach Vorarbeit von Birgit Prinz das 1:0. Kurz später vergab Prinz das 2:0, ehe Teamkollegin Conny Pohlers nur drei Minuten nach der Führung diese schon verdoppelte, als sie nach Kopfballverlängerung von Hingst aus kurzer Distanz einschob. In der Folgezeit vergaben die Deutschen beste Chancen auf ein höheres Halbzeitresultat, hier tat sich vor allem die bewegliche Pohlers hervor. Nach einer halben Stunde brachte jedoch Krahn im Anschluss an einen Prinz-Freistoß wenigstens noch das 3:0 zustande, mit dem es auch in die Kabinen ging.

Behringer erhöht per Freistoß
Nach dem Seitenwechsel agierte weiter nur Deutschland, allerdings erwies sich die walisische Deckung nun als sattelfester. Die Deutschen ließen auch die letzte Konsequenz vermissen, was anlässlich des deutlichen Vorsprungs, der bereits erfolgten Qualifikation sowie nicht zuletzt der hochsommerlichen Temperaturen auch verständlich war. Zwölf Minuten vor Schluss konnte Einwechselspielerin Melanie Behringer mit einem schönen Freistoß von der Strafraumgrenze aus noch auf 4:0 erhöhen. Wenig später wurde Rottenberg dann unter großem Applaus der Zuschauer gegen Nadine Angerer ausgewechselt. "Ich bin zufrieden. Mir hat gut gefallen, dass wir sehr agil und bemüht waren und ein sehr gutes Laufverhalten an den Tag gelegt haben. Die vielen Fehlpässe in der zweiten Hälfte haben mir natürlich nicht gefallen", sagte Bundestrainerin Silvia Neid nach dem Abpfiff.

Oben