DFB-Team für die Women's EURO qualifiziert - Stand der Dinge

Frankreich, Dänemark, Norwegen, Schweden, Niederlande und Deutschland sind bereits für die Women's EURO 2021 qualifiziert.

Deutschland darf für die EURO planen
Deutschland darf für die EURO planen Getty Images

In der Qualifikation für die UEFA Women's EURO 2021 kämpfen 47 Mannschaften um die 15 Plätze bei der Endrunde in England. Der Gastgeber ist automatisch qualifiziert. Das Turnier wird vom 6. bis 31. Juli 2022 stattfinden.

So funktioniert die Qualifikation

• Die Gruppensieger und die drei Gruppenzweiten mit der besten Bilanz gegen die Teams auf dem ersten, dritten, vierten und fünften Platz ihrer Gruppe werden neben Gastgeber England an der Endrunde teilnehmen.

• Die anderen sechs Gruppenzweiten werden im April die Play-offs um die übrigen drei Startplätze bei der Endrunde austragen.

Aktuelles aus den Gruppen

  • Sicher qualifiziert: Deutschland, Niederlande (TV), Dänemark, England (Gastgeber), Norwegen, Schweden, Frankreich
  • Gruppenplatz eins oder zwei gesichert: Österreich, Belgien, Spanien, Island, Italien, Russland, Schweiz

Gruppe A: Niederlande (Titelverteidiger, qualifiziert), Slowenien, Russland, Kosovo, Estland, Türkei

  • Die Niederlande konnten alle neun Spiele gewinnen und haben sich mit dem Erfolg gegen Estland am 23. Oktober das Endrunden-Ticket gesichert. Russland ist der zweite Platz nicht mehr zu nehmen.
Die Niederlande nach der geglückten Quali
Die Niederlande nach der geglückten Quali©Getty Images

Gruppe B: Dänemark (qualifiziert), Italien, Bosnien und Herzegowina, Israel, Malta, Georgien

  • Dänemark gewann mit 5:1 gegen Italien und behielt eine makellose Bilanz. Das Endrunden-Ticket ist damit sicher (mindestens einer der drei besten Gruppenzweiten). Italien hat den Play-off-Platz in der Tasche, könnte aber noch den Gruppensieg holen.

Gruppe C: Norwegen (qualifiziert), Wales, Belarus, Nordirland, Färöer Inseln

  • Norwegen machte mit einem 1:0-Sieg in Wales alles klar. Dahinter ist aufgrund von ausstehenden Spielen noch einiges möglich, momentan hat Wales aber die besten Karten auf Platz zwei.

Gruppe D: Spanien, Tschechische Republik, Polen, Moldawien, Aserbaidschan

  • Spanien schlug Moldawien am Freitag mit 10:0 und ist damit sicher mindestens Gruppenzweiter. Spanien ist bei der EURO dabei, wenn man am Dienstag gegen Polen nicht verliert.

Gruppe E: Finnland, Schottland, Portugal, Albanien, Zypern

  • Finnland hat Schottland die erste Niederlage in der Gruppe zugefügt und ist absolut in der Verlosung. Portugal schlug Schottland am Freitag mit 1:0 und zog damit mit Finnland gleich.

Gruppe F: Schweden (qualifiziert), Island, Ungarn, Slowakei, Lettland

  • Schweden gewann zuletzt mit 2:0 gegen Island und ist damit sicher bei der EURO dabei. Island holte in der Slowakei drei Punkte und ist sicher Gruppenzweiter.
Die Schwedin Magdalena Eriksson bejubelt ihr Tor gegen Ungarn
Die Schwedin Magdalena Eriksson bejubelt ihr Tor gegen UngarnTT News Agency/AFP via Getty Ima

Gruppe G: Frankreich (qualifiziert), Österreich, Serbien, Nordmazedonien, Kasachstan

  • Frankreich schlug Österreich am Freitag mit 3:0 und ist Gruppensieger. Österreich ist sicher Gruppenzweiter.

Gruppe H: Schweiz, Belgien, Rumänien, Kroatien, Litauen

  • Die Schweiz bleibt nach einem 2:0 in Rumänien einen Punkt vor Belgien. Beide haben einen Platz unter den ersten Zwei bereits sicher. Belgien muss am 1. Dezember gegen die Schweiz gewinnen, um den Gruppensieg zu holen.

Gruppe I: Deutschland (qualifiziert), Republik Irland, Griechenland, Ukraine, Montenegro

  • Deutschland ist bereits durch und hat noch keinen Punkt abgegeben. Die Entscheidung um den zweiten Rang fällt zwischen Irland und der Ukraine.
Alle 68 Tore der Women’s EURO 2017
Alle 68 Tore der Women’s EURO 2017

Kalender

Qualifikationsspiele:1. Dezember 2020
Auslosung Play-offs: Noch offen
Play-offs: April 2021
Auslosung Endrunde: Noch offen, England
Endrunde: 6.–31. Juli 2022, England

Ein paar Fakten...

  • Die Niederlande sind Titelverteidiger und erreichten 2019 zum ersten Mal das Finale der FIFA-Weltmeisterschaft der Frauen.
  • Schweden und England (als Großbritannien) erreichten das WM-Halbfinale und werden gemeinsam mit den Niederlanden im Sommer 2021 an den Olympischen Spielen in Japan teilnehmen.
  • Frankreich, Deutschland, Italien und Norwegen standen bei der WM im Viertelfinale, Spanien schied im Achtelfinale aus und Schottland scheiterte beim Turnierdebüt in der Gruppenphase.
  • Dänemark stand bei der EURO 2017 im Finale; Österreich und England erreichten das Halbfinale.
  • Deutschland gewann von 1995 bis 2013 jede EURO – sechs Titel in Folge – scheiterte 2017 jedoch im Viertelfinale an Dänemark.
  • Deutschland wurde achtmal Europameister, Norwegen zweimal. Schweden und die Niederlande gewannen den Titel je einmal.
  • Zypern absolviert zum ersten Mal überhaupt Pflichtspiele; Kosovo nimmt ebenfalls zum ersten Mal an einer Women’s EURO teil.
  • Frankreich und Österreich waren bei der UEFA Women’s EURO 2017 in der gleichen Gruppe und zogen beide in die K.-o.-Phase ein.
  • Finnlands Trainerin Anna Signeul saß 2017 auf der Trainerbank der Schottinnen, als diese zum ersten Mal an einer Endrunde teilnahmen.
  • Norwegen setzte sich 2017 in der Qualifikation gegen Wales durch.
  • Portugal gewann 2017 in den Play-offs gegen Finnland und nahm so zum ersten Mal an einer Endrunde teil.