Gajhede & Petersen über Dänemarks Erfolg

Zwei Heldinnen - Stina Petersen und Mariann Gajhede Knudsen - der dänischen Nationalmannschaft auf dem Weg in das Halbfinale blicken auf das bisherige Turnier zurück.

Stina Petersen & Mariann Knudsen (Dänemark)
Stina Petersen & Mariann Knudsen (Dänemark) ©UEFA.com

Die Erfolgsgeschichte von Dänemark bei der UEFA Women's EURO 2013 in Schweden zieht immer mehr Parallelen zu den Männern bei der EURO '92 mit sich, wo die Mannschaft gegen alle Vorhersagen den Titel holte.

UEFA.com sprach vor der Halbfinalpartie gegen Norwegen mit zwei Eckpfeilern der dänischen Mannschaft - Torhüterin Stina Petersen und Mittelfeldspielerin Mariann Gajhede Knudsen.

UEFA.com: Sie haben schon oft gegen Norwegen gespielt. Was sind ihre Stärken?

Stina Petersen: Sie kämpfen, unterstützen sich gegenseitig und sie brauchen nur eine Chance, um zu treffen. Wir müssen in jedem Zweikampf 100 Prozent geben.

Mariann Gajhede Knudsen: Sie sind eine Turniermannschaft und sind auch dieses Mal wieder sehr stark. Sie haben eine tolle Mischung aus Jugend und Erfahrung.

UEFA.com: Haben Sie erwartet, dass Sie immer noch dabei sind?

Petersen: Unser Ziel war es, die Gruppenphase zu überstehen. Danach haben wir unsere Ziele neu gesetzt. Ich hoffe, das Märchen gut nun noch weiter.

Gajhede: Man träumt und man hofft. Aber erwartet haben wir es nicht, nein.

UEFA.com: Was ging Ihnen nach dem Remis gegen Finnland alles durch den Kopf?

Petersen: Ich habe einfach gehofft, denn ich wollte unbedingt weiterkommen. Ich war enttäuscht, dass wir nicht gewonnen haben, aber ich habe immer noch gehofft, dass wir ins Viertelfinale kommen.

Gajhede: Ja, ich dachte wir sind raus. Die einen gingen auf Shopping-Tour, die anderen haben Golf gespielt. Wir haben uns ausgeruht. Am nächsten Tag haben wir einfach gehofft, dass wir die Auslosung gewinnen. Zum Glück hat es geklappt.

UEFA.com: Was haben Sie gefühlt, als Dänemark weiter dabei war?

Petersen: Wir sind einfach nur durchgedreht, das war ein verrücktes Gefühl.

Gajhede: Ich weiß nicht, ob Sie das Video gesehen haben, aber wir haben alles geschrien und waren total aufgeregt. Das war schon irgendwie ein komischer Moment.

UEFA.com: Erzählen Sie uns abschließend noch etwas zum Spiel gegen Frankreich...

Gajhede: Das war eine tolle Erfahrung. Wir waren der Außenseiter und haben sehr gut gespielt. Sie waren die bessere Mannschaft, aber wir haben dagegengehalten. Am Ende hatten wir die Entschlossenheit und das Selbstvertrauen im Elfmeterschießen zu gewinnen.

Petersen: Wir standen unter sehr großem Druck, aber das vergisst man, wenn man gewinnt. Ich habe meine Shirt behalten und ich werde es auch nciht waschen. Ich bin einfach nur so glücklich, dass wir so weit gekommen sind.

Oben