UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Women's EURO: Teamprofil Belgien

Bei ihrem Endrundendebüt 2017 konnten die Belgierinnen durchaus überzeugen, jetzt möchten sie sich auf dieser Ebene etablieren.

Spiele der Gruppe D:

Sonntag, 10. Juli
Belgien - Island (18 Uhr MEZ, Manchester)

Donnerstag, 14. Juli
Frankreich - Belgien (21 Uhr MEZ, Rotherham)

Montag, 18. Juli
Italien - Belgien (21 Uhr MEZ, Manchester)

Spielplan der Women's EURO 2022

Qualifikation: Sieger der Gruppe H (8SP 7S 0U 1N, Tore: 37:5)
Größter Erfolg bei einer Frauen-EM
: Gruppenphase (2017)
Women's EURO 2017
: Gruppenphase

Schlüsselspielerin: Janice Cayman

Janice Cayman
Janice Cayman Photonews via Getty Images

Seit 2019 kickt sie für Lyon, vor ein paar Wochen wurde die 33-Jährige zu Belgiens Fußballerin des Jahres gewählt, vier Jahre nach ihrer ersten Auszeichnung. In der Nationalelf ist Cayman Rekordnationalspielerin und die zweitbeste Torschützin. In der Qualifikation für die WM 2023 war sie bislang sechs Mal erfolgreich, in den acht Partien der EURO-Qualifikation hatte sie fünf Mal getroffen.

Star der Zukunft: Amber Tysiak
Großgewachsen, athletisch und mit einem guten Augen für das Spiel ausgestattet bringt die 21-jährige Abwehrspielerin alles mit, was frau im Topfußball braucht.

Trainer: Ives Serneels
In seiner aktiven Zeit gewann er als Innenverteidiger 1997 die belgische Meisterschaft und 1999 den belgischen Pokal - jeweils mit Lierse. 2011 wurde Serneels belgischer Frauen-Nationaltrainer und feierte 2017 mit dem Erreichen des Endspiels der Women's EURO seinen bislang größten Erfolg.

Teilnehmer der Women's EURO 2022

Taktik

Belgien beim Training in Tubize
Belgien beim Training in TubizeBELGA MAG/AFP via Getty Images

2021 feierte Serneels sein zehnjähriges Amtsjubiläum, sein Motto ist seit seinem ersten Tag unverändert: "Jedes Land hat seine eigene Kultur. Wir versuchen aus den Möglichkeiten, die wir in Belgien haben, das Beste zu machen." Serneels bevorzugt ein 4-4-2, wechselt aber gelegentlich - abhängig vom Gegner - auch in ein 4-3-3. Tine De Caigny, die Toptorschützin der EURO-Qualifikation, aber auch Tessa Wullaert und Cayman sind immer wieder für Tore gut. Was den Belgierinnen noch fehlt, sind die Stabilität und das schnelle Umschalten im Mittelfeld.

Erfahrung
Nachdem man 2011, 2013 und 2015 drei Mal knapp in der Qualifikation zur EURO gescheitert war, schaffte Belgien 2017 erstmals den Sprung zur Endrunde. Dort sorgte man mit einem Erfolg gegen Norwegen für Furore, doch nach Niederlagen gegen die beiden späteren Finalistinnen aus Dänemark und den Niederlanden blieb nur der undankbare 3. Platz in der Gruppe. Jetzt warten bei der Endrunde in England mit Frankreich, Italien und Island gleich drei harte Brocken auf die Belgierinnen.

Holt euch die Women's EURO App!