UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Überraschender Sieg für die Schweiz

Schweiz - Norwegen 3:1
Ana Maria Crnogorčević hat mit einem Doppelpack maßgeblich zu einem Überraschungssieg in Nyon beigetragen.

Ana Maria Crnogorčević erzielt ein Nyon vom Punkt die Entscheidung
Ana Maria Crnogorčević erzielt ein Nyon vom Punkt die Entscheidung ©UEFA.com

In der Vorbereitung auf die UEFA Women's EURO im Sommer hat Norwegen einen Rückschlag hinnehmen müssen. In der Schweiz gab es eine 1:3-Pleite.

Dabei hatten die Gäste zuletzt gute Ergebnisse einfahren können und hatten den Algarve Cup auf dem dritten Platz abgeschlossen. Doch gegen engagierte Schweizerinnen gerieten sie schon in der zweiten Minute in Rückstand, nachdem ein Freistoß von Sandy Maendly aus knapp 20 Metern mithilfe der Latte im Tor landete.

Norwegen vergab darauf in Person von Ada Hegerberg eine gute Ausgleichschance, ehe die Schweiz wieder die Initiative übernahm. Die Folge: Ana Maria Crnogorčević erhöhte per Kopf auf 2:0, allerdings währte die Freude darüber nur kurz, denn Hegerberg verkürzte nach Flanke von Ingvild Stensland auf 1:2.

Nach der Pause waren die Norwegerinnen wieder am Drücker. Stensland verfehlte bei einem Freistoß nur um Zentimeter, anschließend verschoss Ingvild Isaksen einen Handelfmeter. Auf der Gegenseite machte es Crnogorčević bei ihrem Strafstoß besser und so gab es für die Skandinavierinnen eine recht deutliche Pleite.

"Heute lief es bei uns einfach nicht, auch wenn das Ergebnis heute nicht unsere Leistung widerspiegelt", meinte Norwegens Nationaltrainer Even Pellerud und Stensland ergänzte: "Die Schweiz hat eine gute Mannschaft und seit Martina [Voss-Tecklenburg] hier Trainerin ist, haben sie einen großen Fortschritt gemacht. Ich denke, sie sind ungefähr so stark wie die Niederlande. Dennoch hätten wir das Spiel gewinnen müssen."