UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Englands Asante genießt Begeisterung in Göteborg

"Es ist cool, die wachsende Begeisterung in der Stadt zu sehen", sagte die englische Mittelfeldspielerin Anita Asante von Göteborg FC, die in 50 Tagen mit großen Hoffnungen in die UEFA Women's EURO 2013 in Schweden gehen wird.

Englands Asante genießt Begeisterung in Göteborg
Englands Asante genießt Begeisterung in Göteborg ©UEFA.com

Anita Asante führte England ins Finale der UEFA Women's EURO 2009, vier Jahre später bekommt sie die Vorbereitungen auf die nächste Frauen-EM im Juli in Schweden aus nächster Nähe mit. Die Mittelfeldspielerin steht bei Göteborg FC unter Vertrag, einen kurzen Fußmarsch vom Gamla Ullevi entfernt, wo am 10. Juli das offizielle Eröffnungsspiel zwischen den Gastgebern und Dänemark stattfinden wird.

England startet zwei Tage später in Linköping gegen Spanien in die Endrunde, die weiteren Gegner in der Gruppe C sind Russland und Frankreich. Die 28-jährige Asante sprach vor ihrer dritten EM-Teilnahme mit UEFA.com über die Stimmung in Göteborg, Englands Entwicklung und das immer besser werdende Niveau bei der Endrunde.

UEFA.com: Wie laufen die Vorbereitungen in Göteborg ?

Anita Asante: Eigentlich richtig gut. In der ganzen Stadt wird viel Werbung gemacht und es gibt große Poster mit schwedischen Nationalspielerinnen. Mit einigen davon spiele ich zusammen, es ist also richtig cool, die wachsende Begeisterung in der Stadt zu sehen, je näher das Turnier rückt.

UEFA.com: Können Sie diesmal noch besser abschneiden als 2009?

Asante: Ja, ich habe keine Zweifel an dieser Mannschaft. Ich denke, wir haben im Training und in den Testspielen bewiesen, was wir leisten können. Wir wollen uns weiter in jedem Bereich verbessern und freuen uns schon richtig auf die EURO.

UEFA.com: Sie haben bei UEFA Women's EUROs und FIFA-Weltmeisterschaften für Frauen gespielt. Was bedeutet es Ihnen, an solchen Turnieren teilzunehmen?

Asante: Das sind die Turniere, für die wir alle so hart trainieren. Man will sich auf dem höchsten Niveau messen und am Ende des Tages etwas gewinnen. Und es ist fast noch fantastischer, hier in Schweden dabei zu sein, wo ich im Moment spiele. Ich hoffe, dass wir als Mannschaft etwas richtig Großes schaffen können.

UEFA.com: Hat sich das Niveau verbessert, seitdem Sie zum ersten Mal bei einem solchen Turnier dabei waren?

Asante: Das Niveau ist definitiv gestiegen, das sind die Auswirkungen all dieser Ligen, außerdem verbessern die Länder ihre Strukturen und ihr Klubniveau. Die Spielerinnen wechseln so häufig wie nie zuvor im Frauenfußball, man hat also regelmäßig viele Topspielerinnen in einer strukturierten Umgebung, die das auch in ihre Nationalteams einbringen. Das steigert das Niveau. Es wird also eine richtig schöne Zeit und eine richtig gute Zeit, um richtig guten Fußball zu sehen.