Finnland

Die Gastgeberinnen von 2009 schieden zuletzt zwar im Viertelfinale gegen England aus, feierten aber vier Jahre zuvor ein spektakuläres Debüt bei der Endrunde.

Linda Sällström ist im Angriff eine absolute Leistungsträgerin
©Jussi Eskola

Finnland hat eine weitreichende Historie im Frauenfußball und das erste Länderspiel bereits 1973 bestritten, doch erst in den letzten zehn Jahren wurde man zu einer festen Größe.

Die Verpflichtung von Trainer Michael Käld im Jahr 2001 und das Erreichen des Halbfinals des UEFA-Frauenpokals von HJK Helsinki ein Jahr später schien dabei der Stein des Anstoßes gewesen zu sein. Mit Spielerinnen wie Anne Mäkinen, Laura Kalmari, Sanna Valkonen und Jessica Julin setzte sich Finnland in den Play-offs zur UEFA Women's EURO 2005 gegen Russland durch und kam beim Debüt gleich bis ins Halbfinale. Im Jahr 2009 gewann man als Gastgeber die eigene Gruppe, ehe man in einem dramatischen Viertelfinale mit 2:3 gegen England den Kürzeren zog.

Ende des Jahres 2009 zog sich Käld zusammen mit einigen Schlüsselspielerinnen aus dem aktiven Geschäft zurück. Der Schwede Andrée Jeglertz übernahm und stellte eine neue Mannschaft zusammen, die in der Qualifikation 2013 nur eine Niederlage - zu Hause gegen die Ukraine  - hinnehmen musste, wobei der Gruppensieg da bereits feststand. Linda Sällström ist dabei die Leistungsträgerin im Angriff, doch nach einem verletzungsgeplagten Jahr 2012 übernahm diesen Posten nun Sanna Talonen. Sallström fehlt damit ebenso wie Kapitänin Maja Saari.

Qualifikation: Sieger der Gruppe 5, 8 Spiele, 6 Siege, 1 Unentschieden, 1 Niederlage, Torverhältnis 22:4, 19 Punkte

Schlüsselspielerinnen
Katri Nokso-Koivisto (Mittelfeld, Lillestrøm SK), Sanna Talonen (Sturm, KIF Örebro)

Trainer: Andrée Jeglertz

Geburtstag: 14. Februar 1972

Karriere als Spieler: Malmö FF, IFK Trelleborg, Umeå FC, IFK Hasselholm, Gimonäs CK

Karriere als Trainer: Gimonäs CK, Umeå IK (Frauen), Djurgårdens IF (Männer), Finnland (Frauen)

Der in Malmö geborene Jeglertz kehrt für die Endrunde in sein Heimatland zurück. Nachdem er drei Spiele für Schwedens U21-Auswahl und einige Spiele für seinen Heimatverein in der Allsvenskan bestritten hatte, verbrachte er lange Zeit in Umeå, wohin er später auch als Trainer zurückkehren sollte. Nachdem er seine aktive Karriere beendet hatte, ging er als Spielertrainer von Gimonäs in das Management über, ehe er 2004 von Umeå, dem Titelverteidiger des UEFA-Frauenpokals, verpflichtet wurde.

Mit ihm verteidigte der Klub die Trophäe und kam in die Endspiele 2007 und 2008. Außerdem gewann er von 2005 bis 2008 die nationale Meisterschaft. Am Ende dieser Saison wechselte er zu Djurgårdens, wo er zunächst mit Zoran Lukić und später dann auch alleine die Männer trainierte. Anfang des Jahres 2010 löste er Käld als Trainer der finnischen Frauen-Nationalmannschaft ab. Nachdem man die Qualifikation zur FIFA-Weltmeisterschaft für Frauen 2011 in den Play-offs nur knapp verpasst hatte, konnte man sich souverän für die UEFA Women's EURO 2013 qualifizieren.

Beste Torschützin in der Qualifikation
Sanna Talonen 6

Turnierbilanz
2009: Viertelfinale
2005: Halbfinale
2001: Qualifikation Play-offs
1997: Qualifikation Play-offs
1995: Nicht qualifiziert
1993: Nicht qualifiziert
1991: Nicht qualifiziert
1989: Nicht qualifiziert
1987: Nicht qualifiziert
1984: Nicht qualifiziert

Oben