UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Women's EURO 2022: Deutschland

UEFA.com-Reporterin Anna-Sophia Vollmerhausen wird sich die nächsten Wochen für uns um das DFB-Team kümmern.

Im Porträt: Deutschland

Teamprofil

Spitzname: Die Nationalelf
Bestes Abschneiden bei einer Women's EURO: Sieger (1989, 1991, 1995, 1997, 2001, 2005, 2009, 2013)
Women's EURO 2017: Viertelfinale

Warum kann Deutschland die Women’s EURO 2022 gewinnen?

Die Erfahrung von acht Turniersiegen bei 12 Auftritten spricht auf jeden Fall für die DFB-Elf. Trainerin Martina Voss-Tecklenburg nahm an vier der erfolgreich beendeten Turniere als Spielerin teil und weiß also, was es braucht, um bei einer Women's EURO zu triumphieren. Eine gute Mischung zwischen Jung und Alt verspricht aufregende Spiele, eine herzerfrischende Offensive harmonierte zuletzt immer besser mit einem kreativen und hochtalentierten Mittelfeld.

Wann und wo spielt die DFB-Elf?

08.07. Deutschland - Dänemark (21 Uhr, Brentford)
12.07. Deutschland - Spanien (21 Uhr, Brentford)
16.07. Finnland - Deutschland (21 Uhr, Milton Keynes)

Der komplette Spielplan


Der deutsche Kader

Tor: Ann-Katrin Berger (Chelsea), Merle Frohms (Wolfsburg), Almuth Schult (Angel City)
Abwehr: Sara Doorsoun (Frankfurt), Giulia Gwinn (Bayern), Marina Hegering (Wolfsburg), Kathrin Hendrich (Wolfsburg), Sophia Kleinherne (Frankfurt), Felicitas Rauch (Wolfsburg)
Mittelfeld: Jule Brand (Wolfsburg), Sara Däbritz (Lyon), Linda Dallmann (Bayern), Svenja Huth (Wolfsburg), Lena Lattwein (Wolfsburg), Sydney Lohmann (Bayern), Lina Magull (Bayern), Lena Oberdorf (Wolfsburg)
Angriff: Nicole Anyomi (Frankfurt), Klara Bühl (Bayern), Laura Freigang (Frankfurt), Alex Popp (Wolfsburg), Lea Schüller (Bayern), Tabea Waßmuth (Wolfsburg)

Die Trainerin

Deutschlands Trainerin Martina Voss-Tecklenburg
Deutschlands Trainerin Martina Voss-TecklenburgGetty Images

Martina Voss-Tecklenburg. Die ehemalige Stürmerin debütierte mit 16 in der DFB-Elf und gewann in ihrer aktiven Zeit vier Mal die Women's EURO. Nachdem sie sechs Jahre lang die Schweizer Nationalelf trainiert hatte, übernahm sie 2018 das kriselnde DFB-Team und führte es zur WM-Endrunde, wo Deutschland allerdings im Viertelfinale ausschied.

Die Kapitänin

Alex Popp. Die 31-jährige Stürmerin ist mit über 100 Länderspielen die mit Abstand erfahrenste Spielerin im Kader und mit über 50 Länderspieltreffern wohl auch die torgefährlichste. Erstaunlicherweise ist dies ihre erste EURO, da Popp die beiden vorherigen Turniere wegen Verletzungen verpasst hat. 2016 gewann sie mit dem DFB-Team Gold bei den olympischen Spielen in Rio, außerdem ist sie dreifache Gewinnerin der UEFA Women's Champions League, elfmalige Siegerin im DFB-Pokal und siebenfache deutsche Meisterin.

Mein EURO-Lieblingsmoment

Endspiel-Highlights 2013: Deutschland - Norwegen 1:0

Herausragend ist für mich das Endspiel von 2013 gegen Norwegen. In der Gruppenphase hatte das deutsche Team gegen die Norwegerinnen die erste Niederlage bei einer EURO seit 17 Jahren hinnehmen müssen, doch im Finale war es vor allem Torfrau Nadine Angerer, die die Skandinavierinnen zur Verzweiflung brachte, nicht nur durch zwei gehaltene Elfmeter. Der eingewechselten Anja Mittag gelang dann das einzige Tor des Spiels, mit dem sie dem DFB-Team den sechsten EURO-Titel in Folge beschwerte.

Was zum Schmunzeln

Die Spielerinnen der Nationalelf versuchen sich an deutschen Zungenbrechern.

Hol dir die Women's EURO-App