Gib COVID-19 keine Chance und befolge die fünf Richtlinien der Weltgesundheitsorganisation und der FIFA, um die Verbreitung der Krankheit zu stoppen.

1. Hände waschen 2. In die Ellenbeuge husten 3. Nicht ins Gesicht fassen 4. Abstand zu Mitmenschen halten 5. Bei Krankheitssymptomen zuhause bleiben

Weitere Informationen hier >

Qualifikation nimmt Fahrt auf

An diesem Wochenende beginnt für zehn weitere Mannschaften die Gruppenphase in der Qualifikation für die UEFA EURO 2009™ für Frauen.

An diesem Wochenende beginnt für zehn weitere Teams die Qualifikation für die UEFA EURO 2009™ für Frauen, während sich zwei andere Mannschaften für ihre Auftaktniederlagen revanchieren wollen.

Schweden gegen Italien
Das größte Interesse wird am Samstag wahrscheinlich in Trento herrschen, wo sich in der Gruppe 2 mit Italien und Schweden zwei der acht Endrunden-Teilnehmer von 2005 gegenüber stehen. Schweden schaffte es in England bis ins Halbfinale, doch nun soll in Finnland der nächste Schritt gemacht werden. Vor der FIFA-Weltmeisterschaft für Frauen im September stehen für die Mannschaft noch drei Qualifikationsspiele auf dem Programm. Italien landete in der Qualifikationsgruppe für die WM lediglich auf dem dritten Platz, doch bei der Europameisterschaft war das Team noch immer vertreten. In diesem Jahr nehmen bei der Endrunde erstmals zwölf statt acht Mannschaften teil.

Ehrgeizige Ziele
Von den übrigen Endrunden-Teilnehmern von 2005 ist an diesem Wochenende niemand mehr im Einsatz, aber dafür andere ehrgeizige Nationen. Die Schweiz und Belgien - vor kurzem noch sehr erfolgreich im Nachwuchsbereich - starten am Samstag in die Gruppe 4, und vier Tage später bekommen es die Schweizerinnen mit der Auswahl der Niederlande zu tun. In der Gruppe 6 muss Polen - das Land konnte sich gerade zum ersten Mal für die UEFA-U19-Europameisterschaft für Frauen qualifizieren - nach Österreich reisen.

Slowenien kehrt zurück
Slowenien hat bei seiner Rückkehr auf die internationale Bühne in der B-Gruppe der WM-Qualifikation alle sechs Spiele gewonnen; jetzt empfängt die Mannschaft im ersten EM-Spiel seit über zehn Jahren in der Gruppe 3 das Team aus Serbien. In der Gruppe 2 empfängt Ungarn nach der 1:2-Niederlage im letzten Monat gegen die Republik Irland in Debrecen nun die Rumäninnen, während Portugal - nach der Niederlage gegen die Slowakei in der Gruppe 5 - im einzigen Spiel am Sonntag in Schottland zu Gast ist.

Oben