Kartenverkauf bei der Women's EURO bricht alle Rekorde

Die Organisatoren der UEFA Women's EURO 2013 in Schweden gaben bekannt, dass schon nach dem ersten Spieltag der Gruppenphase der Kartenverkauf alle bisherigen Rekorde übertroffen habe.

Ein gewohntes Bild bei dieser EURO
Ein gewohntes Bild bei dieser EURO ©Sportsfile

Die Organisatoren der UEFA Women's EURO 2013 in Schweden gaben bekannt, dass schon nach dem ersten Spieltag der Gruppenphase der Kartenverkauf alle bisherigen Rekorde übertroffen habe.

Die Bestmarke hielt bislang die Endrunde in Finnland, bei der vor vier Jahren 129 000 Tickets verkauft wurden. Damit ist das Ziel der UEFA und des Schwedischen Fußballverbandes (SvFF), die Hälfte aller verfügbaren Karten zu verkaufen, schon erreicht. Derzeit sind schon 135 000 Eintrittskarten verkauft.

Turnierdirektor Göran Havik sagte. "Angesichts des guten Fußballs, der hier von Beginn an gezeigt wurde, dürfte das Interesse in den nächsten Tagen noch steigen, wir können uns also auf die nächsten beiden Wochen freuen."

Die sechs Spiele des ersten Spieltages in den drei Gruppen wurden von mehr als 40 000 Zuschauern besucht. Ausverkauft waren die Partien zwischen Schweden und Dänemark in Göteborg (16 128) sowie das Spiel zwischen Titelverteidiger Deutschland und den Niederlanden in Växjö (8 861).

Havik fuhr fort: "Das Wichtigste ist, dass die Spiele weiterhin so ein tolles Niveau haben. Ich habe drei Spiele gesehen - Schweden gegen Dänemark, Deutschland gegen Holland und England gegen Spanien - und das war der beste Frauenfußball, den ich je gesehen habe. Das ist die beste Werbung für das Turnier, den Fußball und damit den Kartenverkauf."

"Für Schweden ist es eine tolle Sache, die Endrunde ausrichten zu dürfen. Wir sehen, wie rapide die Entwicklung des Frauenfußballs voranschreitet und wir müssen uns anstrengen, mit der Weltelite Schritt zu halten."

Hier kann man Tickets kaufen

Zuschauerzahlen
Italien - Finnland, Halmstad: 3 011
Schweden - Dänemark, Göteborg: 16 128
Norwegen - Island, Kalmar: 3 867
Deutschland - Niederlande, Växjö: 8 861
Frankreich - Russland, Norrköping: 2 980
England - Spanien, Linköping: 5 190