Angerer und Neid unter den Nominierten

Der große Erfolg Deutschlands hat dazu geführt, dass Nadine Angerer und Silvia Neid, die gegen Ralf Kellermann und Pia Sundhage um den Preis kämpft, von der FIFA für die Weltfußballerin bzw. Welttrainerin des Jahres nominiert wurden.

Silvia Neid und Nadine Angerer nach Deutschlands Triumph in Schweden
Silvia Neid und Nadine Angerer nach Deutschlands Triumph in Schweden ©Sportsfile

Der große Erfolg Deutschlands bei der UEFA Women's EURO 2013 hat dazu geführt, dass Nadine Angerer und Silvia Neid, die gegen Ralf Kellermann und Pia Sundhage um den Preis kämpft, von der FIFA für die Weltfußballerin bzw. Welttrainerin des Jahres nominiert wurden.

Torhüterin Angerer führte Deutschland im Juli in Schweden als Spielführerin zum Titel und hielt im Endspiel gegen Norwegen zwei Elfmeter. Neben Titelverteidigerin Abby Wambach aus den USA und der fünfmaligen Siegerin Marta, die mit Tyresö FF beim ersten Auftritt gleich das Viertelfinale der UEFA Women's Champions League erreicht hat, steht Angerer auf der Liste zur FIFA Weltfußballerin des Jahres.

Angerer, die im Sommer vom 1. FFC Frankfurt zu Brisbane Roar gewechselt war, hat 2013 zudem die erstmals ausgetragene Wahl zur besten Spielerin in Europa der UEFA gewonnen und will ihrer früheren Teamkollegin Birgit Prinz, die 2003, 2004 und 2005 Weltfußballerin geworden war, nachfolgen. Sollte Angerer gewinnen, wäre sie die erst fünfte Frau, die seit 2001 den Preis gewinnen würde - nach Mia Hamm, Prinz, Marta und Wambach.

Für Neid war der EM-Triumph in Schweden der zweite als Trainerin, dazu kommen noch sechs weitere als Spielerin sowie als Assistenztrainerin. Neid ist eine von drei Nominierten auf der Liste zur FIFA Welttrainerin des Jahres im Frauenfußball - einen Preis, den sie 2010 bei der ersten Vergabe auch schon gewonnen hatte.

Sundhage, die Schweden auf heimischem Boden bis ins Halbfinale geführt hatte, befindet sich zum vierten Mal in Folge auf der Liste. Letztes Jahr hatte sie sich den Preis für ihre Erfolge als Trainerin der USA gesichert. Der dritte Nominierte Kellermann führte den VfL Wolfsburg gleich im ersten Anlauf zum Triumph in der UEFA Women's Champions League in London und steht mit dem Klub in der laufenden Saison erneut im Viertelfinale.

Die Gewinner bei den Frauen und den Männern werden am 13. Januar in Zürich bekannt gegeben.

Oben