Silvia Neid über die deutschen EURO-Triumphe

Silvia Neid wird 2016 als Bundestrainerin zurücktreten. Sie war an allen bisherigen EURO-Triumphen beteiligt und blickt bei uns auf die Jahre 1989 bis 2013 zurück.

Im Juli gewann Deutschland in Schweden seinen achten Titel bei einer UEFA-Europameisterschaft und Silvia Neid, die Trainerin der DFB-Elf, war an allen acht Triumphen beteiligt. Für uns blickt sie auf ihre Erfolge zurück.

Silvia Neid wird 2016 als Bundestrainerin zurücktreten und somit eine beeindruckende Karriere als Spielerin und Trainerin beenden, die ihr Titel wie am Fließband eingebracht hat.

Als Spielerin holte sie 1989, 1991 und 1995 den Titel, als Assistentin von Cheftrainerin Thina Theune siegte sie 2001 und 2005, ehe sie 2009 (nach dem Triumph bei der FIFA-WM 2007) und 2013 die deutsche Erfolgsserie als Trainerin fortsetzte. Neid, die für die kommende Bundestrainerin Steffi Jones große Fußstapfen hinterlässt, blickt für uns zurück auf ihre einzigartige Sammlung von EM-Titeln.

Als Spielerin
1989: in Osnabrück 4:1 gegen Norwegen
"Es waren 25 000 Zuschauer da und der Stadionsprecher hat immer wieder durchgesagt, dass die Menschen enger zusammenrücken sollten, weil noch so viele Leute draußen stehen, die gerne rein möchten. Und das haben wir Spielerinnen natürlich gehört beim Warmmachen und das war eine ganz tolle Sache und wir waren ganz stolz, als wir dann den ersten Europameister-Titel geholt haben, weil mit uns ja überhaupt niemand gerechnet hat und das war so ein bisschen der Durchbruch für den Frauenfußball in Deutschland."

1991: in Aalborg 3:1 n.V. gegen Norwegen
"An dieses Tor erinnere ich mich noch. Es war in der Verlängerung und das 3:1. Von der linken Seite kam ein Rückpass nach innen und da weiß ich noch ganz genau, dass ich den Ball ins Tor schieben wollte, aber das ging nicht, weil die Torfrau vor mir stand. Da musste ich ein bisschen überlegen und habe ihn dann rechts in die Ecke geschoben. Es sah total einfach aus, aber ich habe mir sehr viel dabei gedacht. Das war das 3:1 und da war klar, dass wir es wieder geschafft hatten, Europameister zu werden und da war die Freude riesengroß."

1995: in Kaiserslautern 3:2 gegen Schweden
"Das Stadion war voll und wir holten zum dritten Mal den EM-Titel. Wir hatten damals ein sehr gutes Team und waren auch die Favoriten. Es war ein tolles Spiel auf höchstem Niveau, das wir am Ende verdient gewonnen haben. Unser Trainer Gero Bisanz fand eine großartige Mischung aus Technik, Taktik und Athletik. Er hat einen großartigen Job gemacht und immer zur rechten Zeit die richtigen Spielerinnen gebracht."

Als Assistenztrainerin
1997: in Oslo 2:0 gegen Italien
2001: in Ulm 1:0 n. Golden Goal gegen Schweden
2005: in Blackburn
3:1 gegen Norwegen
"Ich habe 1997 meinen Fußballlehrer gemacht und mein sechswöchiges Praktikum bei Tina Theune-Meyer und kam dann wieder zurück mit einem Europameisterschafts-Titel, den wir ja 1997 auch gewonnen haben und da war die Freude groß in meinem Fußballlehrgang, das war sehr, sehr schön. Natürlich habe ich in dieser Zeit sehr viel gelernt von Tina Theune-Meyer, was das Trainerdasein anging, ich war ja immer noch mehr Spielerin als Trainerin. Das dauerte ein paar Jahre, bis ich ganz auf der anderen Seite war."

Als Trainerin
2009: in Helsinki
6:2 gegen England
"Es war ein Spiel auf Augenhöhe. Wir haben immer vorgelegt und England hat nachgelegt, es war immer ganz knapp. Erst als wir das 4:2 geschossen haben, bekamen wir die Übermacht. Es war ein Spiel auf Augenhöhe und am Ende sehr, sehr schön, den siebten Titel zu gewinnen."

2013: in Solna 1:0 gegen Norwegen
"Es war ein ganz besonderes Turnier, weil wir so viele junge Spielerinnen dabei hatten. Wir sind zusammengewachsen, nicht nur Spielerinnen und Trainerstab, sondern auch das gesamte Team. Das war ein herzerwärmendes Gefühl, deshalb bedeuten mir dieses Turnier und der Titel etwas ganz Besonderes."

Oben