UEFA-Frauen-EM: Perfekt für Familien

Ab Montag können Karten für die UEFA WOMEN'S EURO 2009™ erworben werden und Familien dürfen sich dabei auf ganz besondere Angebote freuen. Turnierdirektorin Outi Saarinen hofft auf regen Besuch.

Die finnischen Fußballfans freuen sich bereits auf die EURO
Die finnischen Fußballfans freuen sich bereits auf die EURO ©Getty Images

Ab dem kommenden Montag, 8.00 Uhr, können Karten für die UEFA WOMEN'S EURO 2009™ erworben werden und Familien dürfen sich dabei auf ganz besondere Angebote freuen. Turnierdirektorin Outi Saarinen hofft bei der Endrunde in Finnland mindestens eine Viertelmillion Fans begrüßen zu dürfen.

Ambitionierte Ziele
Das Turnier wird das größte Fußballereignis, das jemals in Finnland stattgefunden hat und ist außerdem die erste Endrunde, an der zwölf Nationen teilnehmen. Zuletzt hatten jeweils nur acht Mannschaften während einer Endrunde um den Titel gekämpft. Zwischen dem 23. August und 10. September werden in den Städten Helsinki, Lahti, Tampere und Turku insgesamt 25 Spiele stattfinden. "Unser Ziel ist es, einen Schnitt von 10 000 Zuschauern zu bekommen", verriet Saarinen gegenüber uefa.com.

Erfahrung
Dies wäre sicherlich eine beeindruckende Leistung und vielleicht gelingt ja gleich der erste Schritt dahin, wenn man den Wettbewerbsrekord von 29 092 Zuschauern während einer Partie (aufgestellt beim Auftaktspiel zwischen Finnland und Gastgeber England vor vier Jahren in Manchester) brechen kann. Die erste Möglichkeit dazu gibt es beim Eröffnungsspiel zwischen Finnland und Dänemark im Olympiastadion von Helsinki. Der Finnische Fußballverband hat reichlich Erfahrung, wenn es darum geht, eine Endrunde zu veranstalten. So fanden hier bereits die FIFA-U17-Weltmeisterschaft 2003 sowie die UEFA-U19-Europameisterschaft der Frauen statt. Außerdem ist Saarinen mit dem derzeitigen Stand der Vorbereitungen sehr zufrieden.

Förderung
"Es wird zwölf Mannschaften geben, also ist es größer als das Turnier in England, aber ich glaube, wir stehen ganz gut da, was die Organisation an sich betrifft", sagt sie. "Wir haben einige FIFA- und UEFA-Jugendturniere organisiert und sind von [der UEFA in] der Schweiz gut beraten worden. Es läuft alles sehr gut und ich muss die Bedeutung der Austragungsstädte bei der Förderung dieses Turniers hervorheben."

Wachstum
Wie schon 2005 in England zielt die Öffentlichkeitsarbeit des Turniers auf die Basis ab: "Ich glaube, alles wird ein wenig größer sein", so Saarinen. "Die Zahlen sind angestiegen, die Anwerbung der Zuschauer in England war gut und wir machen dasselbe. Wir arbeiten mit den Schulen, mit Fußballvereinen und mit den Städten eng zusammen." Um auch Zuschauer ins Stadion zu locken, die normalerweise keine Spiele live und vor Ort sehen, gibt es bereits ab fünf Euro Tickets für Kinder und besondere Angebote für Familien. "Wir hoffen, dass es uns gelingt, auch Familien auf die Tribünen zu bekommen, also wollen wir ein Familienticket einführen, um Jungen, Mädchen und Frauen zu einem Stadiongang zu ermuntern. Männer kennen ja bereits den Weg zu den Stadien, also hoffen wir, dass viele Familien kommen."

Ausführliche Informationen über Ticketpreise und Ticketkategorien sowie über Möglichkeiten zum Onlineerwerb werden am Montag auf uefa.com veröffentlicht.