Fakten: Schottland

Die schottische Trainerin Anna Signeul
Die schottische Trainerin Anna Signeul ©Sportsfile

Schottland

EURO 2013: Play-offs

Bestes EURO-Ergebnis: Erste Teilnahme an der Endrunde

Qualifikation: Zweiter in Gruppe 1, 7 Siege, 0 Remis, 1 Niederlage, 30:7 Tore, 21 Punkte

Trainerin: Anna Signeul

Aufgepasst auf: Kim Little (Sturm, Arsenal)

Rückspiegel: Im Jahr 2009 unterlag man in den Play-offs nur aufgrund der weniger geschossenen Auswärtstore gegen Russland und vier Jahre später kassierte Schottland zwei späte Gegentore in der Verlängerung gegen Spanien. Oft waren die Schottinnen also ganz dicht dran, nun hat man die Qualifikation souverän gemeistert.

Die Schwedin Signeul ist die dienstälteste Trainerin bei der Endrunde, sie ist bereits seit 2005 im Amt. Sie kann auf mehrere Spielerinnen zählen, die die Marke von 100 Länderspielen bereits erreicht haben oder kurz davor stehen: Torhüterin Gemma Fay, die Abwehrspielerinnen Rachel Corsie, Ifeoma Dieke und Jennifer Beattie, die Mittelfeldspielerinnen Jo Love und Leanne Ross sowie die Stürmerinnen Kim Little und Jane Ross. Schottland hat allerdings in den letzten Testspielen gegen Norwegen, Schweden und die Niederlande hohe Niederlagen kassiert, es bleibt also noch eine Menge Arbeit für Signeul, um ihre Spielerinnen bis zum Sommer fit zu bekommen.

Oben